Logo

Fit mit RL

Briger am Montag den 13. September 2021

Sie möchten Tore schiessen wie Robert Lewandowski? Dann sollten Sie nicht nur an Ihren fussabllerischen Fähigkeiten arbeiten.

Foto via tribuna.com

Der polnische Stürmer wird, wie die Times berichtete, von seiner Frau Anna, Krateka und Fitnessinstruktorin, ernährungstechnisch beraten. Die beiden essen dabei unter anderem zuerst das Dessert, am liebsten einen Brownie aus reinem Kakao, gefolgt von Reis mit Fleisch oder Fisch. Zum Abschluss gibt’s dann Salat oder Suppe.

Es gibt aber natürlich auch ganz viele Speisen, die im Hause Lewandowski tabu sind. Dazu gehören alle Formen von frittierten Lebensmitteln und Fast-Food, Kuhmilch, Laktose und Weizenmehl. Auf dem wöchentlichen Speiseplan sind folglich viele Gemüsesnudeln, Hafer- oder Hirsebrei zu finden.

Neben der Ernährung achten die Lewandoswkis auch darauf, dass sie genug Schlaf kriegen – sie arbeiten dafür mit einem Schlafcoach zusammen. Im Schlafzimmer ist Bildschirmlicht nicht erlaubt, die Temperatur darf 21 Grad nicht überschreiten und eine spezielle Matratze hilft dabei, die benötigte Nachtruhe zu unterstützen.

« Zur Übersicht

21 Kommentare zu “Fit mit RL”

  1. Chefkoch sagt:

    Toll, dass bei dieser Ernährungsmethode alkoholische Getränke ihren Platz haben! Wann wird das Bier konsumiert? Zum Brownie? Oder ganz am Ende erst zum Salat oder Süppli? Oder je eines zu jedem Gang? Gibt es dazu nähere Infos?
    Prost und eine gute Woche.

  2. Bregyschorsch sagt:

    Solange Bier OK ist bei dieser Lewandowski-Diät, wieso nicht? Also so nach der Früh-Pensionierung mit 68, wenn ich mich voll der Selbstoptimierung widmen kann. Bis dann morgen setze ich voll auf Sushi und Prosecco.

  3. Gygax sagt:

    E HYYLGSCHICHT!

  4. Durtschinho sagt:

    Vielleicht bringt der Schlafcoach ja das Bier auch direkt zur Spezialmatratze, oder sehe ich das wie verkürzt?

  5. dres sagt:

    Ui, gut zu wissen. Bei denen lehne ich jegliche Einladungen ab. Wahrscheinlich darf man dort den Schlangenfass nicht einmal salzen und pfeffern.
    Guten Morgen.

  6. Baresi sagt:

    Die Mass ist schlecht geschenkt, dass sieht man auf den ersten Blick. Wann ist eigentlich wieder einmal Oktoberfest?

  7. ManU97 sagt:

    Könnte das auch als Muntermacher für Bund-Sportjournalisten angewandt werden? Vielleicht würde es so ein 4:0 auf die Front schaffen. Gut, wahrscheinlich wird die Front des Bund in Zürich zusammengestellt.

  8. zuffi sagt:

    Und wann, wie lang und wie oft darf/muss/soll… Ok, eigentlich nimmt mich das gar nicht so wunder.

  9. Durtschinho sagt:

    Herr Zuffi, wollten Sie etwas zu Maskottchen fragen? Nur zu!

    Köstlich:

  10. Frau Götti sagt:

    Für YB hat der Bund doch keine Zeit, stattdessen geht es um die wirklich wichtigen Dinge, die uns wirklich alle betreffen:

    Fakten zum Corona-ZertifikatUngeimpft in die Beiz – was muss ich tun?

  11. Der Bund sagt:

    Hoi zäme. Was ist das,”YB”?

  12. Herr Lich sagt:

    Es ist in der Tat schlimm, Frau Götti. Beim “Bund”-Lesen ist es wie beim Dokter, wenn einem die schon stark verwachsenen Fäden gezogen werden: Jeder einzelne tut weh, aber man weiss, dass da noch viel mehr kommen. Und dieses Corona scheint eine grosse Wunde zu sein, die offenbar mit vielen Stichen genäht werden musste. Ich fürchte, das geht noch lange so.

  13. Je sagt:

    Genau deshalb habe ich keinen Bund mehr, da muss ich mich nicht aufregen über söttigs.

  14. Fallrückzieher sagt:

    So lange YB weiter so toll spielt und siegt, ist mir

    das geht noch lange so

    eigentlich sehr recht. Aber schön wäre es halt schon, wenn diese Erfolge auch medienmässig gebührend gewürdigt würden, nicht nur hier im RL.

  15. Je sagt:

    Was ich Herrn Briger noch fragen wollte: hat diese Anna Lewandowska etwas mit Krtek, dem kleinen Maulwurf zu tun?

  16. dres sagt:

    Schade hatte Bordeaux kein Geld für Shaqiri. Der hätte den Vladimir retten können. Ich weiss, es passt wie nicht in einen Diätblog, aber es kam mir jetzt einfach in den Sinn.

  17. Hermann sagt:

    Es ist nach aktuellem Stand der Ernährungswissenschaft also völlig legitim, um nicht gleich zu sagen empfohlen, die Mahlzeit mit einem Digestif zu starten? Was für ein wunderbarer Start in die Woche!
    Ich sehe gerade, es ist schon langsam Zeit fürs Mittagessen.

  18. ManU97 sagt:

    es passt wie nicht in einen Diätblog

    Hätte der Vladimir den Benito behalten, bräuchte er jetzt auch keinen Shaqiri. Und zum Diätblog hätte Benito auch besser gepasst.

  19. Briger sagt:

    Keine Ahnung, Herr Je.

  20. Je sagt:

    Ich dachte nur, dass es von Krateka zu Krtek nicht weit ist. Eine Cousine vielleicht?

  21. Briger sagt:

    Ich denke ja.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.