Logo

Schlüssige Szenarien (2)

Val der Ama am Freitag den 13. März 2020

Es ist wohl vorbei – wir zeigen wie.

Notstand im Tessin und wohl bald auch in der gesamten Schweiz. Wenn Sie uns fragen: Das wird nichts mehr mit Super League, diese Saison. Bleibt die Frage: Wer wird Meister? Und wie soll so ein Meister bestimmt werden? Zum Beispiel so:

Alle restlichen Spiele werden so gewertet, wie die letzte Direktbegegnung ausgegangen ist.

Fazit: Eine ausgezeichnete und faire Lösung. Blöd für Xamax aber henusode.

« Zur Übersicht

21 Kommentare zu “Schlüssige Szenarien (2)”

  1. Rrr sagt:

    Herr Rrr gefällt das.

  2. spitzgagu sagt:

    ich bitte Sie, Herr der Ama. Ihre sogenannte Lösung ist aus dem Tierbuch. Trotzdem: Guten Morgen.

  3. ManU97 sagt:

    Gefällt mir II

  4. passiver attacker sagt:

    GUTEN MORGEN!

  5. Rrr sagt:

    Herr p.a., GUTEN MORGEN! Was der FC Basel alles für den Schweizer Fussi getan würde hätte, das ist einfach so toll. Ich würde Ihnen dafür ganz herzlich danken.

  6. Winfried sagt:

    Das gäbe einen wunderbar töipelenden M. Hüppi. Guten Morgen!

  7. Rrr sagt:

    Hüppi unhappy? Happig!

  8. Senffan sagt:

    Ach, für den St. Galler ist das doch eine winwin-Situation. Jahrzehntelang werden sie noch erzählen können, dass der FCSG in der Saison 2019/20 Meister geworden wäre. Fahrradkette, quasi.

  9. Frau Götti sagt:

    Herr Attacker, herzl. Gratul. wirklich.
    Und auch mein Beileid. Es muss schwer sein für Sie, dass der FCB so viel Gutes tut für den Schweizer Fussball und keiner geht hin.

  10. Alleswisser sagt:

    Diese Lösung ist ok.

    YB schafft das Triple,
    Basel hätte das UEFA-Cup-Finale erreicht
    und
    St.Gallen ist der verdiente Meister der Herzen!

  11. passiver attacker sagt:

    messi, beste frau götti.
    ich zünde jetzt noch eine kerze für den fussball 2020 an.

  12. spitzgagu sagt:

    Mir egal, wen die Liga-Mafia zum Meister macht. Wird sowieso einer der Millionarios sein.

  13. Durtschinho sagt:

    Gerade wenn die einzige international noch vertretene Mannschaft aus der Schweiz mit ihrer Spielfreude halb Europa infiziert, gerade wenn das EL-Fieber steigt, soll urplötzlich Schluss sein?

  14. Herr Lich sagt:

    Sieht gut aus. Ich warte nun auf die nächste Modellrechnungen aus Goaliesicht:

    – Tabelle, die gelten würde, wenn der Torhüter beim Penalty immer auf der Linie gestanden wäre.
    – Tabelle, die gelten würde, wenn man alle Tore, die auf Torhüterfehler zurückzuführen sind, nicht zählt

  15. Alleswisser sagt:

    nicht zählt

    da habe ich (für einmal) eine andere Betrachtungsweise, geschätzter Herr Lich.
    Alle Tore , welche auf Torhüter-Fehler basieren, sollten doppelt zählen. Die Goalies sind schliesslich die wichtigsten Spieler und darum können Sie auch mit dieser Verantwortung umgehen.

  16. spitzgagu sagt:

    Was Herr Alleswisser sagt. Der Goalie war für mich immer der wichtigste Spieler. Mussten die armen doch öfter eingreifen, wenn ich als eng limitierter Aussenverteidiger mal wieder weder Ball noch Gegenspieler getro…äh gestoppt habe.

  17. Herr Lich sagt:

    Okay, einigen wir uns darauf, dass die Tore doppelt zählen, wenn es sich um einen Torhüter handelt, der den Zwischenschritt beim Hechtsprung korrekt anwendet.

  18. nadisna sagt:

    Herr Rrr gefällt das.

    Frau nadisna gefällt dies natürlich auch.

    Aber ich bin langsam sowas auf TurkeYB.

  19. dres sagt:

    Gratulation Herr passiver attacker. Ausser Ihnen und uns hat vermutlich noch niemand einen Deutschen gebodigt. Ah doch, seinerzeit “YB” den Schwaben. Aber da hat es geschneit und zählt deshalb als Randsport.
    Zur Tabelle sagen wir nichts, aussr dass der Sionese zu gut weg kommt. Der Tessiner, Luzerner und Zürcher auch.

  20. Servette sagt:

    6.12.2001. Hertha BSC – Servette FC 0:3

    Bonjour monsieur dres!

  21. dres sagt:

    Stimmt, Herr Genfer, ganz genau. Deshalb habe ich Sie auch nicht negativ erwähnt oben. Aber Hertha ist dieser Vali-Club, der zählt auch nicht wirklich. Unsereiner zum Beispiel hat Bayern und den Hamburger deklassiert. Seinerzeit.