Logo

Tröten, Tinnitus und 3D

Rrr am Samstag den 2. Juli 2022

Es wird laut und dreidimensional auf unserer Redaktion – genau wie heute vor 12 Jahren.

In unserem temporären WM-Studio hat Herr Noz soeben die Vuvuzelas verteilt. WM 2010! Und gleich läuft der Viertelfinal Uruguay-Ghana.

“Das Spiel sah ich damals in einem Oltner Kino in 3D“, erinnert sich Herr Rrr. “Diese neuartige Technologie war seinerzeit gross im Kommen.” Aber irgendwie setzte sich das Ganze nicht durch.

“Fussballspezifisch auch deshalb, weil die weitwinklige Totale fürs Spielverständnis unerlässlich ist, aber nicht wirklich ein 3D-Erlebnis beschert”, doziert Herr Rrr vor der versammelten Redaktion. “Können wir jetzt endlich Uruguay-Ghana schauen?” stöhnt Herr Shearer.

“Generell lag das Problem darin, dass sich 3D-TVs auf dem Markt nicht durchsetzten. Aus vielerlei Gründen: Unhandliche Brille, Schmerzen, Streaming – lesen Sie selber.” Was hingegen geblieben ist, sind natürlich die liebenswerten Vuvuzelas, die jede Party begeistern. Genau wie Zweifel Chips mit Geschmack vom Poulet im Chörbli.

Nach dem Klick tauchen wir ab in den 2. Juli 2010 und das Spiel Uruguay-Ghana. Ein Skandalspiel!

Heutiger Match: Uruguay – Ghana, Achtelfinal, 2. Juli 2010

Matchbericht. Abnützungskampf der Sonderklasse in Johannesburg! Kurz vor Schluss der Verlängerung steht es 1:1. Ghana schiesst in der 117. Minute beinahe den Siegestreffer, doch Luis Suarez verhindert das mit der Hand auf der Linie – rote Karte.

Im Penaltyschiessen setzt sich Uruguay durch. Ghana im Tal der Tränen.

Bewegende Bewegtbilder von FIFA-TV (leider nur 2D) finden Sie im Internet.

Wie es weitergeht. Gelegenheit zur Revanche hat Ghana am 2. Dezember 2022 um 16 Uhr in Katar. Da trifft das Team im letzten, vielleicht entscheidenden Gruppenspiel auf Uruguay.

« Zur Übersicht

6 Kommentare zu “Tröten, Tinnitus und 3D”

  1. El Tren sagt:

    Das schaute ich im Punto – und kann seitdem den Herrn Suarez nicht mehr leiden.

  2. Liga zum Schutz der Katzen sagt:

    Auch bei mir hat Uruguay damals – allerdings im Progrhof – viel Sympathie verloren…

  3. Lars: L sagt:

    Suarez vor den CAS aber subito!

    Und Asamoah Gyan bitte irgendwohin.

  4. Alleswisser sagt:

    ein Feldspieler (dazu noch ein guter) mit Goalie-Qualitäten ist immer ok.

    Ghana hat’s übrigens damals nicht nur vom Elfmeter-Punkt aus vergeben, die Nr. 10 hätte unmittelbar vor der Suarez-Szene den Ball locker ins Tor schieben können/sollen/müssen!

  5. Rrr sagt:

    Das schaute ich im Punto

    In 2D? SAD!

    In England gab es übrigens kurz vor der WM Klagen, weil sich die Besucher von 3D-Spielen im Kino übergeben mussten. Wobei das nicht zwingend mit 3D zu tun haben muss. MM.

  6. Hermann sagt:

    Das schaute ich im Punto

    Wunderbarster Kevin’scher Widerspruch damals, als sie dank der WM den Umsatz des Jahres erzielten, und aber auch in der Pause immerhin mit Dok-Sendungen die bösen bösen Machenschaften der FIFA thematisierten.