Logo

Abseits im Abseits

Val der Ama am Samstag den 23. Juli 2022

Diese WM wird noch zu reden geben.

Oder auch nicht. Sie erinnern sich, dass die FIFA die Fussballweltmeisterschaft erst an Russland und dann an Katar verkauft vergeben hat. Das ist ihr gutes Recht, denn immerhin ist die FIFA sauber geführt und zahlt ihre Steuern erst noch in der Schweiz.

Bei Russland waren wir alle mal nicht so und haben kaum Theater gemacht. Bei Katar gibt es nun aber schon die eine oder andere Stimme, die sich da nicht ganz glücklich meldet. Das österreichische Fussballmagazin abseits geht gar einen Schritt weiter: “Wir von abseits.at haben uns dazu entschlossen, die Weltmeisterschaft zu boykottieren und nicht darüber zu berichten.”

Das Runde Leder beobachtet die Lage derweil sehr intensiv und behält sich weiterhin alle Schritte vor.
(Bild: FAZ)

« Zur Übersicht

8 Kommentare zu “Abseits im Abseits”

  1. El Tren sagt:

    Wie jetzt, zwei Frühbeiträge?

  2. Amatör sagt:

    No comment

  3. gavagai sagt:

    Willkommen zurück, Herr der Ama!

  4. Winfried sagt:

    OT: Protest am Flughafen Zürich. Ist Herr Aziawonou auch dort, weiss man mehr?

  5. ManU97 sagt:

    Da ist er ja wieder, der Morgenbeitrag von gestern.

  6. Durtschinho sagt:

    Raffiniert! Das Runde Leder beobachtet die Lage so intensiv, dass die WM möglicherweise wegbeobachtet wird – das hat in einer leicht anderen Konstellation schon bei Corona irgendwie wie geklappt!

  7. Bäne II sagt:

    Selten hat ein Beitragstitel so gut gepasst. MM

  8. imi sagt:

    Guten Morgen! Ich dachte die FIFA zählt eben keine Steuern und ist deswegen in der Schweiz oder wurde das geändert? Und die WM können sie hier ruhig nicht thematisieren. Geht ja um YB und so kurz vor Weihnachten gibt es sicherlich viele andere Themen!