Logo

Rigorose Regenbogenstrategie

Herr Winfried am Mittwoch den 22. Januar 2020

Die Young Boys setzen sich für Vielfarbigkeit auf ihren Kanälen ein.

Lassen Sie, um sich Ihre Meinung bilden zu können, zuerst die Farbpalette auf sich wirken.

Wer Regenbogenfarbe bekennt, muss weitreichende Toleranz walten lassen. In den Kommentarspalten führt das mitunter zu einem bunten Meinungsmix. So geschehen auf dem Facebook-Channel der berühmten Young Boys Bern.

Da war erstens: Besuch aus Portugal.

Der Portugiese ist also immer noch nachtragend wegen 75 Minuten gelb-schwarzer Dominanz am 28. November. Oder will er damit sagen, ohne dieses Logo stünde YB nun in der nächsten Runde?

Porto lernte die Berner erst kürzlich kennen – besser weiss da der Tscheche Bescheid. Selbstverständlich hätte er dem Portugiesen die Entwicklung schon in den 90er-Jahren voraussagen können.

Derweil Sparta Prag über Tomaten schimpft, redet der Ägypter lieber von der Weltherrschaft. Verbunden mit einer netten Drohung. Sehen Sie selbst.

Item, andere bringen die altbekannte Weisheit vor. Der BSC hat sich den Weg zum Erfolg schon durch den Vereinsnamen verbaut.

Die besten Fussballkenntnisse aller Gastautoren auf dem YB-Kanal hat aber der, der den Schützen des schönsten Tors 2019 bestens zu kennen scheint.

Genau, Gott für Adam und Eve, Fussballgott für Adam und Steve. Vielen Dank!

« Zur Übersicht

30 Kommentare zu “Rigorose Regenbogenstrategie”

  1. dres sagt:

    Farbpalette auf sich wirken.

    Wir haben jetzt mal die Kommentare auf uns wirken lassen. Wie viele mussten eigentlich gelöscht werden? Weil die Anzahl Troll-Beiträge war eher gering.

  2. Rrr sagt:

    Wer ist Adam? Hat der mal bei YB gespielt?

  3. Briger sagt:

    Kassim Adams Nuhu.

  4. Rrr sagt:

    Ah voila! Adams und Steve, unsere Meister-IV. Das meint diese Hete von Burayani.

  5. Max Power sagt:

    Kassim Adams Nuhu.

    Der im Zusammenspiel mit Herr Shearer haben mein Vokabular erweitert.

    Seither verwende ich:

    He Nuhu so de.

  6. zuffi sagt:

    Hihi, der Ägypter will keine Politik im Fussball.

  7. Max Power sagt:

    Hihi, der Ägypter will keine Politik im Fussball.

    Ich bin eher für Fussballer in der Politik.

  8. Briger sagt:

    Will der Ägypter auch nicht.

  9. Briger sagt:

    Ah voila! Adams und Steve, unsere Meister-IV. Das meint diese Hete von Burayani.

    Herr Power, bestellen Sie eine neue Fahne: „Am 8. Tag schuf Gott Adams und Steve.“. Ich danke Ihnen.

  10. Alleswisser sagt:

    ich bin nicht auf Facebook und somit fehlt mir grundsätzlich der Bezug zu diesem Beitrag.

    Immerhin habe ich jetzt 5 Min. das neue YB-Logo betrachtet und ich finde es ganz ok.

  11. Rrr sagt:

    Der im Zusammenspiel mit Herr Shearer haben mein Vokabular erweitert.

    Aha, Herr Power ist auch schon im Frühschoppen, schöne sehr.

  12. Renz sagt:

    Ich bin eher für Fussballer in der Politik.

    Aha, Herr Power ist auch schon im Frühschoppen.

  13. Renz sagt:

    Mit YB-Logo sieht alles fantastisch aus.

  14. nadisna sagt:

    Sieht, hört und liest man sich zurzeit so in der Welt herum, muss man feststellen, dass die Welt ohne YB und das RL eine traurige wäre.

  15. Durtschinho sagt:

    Das ruft mir in Erinnerung, weshalb ich Facebook nur ganz, ganz selten anwähle.

  16. Herr Maldini (C) sagt:

    Sieht, hört und liest man sich zurzeit so in der Welt herum, muss man feststellen, dass die Welt ohne YB und das RL eine traurige wäre.

    Das hat jetzt aber etwas gedauert, bis Sie zu dieser Erkenntnis gekommen sind, Frau nadisna!

  17. Rrr sagt:

    Ich glaube, das wäre ein guter Moment für eine massvolle Erhöhung der Abogebühren.

  18. Christian Rochat sagt:

    Der kulturelle Marxismus hat jetzt offenbar auch YB erreicht.

  19. Max Power sagt:

    massvolle Erhöhung

    Frühschoppen Olé olé

  20. Markus Bättiger sagt:

    Nun. Um einen unlustigen Beitrag zu verfassen:ich finde es daneben, dass sich YB jetzt auf die politische Bühne begibt und Abstimmungsempfehlungen ausspricht. Die Schwulen/Lespen-Fahne als Hintergrund fürs Logo haben ja die Fanclubs initiiert, die ihr Logo damit untermalen. Die Zielsetzug dahinter wurde kommuniziert: ein Ja in der kommenden Abstimmung. YB zieht nun also nach und schlisst sich damit der Abstimmungsempfehlung an.
    Ich finde das falsch und nicht Aufgabe eines Fussballklubs.
    Ich persönlich bin dagegen weil die Ausweitung der Rassismusstrafnorm ungerecht, willkürlich und meinungsäusserungs-einschränkend ist.
    a) Ungerecht, weil nicht alle Gruppen vor Hass geschützt werden sondern nur Schwule und Lesben. Ich glaube kaum, dass es jemandem, der mit Hass konfrontiert wird darauf ankommt, auf welches Motiv dieser Hass beruht – ob auf der sexuellen Orientierung oder irgendwas sonst (Grösse, Gewicht, politische Parteizugehörigkeit, Beruf etc.)
    b) willkürlich. Was Hass ist ist nicht mathematisch definiert. Es braucht also eine Auslegung, die jeder anders fällt. Die Antirassismus-Strafnorm hat es gezeigt. Ein Tschäppät wird wegen eines Italiener-Witzes angezeigt, 2 junge SVPler wegen der falschen Wahl der Begriflichkeiten (Zigeuner statt Fahrende) verurteilt aber Genozidleugnung (Periceck) ist dann straffrei
    c) Einschränkung der Meinungsäusserungsfreiheit. Damit meine ich nicht, dass schlimmes nicht mehr gesagt werden darf sondern dass Leute nicht mehr wagen, ihre rechtskonforme Meinung kundzutun, weil sie irrtümlich annehmen, das sei ev. Verboten
    Man kann für oder gegen diese Ausweitung sein. Gründe pro und contra findet man immer. Insofern sollte sich YB aus der Politik heraushalten. Die Zuschauer von YB sind nämlich sicherlich auch geteilter Meinung. PS: ich weiss lieber, was dumme Menschen denken statt dass sie nicht mehr sagen, was sie denken aber handeln wie sie denken.

  21. Dr. Eichenberger sagt:

    Falscher Blog Herr Bättiger

  22. dres sagt:

    Ob Fussballklub mit Regenbogen oder ohne sehe ich relativ entspannt, man sollte sich da nicht zu sehr versteifen. Manchmal tut es jedoch gut, wenn auch Sportlerinnen und Sportler oder gar deren Vereine etwas Intelligentes zur Situation auf der Welt sagen. Der (positive) Einfluss auf den Stammtisch ist nicht zu unterschätzen. Prost.

  23. Max Power sagt:

    ich weiss lieber, was dumme Menschen denken statt dass sie nicht mehr sagen, was sie denken aber handeln wie sie denken.

    Ich bin Froh, dass ich nun weiss was Sie denken.

  24. Val der Ama sagt:

    Ich finde es OK, wenn ein Fussballclub sich auch gesellschaftlich und sozial positioniert, ich will als Fan schliesslich wissen, mit wem ich es zu tun habe. Auf die homophoben Trolle und die paar Empörungsleserbriefende, die sich deswegen ärgern, kommt es nun wirklich nicht an.

  25. Renz sagt:

    Wer schon einmal in einem Fussballstadion war, weiss, dass es nicht schadet, wenn sich der Verein gegen Intoleranz und Hass – egal gegen wen sie gerichtet sind – positioniert. Soweit ich weiss tut dies YB nicht erst seit gestern.

  26. Durtschinho sagt:

    Also rund um mich herum im Sektor D sind allesamt Linksintellektuelle, wo Problem?

  27. Briger sagt:

    Sie nennen mich nicht noch einmal Intellektuell, Sie Durtschinho, Sie!

  28. Durtschinho sagt:

    Was wird hier erst los sein, wenn morgen die YB-Fahne mit Hammer und Sichel enthüllt wird?

  29. Zürischnurre sagt:

    Manchmal tut es jedoch gut, wenn auch Sportlerinnen und Sportler oder gar deren Vereine etwas Intelligentes zur Situation auf der Welt sagen

    So hat auch ein Alain Sutter seinen einzigen positiven Beitrag zur Gesellschaft zwar auf dem Platz, aber nicht während eines Fussballspiels zustande gebracht.

  30. Hans Meier sagt:

    Da wird man sich wohl sicherlich ein paar Freunde machen 😀