Logo

Rigorose Regenbogenstrategie (II)

Herr Winfried am Mittwoch den 24. März 2021

Die Berner Fussballwelt strahlte neulich wieder ganz vielfarbig.

YB spielte am Sonntag in edlen Spezialtrikots, um ein Zeichen gegen Rassismus im Fussball zu setzen. Fäbu Lustenberger trug eine hübsche Kapitänsbinde um den Oberarm, und in den vier Ecken des Wankdorfstadions wehte je eine Regenbogenfahne im Wind.

Sehr schön, sehr gut. Aber das wissen Sie ja bereits. Ältere Leser*innen erinnern sich ausserdem, dass sich der BSC YB auch gegen Homophobie ausspricht.

Auch dieses Thema ist weiterhin sehr aktuell. Ein anderer berühmter Fussballverein aus Bern ist deshalb ebenfalls in den Schein der Öffentlichkeit getreten.

Der Ostbärn F.C. folgte damit einem guten Beispiel aus Deutschland. Hunderte Fussballer*innen und Fans haben via das löbliche Branchenmagazin “11 Freunde” ihre Unterstützung für all jene bekräftigt, die sich outen möchten.

#ihrkönntaufunszählen nennt sich das, und hier gelangen Sie direkt zum initialen Schriftstück.

« Zur Übersicht

22 Kommentare zu “Rigorose Regenbogenstrategie (II)”

  1. Noz sagt:

    Sehr gut. Guten Morgen.

  2. Bregyschorsch sagt:

    So ein Eggfähnli, egal ob mit oder ohne Desinfektionsmittel, hätte ich jetzt tatsächlich gepostet resp. bei der Versteigerung mit geboten. Ist aber nicht im Angebot, oder bin ich blind?

  3. Natischer sagt:

    Löbliche Aktion, zweifellos.

    Andere Frage: Wieviele Frauen gibts eigentlich so in den Staffs der Proficlubs?

    Et puis voilà. In der Fussi-Welt gelten glöibi immer noch Regeln der 1950er.

  4. Baresi sagt:

    Wenn der blaue Streifen grad der Zweite von oben wäre, würde mir die Fahne besser gefallen.

  5. ManU97 sagt:

    So ein Eggfähnli

    Die Captain-Binde käme dem wohl am nächsten. Oder Sie planen einen Einbruch Besuch im Wankdorf im Frühling 2022 nächstens mal.

  6. Herr Lich sagt:

    Wie wahr, Herr Natischer. Auch in ethischen Fragen gibt es leider ziemlich viele Modefans.

  7. El Tren sagt:

    Herr Natischer, die wichtigste Person beim FC Bayern ist eine Frau, Frau Krüger. Die im Mai ihr erstes Kind erwartet, mit ihrer Partnerin. Aber sonst haben Sie recht, leider.

  8. Durtschinho sagt:

    Et puis voilà. In der Fussi-Welt gelten glöibi immer noch Regeln der 1950er.

    Herr Natischer, der Vollständigkeit halber müssen Sie aber noch berücksichtigen, dass es im Wankdorf wohl einen “Ladies Day” gibt, aber wo bleibt der “Lad’s Day”? Sie sehen, Sexismus hat viele Gesichter!

  9. Rrr sagt:

    Lusti trug die Binde verkehrt. Evtl Forfait-Niederlage?

  10. Fallrückzieher sagt:

    Schlimme Sache. Was sagt der VAR dazu?

  11. asphaltdave sagt:

    Verkehrt ist immer Ansichtssache. Wenn er jubelt, ist es ja wieder ‘richtig rum’, und da man mindestens 4 mal jubeln konnte macht das keinen Unterschied

  12. Frau Villa sagt:

    Was sagt der VAR dazu?

    Der VAR liegt eh immer falsch, fragen Sie besser direkt Zeter Peidler.

  13. Fallrückzieher sagt:

    Ja, Frau Villa, es ist tatsächlich immer reizvoll, wenn Zeter Peidler seinen Senf Unwillen Standpunkt zu offenen Fragen kundtut.

  14. Kevin Grossenbacher sagt:

    Herr Zeidler könnte sich eher mal Gedanken zur Sensibilität für Regenbogenanliegen der subkulturellen Begebenheiten in den ostschweizerischen Gefilden machen.

  15. Winfried sagt:

    Sie haben Recht, Herr Natischer. Deswegen gibt es den Ostbärn F.C. erst seit 2013. Der Verein kann gar nicht zurückgeblieben sein!

  16. Noz sagt:

    Lusti trug die Binde verkehrt. Evtl Forfait-Niederlage?

    Es ist kompliziert. Regenbogen ist nicht gleich Regenbogen.

  17. Durtschinho sagt:

    Regenbogen – das ruft nach Musik!

  18. Alleswisser sagt:

    eine verkehrte Flagge Captainbinde signalisiert eine Notlage oder eine Verunglimpfung.

    Da YB locker gewann und auch ansonsten keine besonderen Vorkommnisse im Wankdorf herrschten scheint mir eine Forfait-Niederlage + 3 Spielsperren für den Captain die einzig mögliche Sanktion zu sein.

  19. Fallrückzieher sagt:

    Musikalische Beiträge sind immer gut, Herr Durtschinho. Und Regenbogen sowieso.

  20. gavagai sagt:

    Der Ostbärn F.C. ist löblichstmöglich, seit 2013! MM

  21. Baresi sagt:

    Also wenn schon Musik mit Regenbogen drin und Hinweisen in die Ostschweiz, dann diese:

  22. dres sagt:

    Eigentlich wollte auch auch schon lange etwas schreiben. Aber ich fand wie den Bogen vom Ständer zu Goethes Farbenlehre nicht.