Logo

Stets zur Stelle

Rrr am Sonntag den 22. November 2020

Hier kommt Jean-Pierre Nsame, der Basel-Schreck.

Seit Nsame im Sommer 2017 zu den Young Boys wechselte, bestritt er elf Spiele gegen Basel. Nur dreimal traf er nicht, in den übrigen acht Partien schoss er neun Tore. Im Jahr 2020 traf er bei allen vier bisherigen Direktduellen.

In drei Spielen wurde Nsame gar nicht eingesetzt. So musste er beim Sieg im Cup-Halbfinal 2018 ebenso zuschauen wie beim spektakulären 2:2 an Ostermontag 2018. Und auch beim legendären Spiel vom September 2018 spielte Nsame gar nicht mit. Die sieben YB-Tore schossen damals andere.

« Zur Übersicht

9 Kommentare zu “Stets zur Stelle”

  1. ManU97 sagt:

    Irgendwie gehen bei mir die Del, quote und anderen Dinge hier nicht mehr.

    Item: „Cup-Halbfinal 2018“

    Da war doch noch was? Ah ja, gefühlte -16 Grad und über 20‘000 im Wankdorf. *in Erinnerung schwelg*

  2. Rrr sagt:

    Ich habe den Eindruck, dass sich der Bund hier nicht mehr gross um die Technik kümmert, Frau MsnU97.

    Aber keine Sorge, wir lösen das Problem. .

  3. Max Power sagt:

    Rangers v. Aberdeen auf Sport 1.

  4. Briger sagt:

    Nsame hat in 11 Partien in 8, 9 Tore erzielt? Können Sie mir das zeichnen? Ich bin zu doof.

  5. ManU97 sagt:

    Wir schaffen es auch ohne tamedia, Bund, TX Group oder wer auch immer da was basteln müsste, Herr Rrr. Hauptsache Erster.

  6. Briger sagt:

    Aber ansonsten einmal Tor 1 weil weltklasse und einmal Tor 6 wegen RL-Fahne prominent im Bild.

  7. Rrr sagt:

    Ich bin zu doof.

    Das tut mir leid.

  8. ManU97 sagt:

    Wie kommt Teletext darauf, dass es gestern im Wankdorf 15 Zuschauende hatte?

  9. Rrr sagt:

    Das stimmt schon. Herr Maldini, ich und 12 Geister. Plus Heinz Einz, der aber nach einer Stunde heim ging.