Logo

Euphorie, jetzt oder nie

Dr. Rüdisühli am Sonntag den 21. Februar 2021

Soeben erreicht uns folgende Anfrage:

Lieber Doktor Rüdisühli, am Mittwoch habe ich bei St. Gallen – Luzern reingezappt, unmittelbar vor dem Schlusspfiff. Das Resultat war 2:1, das habe ich mitgekriegt. Aufgrund des grossen Jubels der St. Galler muss man davon ausgehen, dass die Ostschweizer einen Titel gewonnen haben. Wissen Sie zufällig welchen? Freundliche Grüsse, H.H. aus B.

Lieber Heinz, Ihre Titelfixation in Ehren, aber beim FCSG ging es in diesem Match um etwas anderes. Der Trainer, Herr Zeidler, erklärte es am Freitag im St. Galler Tagblatt: “Das Spiel gegen Luzern war ein Sechs-Punkte-Spiel!” Normalerweise werden ja pro Match nur drei Punkte vergeben, dementsprechend gross ist die Freude, wenn man gleich sechs Punkte aufs Mal gewinnt.

Mehr noch: “Nun sind die St.Galler seit drei Partien unbesiegt”, stellte die Zeitung nach dem historischen Sieg über Luzern fest. “Der Anschluss an die Spitzengruppe ist wieder hergestellt und die Welt des FC St. Gallen sportlich in Ordnung.” Entsprechend zuversichtlich reiste die Mannschaft gestern nach Vaduz. Beste Grüsse, Ihr Dr. Rüdisühli

Tippspiel ab 13.15 Uhr

« Zur Übersicht

6 Kommentare zu “Euphorie, jetzt oder nie”

  1. Newfield sagt:

    Entsprechend zuversichtlich reiste die Mannschaft gestern nach Vaduz.

    Das war ein Derby …

    Man lernt nie aus. Hopp YB!

  2. Peter Z. sagt:

    Wir können diese Leistung nicht nur mit dem Föhn erklären, die Analyse muss tiefer gehen.

  3. zuffi sagt:

    Wenn ich das richtig mitgekriegt habe, war vor allem „die komische Situation“ vor dem Freistoss, der zum 2:0 führte, schuld. Also vermutlich, dass die so geahndet wurde, wie sie geahndet wurde. Aber eigentlich möchte ich dazu ja gar nichts sagen.

  4. Herr Shearer sagt:

    Sich an kleinen Dingen erfreuen können – so wichtig in diesen Zeiten. Nicht wahr, Herr Baresi?

  5. Durtschinho sagt:

    Das sagen Sie jetzt mal so dahin, Herr Shearer – aber was, wenn YB heute nur unentschieden spielt oder, behüte, gar verliert? Dann ist der Vorsprung auf 16 resp. besorgniserregende 15 Punkte geschrumpft!

  6. Fallrückzieher sagt:

    Erst die Tabelle mit den roten Zahlen wird die Wahrheit korrekt und für alle nachvollziehbar aufzeigen. Ich danke Ihnen.