Logo

Wunderbares Wiedersehen im Wankdorf

Herr Shearer am Sonntag den 11. April 2021

Endlich – die Berner Young Boys sind mit einem 2:0 gegen den FC St. Gallen wieder auf die Siegesstrasse zurückgekehrt!

Nach endlos langen sieben Tagen hat YB heute wieder einmal gewinnen können. Nach der Cuppleite gegen den FC St. Gallen vom Donnerstag trafen die beiden Mannschaften im Wankdorf schon wieder aufeinander. Beide Trainer konnten übrigens heute ihren 100. Super-League-Match für ihre jeweilige Mannschaft feiern. Richtig freuen konnte sich am Schluss aber nur Gerardo Seoane, obwohl der über die 90 Minuten deutlich weniger körperlichen und stimmlichen Einsatz zeigte.

Das Spiel wurde zwar intensiv geführt, aber bei beiden Mannschaften konnte man eine leichte Müdigkeit feststellen, auch das auf acht Positionen umgestellte Heimteam liess vor Zigis Goal in der ersten Hälfte die nötige Gedankenschnelligkeit im Abschluss vermissen. Das vermeintliche 1:0 von Jordan Siebatcheu nach feiner Flanke Garcias musste wegen Offside annuliert werden. Nach der Pause drängten die Gelb-Schwarzen auf die Führung, welche nach einem Corner und einem Kopfball von Martins in der 62. dann auch kam. Danach fuhr YB die Offensive wieder etwas zurück, was dem Gegner Raum und der Berner Defensive zunehmend Arbeit verschaffte. Doch dann kam Jean-Pierre Nsame und er brachte die Entscheidung: Man mag monieren, dass eine kalibrierte Linie es anders gesehen hätte, doch Volketswil hatte zum Erstaunen aller Akteure nichts gegen sein Goal aus etwas offsideverdächtiger Position einzuwenden. Dass Fassnacht kurz darauf das 3:0 verpasste, fiel nicht mehr gross ins Gewicht, die Young Boys brachten das Ergebnis über die Runden.

Die Berner Young Boys stehen kurz vor dem vierten Meistertitel in Folge, sehr kurz. St. Gallen findet sich derweil nur noch einen Punkt vom Barrageplatz entfernt.

« Zur Übersicht

25 Kommentare zu “Wunderbares Wiedersehen im Wankdorf”

  1. Mr.P sagt:

    leichte Müdigkeit

    Erstaunlich, dass 8 neue Spieler Müdigkeit verspüren sollen
    Lusti hat wohl eine bessere Erklärung

  2. Rrr sagt:

    Ist Zeter eigentlich ein Corona-Leugner, oder hat sich die Maskenpflicht in Innenräumen einfach noch nicht bis St. Gallen durchgesprochen?

  3. ManU97 sagt:

    Solange alle Spieler nächsten Sonntag nicht mehr müde sind, ist alles gut. Wahrscheinlich hat Zeter Peidler ein gutes Immunsystem seine Maske verlegt.

  4. Shearer sagt:

    In St. Gallen machen sie bei diesem „Corona“ gar nicht mit.

  5. Zeter Peidler sagt:

    seine Maske verlegt.

    Genau so wars! Und verrückt, das ist mir schon neulich daheim Kybunpark passiert. Und mein Dings, äh, Assistent, also Mediendings, der hatte sie auch vergessen.

  6. Rrr sagt:

    Wie auch immer, ich bereite mich nun auf nächsten Sonntag vor.

    Herr Winfried, holen Sie im Denner morgen früh mal zwölf Flaschen Freixenet?

  7. Newfield sagt:

    Schön, wenn man mit dem spannenden Teil der Tabelle (sagen wir mal Ränge 2-5 und 6-10) nichts zu tun hat …

    … grad auch als Fan – und hopp YB, et santé!

  8. ManU97 sagt:

    ich bereite mich nun auf nächsten Sonntag vor

    Sie und gefühlte 30‘125 Menschen auch.

  9. Rrr sagt:

    Das macht dann 361’5000 Flaschen Freixeinet.

  10. ManU97 sagt:

    Gibt es Hauslieferung für RL-Premium-Leser*innen?

  11. Rrr sagt:

    Aber sicher. Herr Winfried, kommen Sie mal rasch in mein Büro, ich habe da einen kleinen Job für Sie.

    4:0 gegen Züri, 3:0 gegen Sion, 2:0 gegen St. Gallen …

    * überleg *

    1:0 gegen Lugano!

  12. Leserrreporter sagt:

    Beide Trainer konnten übrigens heute ihren 100. Super-League-Match für ihre jeweilige Mannschaft feiern

    Zeter Peidler wird Gerry in dieser Wertung noch diese Saison überholen.

  13. Shearer sagt:

    Wie das,Herr Leserreporter?

  14. Max Power sagt:

    Maskentraganprangerei ist stuhl. MM

  15. Alleswisser sagt:

    Die Situation in welche sich Horau teilweise freiwillig, teilweise fremdbestimmt begeben hat ist unschön.

    unschön

    kann man, mit viel Wohlwollen, auch den kläglichen Abschluss beim Servette-Konter zum Schluss betiteln.

    Der fehlbare Stürmer sollte (wie kürzlich Hummels) im Stadion “vergessen” werden…
    … alleine im Zug heimzufahren, passt ja dann auch zu seinem Egotrip in der 3 gegen 0 Situation

  16. ManU97 sagt:

    Beim Maskentran gehts ja letztlich um den Respekt gegenüber seinen Mitmenschen. Aber bon, ich sag nur: Cavani!!

  17. Alleswisser sagt:

    Horau

    + a

    normalerweise interessieren mich meine Rechtschreibefehler ja nicht besonders…

    … aber hier möchte ich es aus Respekt für die YB-Legende nun doch noch korrigieren und mich entschuldigen

  18. Leserrreporter sagt:

    Barrage, Hin- und eventuell auch das Rückspiel, Herr Shearer.

  19. ManU97 sagt:

    +ge dann auch für mich, Asche auf mein Haupt

  20. nadisna sagt:

    Sie und gefühlte 30‘125 Menschen auch.

    Das ergibtdann 2008.33333 Gruppen à 15 sich spontan treffende YB-Fans nächsten Sonntag rund ums Wankdorf und ev. auf der Allmend. Natürlich mit An- und Abstand.

    Und oh ja, was Herr Newfield schreibt!

  21. Herr Shearer sagt:

    Barrage, Hin- und eventuell auch das Rückspiel, Herr Shearer.

    Aber, aber Herr Leserrreporter: Sie glauben doch nicht im Ernst, dass der FC St. Gallen mit seinem erfrischenden Offensiv-Fussball, seinem etrem talentierten jungen und hungrigen Kader und mit dem Taktikfuchs Zeidler in die Barrage muss, oder?

    Maskentraganprangerei ist stuhl. MM

    Nach mehr als einem Jahr Pandemie und keinem Ende? Nö.

  22. Briger sagt:

    Also der blue-Reporter von heute, der möchte Zeter glaub heiraten, wenn er könnte.

  23. Rrr sagt:

    Love is love!

  24. Frau Villa sagt:

    wenn er könnte

    Also wenn es im Herbst ein Ja zur “Ehe für alle” gibt, sollte das möglich sein.

  25. gavagai sagt:

    Ein Volltreffer dank Pekof – Geschichten, wie sie nur.
    Immerhin leistet mir Herr Alleswisser mit

    Horau

    Gesellschaft….