Logo

Ausgefallener Ausbildner

Herr Maldini am Dienstag den 12. Januar 2021

Britische Eltern sind in Aufgregung.

Foto: Twitter.

Während des aktuellen Lockdowns müssen die Kinder – wie schon im letzten Sommer – zu Hause unterrichtet werden. Hilfe kommt erneut von der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt und ihrer Serie Celebrity Supply Teacher: Bekannte Persönlichkeiten fernunterrichten den Nachwuchs am Fernsehapparat und wollen damit die Eltern entlasten, die ja auch noch ihrer bezahlten Arbeit nachgehen sollten.

“Eine schöne Geste, aber sollte die BBC mit ihrer begrenzten Sendezeit nicht besser Profis einsetzen? Wie früher im Fernsehen, in den 70er-Jahren”, zeigt sich etwa der Mikrobloggingdienst-Nutzer Robert Hurley besorgt. Das hat einen konkreten Grund: Ex-Barcelona-Spieler Gary Lineker gibt am nächsten Montag eine Lektion Spanisch (10:05 Uhr, CBBC).

 

« Zur Übersicht

28 Kommentare zu “Ausgefallener Ausbildner”

  1. zuffi sagt:

    Mikroblogging?
    Ich werde alt.

  2. dres sagt:

    Danke, Herr zuffi, ich musste das Wort 48 Mal lesen und bin keinen Mikrometer weiter.
    Und im letzten Sommer war der Engländer doch eher – und das nicht unbedingt alleine – an den tropischen Stränden des britischen Königreichs? Aber spanisch mit einem englischen Barcelonesen tönt abenteuerlich. Guten Morgen.

  3. Alleswisser sagt:

    Bekannte Persönlichkeiten fernunterrichten

    sehr schön, hoffentlich ist Bob Ross auch dabei.

    Guten Morgen.

  4. Herr Maldini sagt:

    Robert Norman „Bob“ Ross war ein US-amerikanischer Maler und Fernsehmoderator.

  5. Shearer sagt:

    Ohne Bob Ross – ohne mich!

    Guten Morgen.

  6. Rrr sagt:

    Mikroblogging?

    Moment, ich habe Internet, ich schaue nach.

    Mikroblogging ist eine Form des Bloggens, bei der die Benutzer kurze, SMS-ähnliche Textnachrichten veröffentlichen können. Die Länge dieser Nachrichten beträgt meist weniger als 200 Zeichen. Die einzelnen Postings sind entweder privat oder öffentlich zugänglich und werden wie in einem Blog chronologisch dargestellt. Die Nachrichten können meist über verschiedene Kanäle wie SMS, E-Mail, Instant Messaging oder das Web erstellt und abonniert werden.

    Ach so. Die Texte sind einfach kürzer. Gut, wenn man kein Zeilenhonorar erhält, kann man das machen.

  7. dres sagt:

    Ich täte gerne an einem virtuellen Führungsseminar teilnehmen – geleitet von den Herren Ogi, Latour und den Yakin-Brüdern. Guest Speaker bitte Herr Rrr und Steffi Buchli. Von so etwas können die in England oben nur träumen. Gut, wir wahrscheinlich auch.

  8. zuffi sagt:

    Da wär ich sofort dabei, Herr Rrr. Ich wollte schon lange mal in so einer konspirativen Telegram-Gruppe mitmachen. Und in ein paar Jahren stürmen wir Muri!

  9. fedpol sagt:

    Danke für Ihre Rückmeldung, Herr zuffi.

    Wir werden uns zeitnah bei Ihnen zur Entnahme einer Speichelprobe melden.

  10. Natischer sagt:

    Foto: Twitter

    Wurden Sie immer noch nie gebüsst, Herr Maldini?

    (Frage, weil ich schon.)

  11. Herr Maldini sagt:

    Wurden Sie immer noch nie gebüsst, Herr Maldini?

    Nö, ich selber nicht. Aber Twitter stimmt doch? Ich hätte schliesslich auch Internet schreiben können.

  12. DONALD T. sagt:

    Mikroblogging ist eine Form des Bloggens, bei der die Benutzer kurze, SMS-ähnliche Textnachrichten veröffentlichen können.

    DAS TÖNT GROSSARTIG!!! KÖNNEN SIE MIR DAS BITTE NÄHER ERKLÄREN???

  13. Briger sagt:

    Wir könnten Herrn Maldini anzeigen, Herr natischer.

  14. dres sagt:

    Ich zeige Twitter an, weil der kein schlaueres Bild zustande gebracht hat. Und Sie Herr Briger auch. Wegen Dissens.

  15. DONALD T. sagt:

    BRAUCHEN SIE ANWÄLTE? ICH HÄTTE DA EIN PAAR SEHR GROSSARTIGE, DIE ZULETZT ABER NICHT MEHR SEHR ERFOLGREICH WAREN UND DAHER IN NÄCHSTER ZEIT NICHT MEHR UNBEDINGT GEBRAUCHT WERDEN.

  16. RUDI GIULIANI sagt:

    ICH HABE IHNEN ALLE EINE SPRACHNACHRICHT HINTERLASSEN!

  17. Natischer sagt:

    Mir schein, Ihre Hörgeräte pfeifen, die Herren.

  18. DONALD T. sagt:

    WAS MEINEN SIE GENAU? ICH KANN SIE LEIDER NICHT VERSTEHEN.

  19. RUDI GIULIANI sagt:

    ANTIFA HAT MEINS VERSTELLT!

  20. spitzgagu sagt:

    Herr dres, bei Xamax wird nächstens ein Posten frei. Was meinen Sie? Jobsharing?

  21. DONALD T. sagt:

    HABEN SIE SCHON EINE KLAGE GEGEN ANTIFA PARAT, HERR GIULIANI? DA GILT ES RASCH ZU HANDELN.

  22. RUDI GIULIANI sagt:

    ICH HABE SCHON EINEN SUPER-ORT FÜR DIE PK GEFUNDEN, LASSEN SIE SICH ÜBERRASCHEN!!!

  23. DONALD T. sagt:

    HAT ES DA GENÜGEND PLATZ FÜR ALL UNSERE LEUTE? DAS WIRD DIE GROSSARTIGSTE UND GRÖSSTE PK, DIE ES JE GEGEBEN HAT!!!!

  24. RUDI GIULIANI sagt:

    BITTE ALLE KOMMEN, ES WIRD WILD!!!!!

  25. dres sagt:

    Herr spitzgagu, wir übernehmen im Jobsharing, das ist eine fantastische Idee!! So die halbe Woche am Neuenburgersee würde wie passen für meine Freizeitplanung. Jetzt geht es so etwas von aufwärts, dass das Erbe von Herrn Facchinetti bald rehabilitiert sein wird.

  26. Alleswisser sagt:

    gestern meine suboptimale Autoauswahl und heute die Herren Trump und Giuliani…

    … so wird das nichts mit dem Salzburger Stier für das RL.

  27. Fallrückzieher sagt:

    Dabei hatte das Jahr doch so wunderbar angefangen mit einem

    YB-Schatzkästlein,

    Prüfungserfolgen von Herrn Forte und einem Fachbeitrag über Darmspiegelungen Hebebühnen.

  28. spitzgagu sagt:

    DEr Spätsommer und Frühherbst am Lac de Neuchâtel sollen wunderbar sein, Herr dres. Ich kriege grad wahnsinnig Durst auf einen guten Weissen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.