Logo

Ansehnlicher Arbeitssieg

Herr Shearer am Mittwoch den 15. Juli 2020

4:2 – YB siegt zum ersten Mal in dieser Saison gegen Servette.

Im erneut ausverkauften Wankdorf unternahmen die berühmten Berner Young Boys einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Titelverteidigung. Die erste Hälfte verlief aber nicht unbedingt zur Zufriedenheit der Heimmannschaft: schon nach etwas mehr als einer halben Stunde musste Gerardo Seoane den ersten Wechsel vornehmen und den verletzten Lefort durch Garcia ersetzen. Und nur gute acht Minuten später ging Lustenberger nach einem Luftkampf mit Servettes Kone zu Boden und musste das Feld blutend verlassen. Bürgy kam rein, und die die Gäste nutzten die leichte Unsicherheit nach der Umstellung aus – Kone traf in der 44. Minute zum 0:1. Immerhin – YB reagierte vehement. Der vermeintliche Ausgleich durch Nsame wurde vom Linienrichter als Abseits taxiert, doch der nächste Versuch sass – Fassnacht köpfte in der vierten Minute der Nachspielzeit nach Flanke Garcia ein.

Auch nach Wiederanpfiff meldeten die Genfer ihre Ambitionen an und spielten frech auf. Doch es waren die Hausherren, welche nach einem Corner durch Martins in Führung gingen und kurz danach mit Meschack Elia nachdoppelten. Servette zeigte sich aber wenig beeindruckt, Kyei verkürzte in der 68. Minute auf 3:2. Mit Elia musste dann auch der dritte gelbschwarze Spieler verletzt vom Platz. Bürgy traf die Latte, Servette drängte auf den Ausgleich – doch es waren die Berner, welche in der Nachspielzeit mit einem Penalty den Sack zumachen konnten. Nsame sorgte mit dem 4:2 für den Schlusspunkt unter einer animierten und mit harten Bandagen geführten Partie.

Heute wieder mal zu hören: das Lied vom Fünftliga-Schiri, welches der Unparteiische Clément Turpin aus Frankreich nicht verstanden haben wird. Immerhin – vor kurzem pfiff er in der Champions League noch Chelsea gegen Bayern, sämtliche Kritik an ihm muss also völlig unbegründet sein.

YB übernimmt damit wieder die Tabellenspitze, zumindest für eine Nacht. St. Gallen spielt morgen gegen den FC Luzern, vorbehältlich irgendwelcher Laborergebnisse.

« Zur Übersicht

9 Kommentare zu “Ansehnlicher Arbeitssieg”

  1. All white sagt:

    Jean Pierre Ngamaleu ?

  2. Korrektor sagt:

    Wäre ich nicht entlassen worden, so müsste ich anmerken, dass es Bürgy war mit dem Lattentreffer und Nsame mit dem 4:2.
    Ansonsten praktisch fehlerfrei.

  3. Rrr sagt:

    Die Fehler wurden korrigiert und Herr Shearer beim RAV gemeldet. Besten Dank.

  4. zuffi sagt:

    Gute Güte, wenn man nicht anstehen muss am Bierstand scheint sich Herr Shearer nicht mehr zu spüren.

  5. xiraj sagt:

    Im erneut ausverkauften Wankdorf

    Das hat Herr Shearer doch alles in der Prawda abgeschrieben, stimmt also alles.

  6. Rrr sagt:

    Fünf Schüsse aufs Tor, vier Tore. Gut.

    Zwei Schüsse aufs YB-Tor, zwei Gegentore. Weniger gut.

  7. Briger sagt:

    Sie meinen von Allmen raus?

  8. Rrr sagt:

    Nein.

    Ich meine, die Abwehr ist nicht dicht.

  9. Baresi sagt:

    Ich meine, die Abwehr ist nicht dicht.

    Viele und vieles sind in der Schweiz zur Zeit nicht dicht. Dafür aber öfters sehr breit.

    Guten Morgen.