Logo

Tolles Törchen (15)

Herr Shearer am Sonntag den 15. Dezember 2019

Törchen 15 in unserem Adventskalender gehört schon wieder einer Legende.

Sie sehen die Rückseite des YB-Heimtrikots der Saison 2008/09. Der Besitzer dieses Kunstfaser-Kunstwerks hatte zu Beginn dieser Spielzeit das Gefühl, dass es die Abschiedssaison von Thomas Häberli werden könnte, deswegen liess er sich dessen Namen noch aufbügeln. Dieses schöne Stück Haut Couture darf ist übrigens auch nach zehn Jahren noch voll im Trend und tragbar – gerade letzten Donnerstag wurde es in Glasgow zum Fussball ausgeführt.

Thomas Häberli hat mit YB schlimme und schöne Zeiten durchlebt. Der 1974 geborene Stürmer hatte einen schwierigen Start ins Leben als Profisportler. Wegen einer vermeintlichen Diskushernie löste er 1994 seinen Vertrag bei Lausanne auf und spielte nur noch als Amateur in der ersten Liga bei Le Mont und daraufhin bei Klubs in seiner näheren Heimat, in Hochdorf und Schötz. Mit 26 fragte er in Kriens um ein Probetraining nach, wurde eingestellt und konnte so wieder als Profi spielen. Nach einem kurzen Abstecher beim FC Basel landete er 2000 in Bern, wo er die Jahre im Ausweichstadion Neufeld mitprägte und sich zusehends als Publikumsliebling etablierte. Seine erfolgreichste Saison erlebte er quasi im Herbst seiner Karriere. In der Saison 2007/08 wurde der Stürmer mit 18 Meisterschaftstoren zuzsammen mit Raul Bobadilla zweiter in der Torschützenliste – hinter Mannschaftskollege Hakan Yakin. Die Young Boys wurden unter Trainer Petkovic Vizemeister.

Foto: Keystone

2009 hängte Thomas Häberli seine Schuhe an den Nagel, nachdem er als erster und bisher einziger Spieler des BSC Young Boys ein Abschiedsspiel erhalten hatte. Danach startete er  beim luzernischen FC Perlen eine Karriere als Trainer, welche ihn über die U-21 des FC Basel zu seiner aktuellen Anstellung beim FC Luzern brachten. Deren erste Mannschaft wird er nach unseren Informationen auch heute nachmittag noch coachen, wenn diese um 16:00 Uhr in der heimischen Arena gegen den Tabellenzweiten aus Basel antritt.

Widmen Sie dieser YB-Legende nun auch ein paar gute Gedanken und zünden Sie zum dritten Advent für ihn eine Kerze an.

 

« Zur Übersicht

9 Kommentare zu “Tolles Törchen (15)”

  1. Bäne II sagt:

    Schwelg. Danke.
    Hoffentlich hat er heute etwas zum Lachen.

  2. Lehrer Lämpel sagt:

    Kleine Ergänzung: Nachwuchs- und Assistenztrainer (von Martin Rueda) bei YB war der gute Häbi auch noch, bevor er nach Basel ging.

  3. Eigentorschützenkönig sagt:

    Sie betten sich in Weiss, Herr Shearer?

  4. Durtschinho sagt:

    Nebst allem Guten wünsche ich Thomas Häberli, dass er heute Nachmittag einen Coup landet.

  5. Nörgel sagt:

    HÄ-BER-LI!
    HÄ-BER-LI!

    Zur Feier des Tages werde ich heute mein Original-T-Shirt von diesem Anlass tragen:

  6. Jurt Beat sagt:

    Lieber Thomas Häberli
    Ich möchte dir heute einen Sieg von Herzen gönnen! Nicht nur weil ich ein alter YB Fan bin (Jg.1954), sondern weil du ein seriöser Typ bist und zwar auf und neben dem Feld. Und auch weil in heutigen Zeit (leider auch in der Schweiz) der Respekt und Anstand gegenüber den Trainer verloren gegangen ist. Ich hoffe wir sehen dich somit auch ab 26.Januar 2020 an der Seitenlinie beim FCL. Merci für alles Thomas Häberli.

  7. xirah sagt:

    Häääääbi

  8. dres sagt:

    Der Name sagt mir auch etwas. Guten Abend und hopp Advent.

  9. Gast sagt:

    Fehler im Text (gleich ob Bild); 2007/08 wurden wir Vizemeister unter Martin Andermatt, nix Petkovic! Der löste dann erst im August 2008 Andermatt ab und führte uns zu den Vizemeisterschaften 2009 und 2010.