Logo

Bunt statt brünett

Herr Winfried am Mittwoch den 20. April 2022

Noch 77 Tage bis zur EM 2022 in England.

Und damit genügend Zeit, um Ihr Outfit und vor allem Ihre Haarpracht entsprechend Ihren Lieblingsfarben zu designen. Wenn Sie sich aber für keines der Nationalteams entscheiden können, liefern auch die Maskottchen der Women’s Euro 2022 Ideen.

Bild: Twitter

Das sind der Reihe nach Kai, Ashley und Robyn (v.l.n.r.). Wie der europäische Fussballverband mitteilt, sind die drei zunächst noch im Metaversum zu bestaunen, ehe sie die Endrunde besuchen.

« Zur Übersicht

10 Kommentare zu “Bunt statt brünett”

  1. Ludi Batour sagt:

    Ds Robyn sött de no zwöi, drü Gotlett spachtle. Mira o us Tofu oder Soja.

  2. Amatör sagt:

    Mir ist ein Biber glaub’s lieber als Maskottchen, irgendwie hat so ein Vieh mehr Ausstrahlungskraft.

  3. passiver attacker sagt:

    gute güte!

    herr ober, bitte ein lsdfilzli und ein herrgöttli zum spülen.

  4. Bregyschorsch sagt:

    Da fehlen noch ein paar Farben zum Regenbogen. Ist das jetzt schon wieder so eine Diskriminierung?

  5. Internotarzt sagt:

    Leise röchelt Herr zuffi.

  6. Fallrückzieher sagt:

    Könnte man nicht Kai, Ashley und Robyn mit Juanita, Franck und Jam Master Blay zusammentun und die Tür versperren? Irgendwie kann ich mich wie mit niemandem von ihnen identifizieren.

    Gut ist schon bald Mittag! Ich danke Ihnen.

  7. Durtschinho sagt:

    Beitrag des bisherigen Jahres!

  8. zuffi sagt:

    Danke für die lebensrettenden Sofortmassnahmen, Herr Internotarzt! Von der grünen Blüte da rechts können Sie noch etwas da lassen, messi.
    Und ansonsten hoffe ich auf einen kompletten Serverausfall und/oder Entführung ins darkste Darkweb.

  9. Briger sagt:

    Ah, da habe ich eine Geschäftsidee, wenn ich Rega das nächste Mal treffe, werde ich ihn fragen, ob er nicht das neue YB-Maskottchen werden will.

  10. Zürischnurre sagt:

    Irgendwie kann ich mich wie mit niemandem von ihnen identifizieren.

    Kann man sich denn mit der Frauen-EM identifizieren? Mit Frauenfussball generell? Oder nutzen wir die EM als Public-Viewing Ersatz für die Dezember-Veranstaltung?