Logo

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Rrr am Samstag den 24. Oktober 2020

Wirrkopf Walters wichtige Worte zum Wochenende.

“Die Jungen können sich das gar nicht mehr vorstellen, aber früher durften ja noch Zuschauer ins Wankdorf. Ganz am Schluss zwar nicht mehr viele, aber immerhin.

Ich durfte es am Donnerstag selber feststellen, als ich YB-Roma am TV schaute. Sah recht gemütlich aus, wie die 300 letzten Nasen da beieinander sassen und sich gegenseitig warm gaben.

Besonders gefallen hat mir die Penalty-Szene:

Aber gut, tempi passati. Wer Stimmung im Stadion will, muss nach St. Gallen reisen. Hierzulande regiert die Sperrstunde, und die bringt einen ziemlich ins Rechnen.

Im Kanton Bern zum Beispiel dauert sie von 23 bis 6 Uhr, im Wallis von 22 bis 5 Uhr. Das heisst, am besten verbringt man den Abend in einer Berner Beiz, nimmt dann den 23.39-Zug ins Wallis und kann um 5 Uhr bereits in den Frühschoppen. Der Föderalismus hat eben auch seine guten Seiten! Andererseits, nächste Nacht wird die Uhr um eine Stunde zurückgestellt, das heisst, 5 Uhr ist erst um 6 Uhr, auch im Wallis.

Ich sage es immer: Das Leben ist ein Nullsummenspiel. Aber egal, Hauptsache YB gewinnt und es hat nach der Sperrstunde noch Desinfektionsmittel in der Hausapotheke. Ich geh jetzt wieder in den inneren Lockdown fischen.”

« Zur Übersicht

5 Kommentare zu “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”

  1. ManU97 sagt:

    Hauptsache YB gewinnt

    Zumindest das hat sich seit gefühlten 100 Jahren nicht geändert. Irgendwie beruhigend.

  2. Durtschinho sagt:

    Also ich sehe das Problem nicht: Bin gerade im Wankdorf, es ist warm und gibt Kaffee, und auf dem Weg ins Coop-Restaurant habe ich sogar den amtierenden Torschützenkönig gekreuzt.

  3. Herr Shearer sagt:

    Darauf ein Desi-Cola!

  4. Rrr sagt:

    auf dem Weg ins Coop-Restaurant

    Den sehe ich auch immer dort. Ich glaube, er wohnt dort.