Logo

Ein Duo in Rio

Dr. Rüdisühli am Montag den 21. Oktober 2019

Das historische Bild zum Wochenstart.

21. November 1965, Maracana: Pelé und Yashin.

Es ist das einzige Länderspiel, das die beiden Legenden des Weltfussballs gegeneinander bestritten. 113’248 Zuschauer sahen das 2:2, wobei Brasilien eine 2:0-Führung gegen die UdSSR preisgab. Pelé schoss eines der Tore. Sie wünschen packende Bewegtbilder?

Bitte sehr.

« Zur Übersicht

19 Kommentare zu “Ein Duo in Rio”

  1. dres sagt:

    Wunderbar, auch die Bewegtbilder. So kann die Woche starten.
    Gut, hier bei uns ist es eher ein Weitergehen als ein Start.

  2. Aschi sagt:

    GUTEN MORGEN HERR DRES!!!!!

  3. Newfield sagt:

    Beide waren auf ihren jeweiligen Positionen quasi Torbadoure, wenn auch der eine …

    … offensichtlich mehr als der andere.

  4. dres sagt:

    Und ich hoffe doch schwer, dass nicht nur Herr Briger weiss, dass die Schweiz 1966, 1967 und 1985 jeweils 2:2 gespielt hat gegen den Sowjet. An das Tor von Andi Egli in der 91. Minute am 17. April 1985 um 21.46 Uhr vor 51’000 Zuschauern (Frauen waren damals noch verboten) erinnere ich mich noch, wie es vorgestern gewesen wäre.

  5. Alleswisser sagt:

    Wunderbar, auch die Bewegtbilder.

    und auch die Kommentare (Fotos).

    So kann die Woche starten.

  6. Val der Ama sagt:

    Ich lese den Titel und denke an die Herren da:

  7. Herr Lich sagt:

    Danke für diesen tollen Bericht und Film zum Wochenstart!

  8. spitzgagu sagt:

    Merci Herr der Ama!

  9. Znuk sagt:

    Morgen mitenang.

    Wieviele Personen der jüngsten gelbschwarzen Wahlempfehlung wurden eigentlich gewählt? Bin noch nicht durch mit der Solothurner Wahlanalyse, wo die Hanfpartei mehr Stimmen geholt hat, als gewisse andere, etablierte Möchtegern-Listen.

  10. Max Power sagt:

    Farblich eindeutig die falschen Wahlsieger. MM

  11. Lars Sohn sagt:

    Die Wahlsieger könnten nicht besser gewählt sein, Herr Power. Wie? In jeder Hinsicht, klar.

  12. Manu97 sagt:

     am 17. April 1985 um 21.46 Uhr vor 51’000 Zuschauern (Frauen waren damals noch verboten)

    Komisch, Herr dres, ich war damals auch im Wankdorf und erinnere mich gut ans Gschtungg.. Überprüfen Sie doch einmal Ihre Erinnerungen.

  13. Rote Farben sagt:

    Wir sind nur politisch auf dem absteigenden Ast. Fussballerisch kommen wir sowohl mit schwarzer als auch weisser Beifarbe wieder ganz nach oben.

  14. dres sagt:

    Oh, Frau Manu97, ich habe Sie damals verpasst? Das ist ja furchtbar. Die Pubertätler in den 80ern waren einfach zu schüchtern. Heute würde uns das bestimmt nicht mehr passieren.

  15. Zürischnurre sagt:

    An das Tor von Andi Egli in der 91. Minute am 17. April 1985 um 21.46 Uhr vor 51’000 Zuschauern (Frauen waren damals noch verboten) erinnere ich mich noch, wie es vorgestern gewesen wäre.

    Probleme im Gästesektor gab es auch nicht, damals hatte die UDSSR ihre Grenzen noch im Griff, danach kam Gorbi, nastrovje!

  16. Zürischnurre sagt:

    Ich war natürlich auch dort und erinnere mich an die Stille nach den Toren der Russen und dem Jubel in Sektor A9 des Botschaftspersonals.

  17. Class Politique sagt:

    ote Farben
    21. Oktober 2019 um 12:15 Uhr

    Wir sind nur politisch auf dem absteigenden Ast. Fussballerisch kommen wir sowohl mit schwarzer als auch weisser Beifarbe wieder ganz nach oben.

    Wieder? Wer ist rotschwarz? Wer ist rotweiss? Im Zusammenhang mit ganz oben kenne ich nur gelbschwarz und evtl. noch rotblau.

  18. dres sagt:

    Sektor A9

    Wie jetzt? Auch der Sowjetdiplomat war nichts als ein Cuplisäufer? Unser Bild vom Diplomaten Kommunismus bröckelt grad leid.

    Class Politique

    Obacht. Hierzulande werden Sie mit solchen Sprüchen gerade zum Teufel gejagt.