Logo

Aus, aus, aus!

Harvest am Dienstag den 19. Juli 2022

BREAKING NEWS: SRF zeigt FK Liepāja – YB am Donnerstag ab 16.00 live im Internet

RL exklusiv: So ist die Frauen-EM wirklich!

Begleiten Sie unsere Sonderkorrespondentin auf ihrem Trip durch das schöne England und tauchen Sie ein in die wunderbare Welt der Women’s Euro England 2022.

Zum Abschluss noch das Highlight Schweiz-Holland im Tony Currie Stand Stadion in Sheffield.

Aus Sheffield berichtet unsere Sonderkorrespondentin Frau Honigmelone

Anreise: Mit einer direkten Zug Verbindung von Doncaster nach Sheffield gehts schon Mittags Richtung Stadion. Vom Bahnhof Sheffield ist das Stadion mit einem 10 Minuten Marsch erreicht. Heute reisten wir früher an, damit wir noch in die Fanmeile können und am Fanmarsch teilhaben. So geht unserer Weg direkt zur Fanmeile, super ausgeschildert. Nach etwa 15 Minuten war das Ziel erreicht im Zentrum von Sheffield und überall waren Fans anzutreffen.

Essen:Heute war das Menu eine Portion Pommes und dazu ein Hotdog. Mit der scharfen Senfsauce von Heinz waren die Pommes sehr lecker! Auch das Hotdog Brot war richtig knusprig. Zur Auswahl wären auch noch Burgers und Chips gestanden, die Pommes haben jedoch so gut gerochen, da war die Entscheidung schnell gefällt.

Spiel: Die schweizerische Frauschaft tritt als geschlossenes, kompaktes Team auf. Mehrheitlich in Ballbesitz, jedoch vor dem Tor chancenlos. So ging es in die zweite Halbzeit. Schweiz spielführend. Kurz nach der Pause aber dann das 1:0 für Holland durch ein Eigentor. Schade. Die Schweiz reagierte und erzielte den wohlverdienten Ausgleich. Die ersten Wechsel auf beiden Seiten und beide Teams erarbeiten sich Chance um Chance. In der letzten Viertelstunde dreht Holland aber auf und der Schweiz unterlaufen einige Defensivfehler. So steht es zum Schluss 4:1 Holland.
Gut gespielt, leider nicht belohnt worden.

Stimmung: Hopp Schwiiz, Hopp Schwiiz, schöllöllöllölööö… Ja so startete es schon um 12:00 Uhr. Überall waren Fans anzutreffen, mehrheitlich Oranjes. Könnte auch daran liegen, dass sie alle so super wuschlige Kopfbedeckungen trugen, welche schon von weitem zu sehen waren. Auch wir als Truppe waren unüberhörbar laut und man kam sich vor wie in einem Dorf. Überall wurde Mundart gesprochen und zusammen gefänt. In der Fanmeile war eine Bühne anzutreffen, ein Bierstand und ein paar Foodstände. Nach ausgiebigem Vorfeiern ging der Fanmarsch los. Jetzt war eine grosse, rot-weiss gekleidete Truppe in den Strassen von Sheffield zu sehen. Lautes singen, brüllen und feiern ertönte und allen war ein Grinsen ins Gesicht geschrieben.
Diese Stimmung zog sich so durch’s ganze Spiel. Die schweizerische Frauschaft wurde unermüdlich motiviert und beklatscht. Trotz der unverdienten Niederlage blieben die schweizerischen Fans noch lange im Stadion und gratulierten den Frauen zur tollen Leistung. Fazit: vor lauter Stimmung und Gebrüll bin ich einen Tag danach heiser. Aber es hat sich absolut gelohnt. “mir blibe hie, mir blibe hie”!

« Zur Übersicht

12 Kommentare zu “Aus, aus, aus!”

  1. Alleswisser sagt:

    Danke für Teil 3.
    Allerdings habe ich nun den schlimmen Verdacht, dass Frau Honigmelone und WM-Fan-Heinz eine Person sind.

  2. Rrr sagt:

    Ein unverdientes 1:4? Interessant.

  3. passiver attacker sagt:

    das ist ein toller beitrag, hünerhaut pur!

    im übrigen war das 1:7 selbstverständlich auch total unverdient. mm.

  4. Znuk sagt:

    Die Niederlage war vermutl. nicht unverdient, aber nicht in der Höhe. Wer weiss? Die Damennati kam mir etwas vor, wie die Herren unter Wolfisberg und Jeandupeux vor Jahren. Ohne Fortune mit unverdienten Niederlagen.

  5. Gygax sagt:

    HE HALLO!
    Herr Nielsen hat gesagt, wir hätten eine absolute Winner-Mentalität, gewinnen aber einfach nicht!

  6. Aarhus GF sagt:

    Mir ist vor kurzem aufgefallen, dass Herr Nielsen diesen dänischen Singsang gar nicht so hat, wenn er Deutsch spricht. Sehr eigenartig. Vielleicht ist er schon zu gut an hiesige Verhältnisse angepasst, auch punkto Winnermentalität.
    Wobei die Däninen jetzt auch nicht nur gewonnen haben, muss man leider sagen.

  7. A.H. sagt:

    Dafür stehen die Belgierinnen im Viertelfinal und gegen Schweden sollte da doch ein Weiterkommen möglich sein – oder wie het laatste nieuws schreibt: Red flames schrijven geschiedenis!

  8. Schaftszeiten sagt:

    Hallo liebe Redaktion, mich nuhmte noch Wunder ob die Comeback-Kolumne von Lohnschreiber B. aus B. bald ihre Fortsetzung findet oder ob das mehr so ein Zdravkesker Marketingfurz war?

  9. Aarhus GF sagt:

    Also, ich bitte Sie: Hier gibt es keine Fürze. Hier gibt es nur fundierten Fachaustausch!
    Für medizinische Themen melden Sie sich direkt bei Dr. Almen Labdi-Labi-Lafti … so ähnlich.

  10. Schaftszeiten sagt:

    Nein, ich will jetzt mit den Chef sprechen! Da vergreift man sich einmal moderat im Ton und schon wird selbst der Premium-Platinum-Package Leser mit geschlagenen 1.5 Stunden Fahrstuhlmusik abgestraft.

  11. Rrr sagt:

    Herr Baresi wurde für 1893 Folgen engagiert, sein Sendeplatz ist am Donnerstag um 13 Uhr. Ich danke Ihnen.

  12. gavagai sagt:

    Sie haben eine Winner-MENTALITÄT, Herr Gygax, das hat nichts mit dem zu tun, was sie auf den Platz bringen, insbesondere in der letzten Viertelstunde…