Logo

Wunderwouf

Herr Winfried am Mittwoch den 9. Oktober 2019

YBs Wolf feiert sein 20-Jähriges.

Die angezählte YB-Equipe darf nach strengen Wochen für einige Tage durchatmen. Einer hat dagegen noch keinen Pflichtspieleinsatz vorzuweisen: der wohl weltweit beliebteste Ersatzgoalie, Marco Wölfli. Er könnte Zusatzeinheiten absolvieren, um im Cup gegen Zürich Fall der Fälle der Fälle fit und in Form zu sein. Heute aber wäre er gut beraten, einen Champagner zu öffnen (oder zwei).

Ältere Leserinnen und Leser erinnern sich: Heute vor exakt 20 Jahren, am 9. Oktober 1999, trug “Wouf” erstmals in einem Pflichtspiel das YB-Liibli. Als 17-Jähriger und nominelle Nummer vier im Tor der Nationalliga-B-Mannschaft der Young Boys. In einem Heimspiel gegen Nyon im alten Wankdorf, vor gut 2’000 Zuschauerinnen und Zuschauern.

Bild: adaptiert von bscyb.ch

So sah der Jungwolf damals aus. Im Hintergrund ist natürlich die Fassade des alten Bocciahüslis zu sehen. Oder liegen da zwischen Mensch und Hintergrund etwa zwei Jahrzehnte? Auf jeden Fall alles Gute zum Jubiläum, Marco Wölfli!

Und vergessen Sie nicht: Aus dem charismatischen Wölfli kann auch mal ein unflätiger Wolf werden.

« Zur Übersicht

31 Kommentare zu “Wunderwouf”

  1. Nörgel sagt:

    herzl Gratul dem Meisterwouf!

  2. dres sagt:

    Eine wunderbare Wolfsgeschichte, Herr Winfried. Könnten Sie allenfalls in Erfahrung bringen, ob der Wolf für sein Jubiläum nicht ein paar Monate Aktivferien an einem See verbringen möchte? Wir guben ihm Flug, Kost und Logis und alle wären glücklich.

  3. Durtschinho sagt:

    Sie wollen ihn vom Belpmoos ins Lerchenfeld einfliegen lassen, Herr dres?

  4. Langarmchronistin sagt:

    Am Thunersee hat Herr Wölfli bereits einmal leihweise gearbeitet, das genügt.

  5. Max Power sagt:

    Oho, Vardy v. Rooney. Schlammschlacht olé olé.

  6. Hell Ehlhald sagt:

    Es regnet.

  7. Durtschinho sagt:

    Vielen Dank für diesen Hinweis, Herr Power, ich habe diesen sicherlich informativen Film zu diesem Thema gefunden, bin aber aus Gründen gerade nicht bereit, mir ihn in voller Länge anzuschauen:

  8. Alleswisser sagt:

    Langarmchronistin

    Ohhh, was für ein schöner Name!

    Bin nun fast ein bisschen neidisch und ich ärgere mich,
    warum mich die Tamedia damals als Herr AW unter Vertrag genommen hat?! grrrrtr!

    P.S. Auch ich gratuliere selbstverständlich dem YB-Ersatzgoalie für sein Jubiläum.

  9. Dr. Rüdisühli sagt:

    Ältere Leserinnen und Leser erinnern sich:

    Aber sicher! http://super-acht.zueriwest.ch/pages/ybnlb/runde15.htm

  10. Coleen Rooney sagt:

    For a few years now someone who I trusted to follow me on my personal Instagram account has been consistently informing The SUN newspaper of my private posts and stories.
    There has been so much information given to them about me, my friends and my family – all without my permission or knowledge.
    After a long time of trying to figure out who it could be, for various reasons, I had a suspicion.
    To try and prove this, I came up with an idea. I blocked everyone from viewing my Instagram stories except ONE account. (Those on my private account must have been wondering why I haven’t had stories on there for a while.)
    Over the past five months I have posted a series of false stories to see if they made their way into the Sun newspaper. And you know what, they did! The story about gender selection in Mexico, the story about returning to TV and then the latest story about the basement flooding in my new house.
    It’s been tough keeping it to myself and not making any comment at all, especially when the stories have been leaked, however I had to. Now I know for certain which account / individual it’s come from.
    I have saved and screenshotted all the original stories which clearly show just one person has viewed them.
    It’s ……….Rebekah Vardy’s account.

  11. Rebekah Vardy sagt:

    As I have just said to you on the phone, I wish you had called me if you thought this. I never speak to anyone about you as various journalists who have asked me to over the years can vouch for. If you thought this was happening you could have told me & I could have changed my passwords to see if it stopped. Over the years various people have had access to my insta & just this week I found I was following people I didn’t know and have never followed myself. I’m not being funny but I don’t need the money, what would I gain from selling stories on you? I liked you a lot Coleen & I’m so upset that you have chosen to do this, especially when I’m heavily pregnant. I’m disgusted that I’m even having to deny this. You should have called me the first time this happened

  12. Max Power sagt:

    Ich frag mich nun, wieso Rebekah die Antwort nicht persönlich zu überbringen versuchte, sondern dasselbe soziale Medium aufsuchte.

  13. Durtschinho sagt:

    Wenn jetzt noch herauskommt, dass Rebekah Präsident Selenskyj anrief, sehe ich ein dickes Impeachment auf die Insel zukommen – ob der Brexit dann noch innert der gesteckten Frist zu schaffen ist?!

  14. Alleswisser sagt:

    Wölfli hat dieses niveaulose Weiber-Geschwätz in seinem RL-Jubiläums-Beitrag nicht verdient!

  15. Max Power sagt:

    ob der Brexit dann noch innert der gesteckten Frist zu schaffen ist?!

    Ach der ist noch nicht durch? Weshalb waren dann letzte Woche so viele Schotten in der Schweiz? Fragen über Fragen.

  16. Max Power sagt:

    Wölfli hat dieses niveaulose Weiber-Geschwätz in seinem RL-Jubiläums-Beitrag nicht verdient!

    Wie Sie meinen Herr Alleswisser. Grande Wolf.

    Nebenbei Herr Alleswisser, haben sie das Interview von Mark Dingwal nicht geschaut? Dort wurde ich gefragt, welches die zwei wichtigsten Spieler bei YB sind. Ich habe unter anderem Wölfli genannt.

  17. Val der Ama sagt:

    Ah ,Doppeltorschütze Agent Sawu – unvergessen.

  18. Alleswisser sagt:

    Selbstverständlich habe ich es geschaut Herr Power. Ich habe es sogar ausgedruckt und in einem goldenen Rahmen aufgehängt.

    Allerdings tue ich mich etwas schwer mit dem neumodischen Ausdruck „wichtig für die Garderobe“…
    … weil das wären u.a. Herr Rrr, Herr dres und meine Wenigkeit auch und trotzdem reicht es doch nicht für einen Profi-Vertrag.

  19. Garderoben-Reinigungsfachfrau sagt:

    Ich habe einen Vertrag erhalten!

  20. Max Power sagt:

    Herr Alleswisser, ich bin für Wölfli im Tor an jedem Spiel.

  21. Lehrer Lämpel sagt:

    Herr Winfried, sie schreiben ähnlich ungenau wie Mutterblatt und Co.

    „… in einem Pflichtspiel das YB-Libli der ersten Mannschaft“ müsste es heissen.

    Dafür lämple ich sie einmal ordentlich.

  22. Dino Zoff sagt:

    Wölfli im Tor und ich als Ersatz auf der Bank.
    Deal Herr Power?

  23. dres sagt:

    vom Belpmoos ins Lerchenfeld einfliegen lassen

    Nein, Herr Durtschinho. Von Payerne (bis dort ist YB zuständig) nach Unterbach mit einem FA 18 und dann Transfer mit der Brünigbahn nach Brienz. Von dort mit Schiff, Kutsche und wieder Schiff bis Thun, wo Herr Wölfli mit einem Schützenpanzer abgeholt werden würde. Das sollte also als Anreiz genügen.

  24. Max Power sagt:

    Bild: adaptiert von bscyb.ch

    Da wurde aber nicht nur das Bild adaptiert. sonder auch der Text.

    Am 9. Oktober 1999 spielten die Young Boys in der Nationalliga B im Wankdorfstadion vor 2’050 Zuschauern gegen Stade Nyonnais. Der damals 17-jährige Marco Wölfli stand erstmals zwischen den Pfosten der Gelbschwarzen. Stammgoalie Slaven Matan war mit dem U21-Nationalteam unterwegs, Paolo Collaviti war verletzt, Martin Salzgeber nahm auf der Bank Platz.

  25. spitzgagu sagt:

    Gratulation dem Herrn Wölfli. Guter Mann. Ich erinnere mich als älterer Leser bestens und gerne an die YB B-Zeit. Es wurde fast täglich im Regionalfernsehsender darüber berichtet.

  26. Aarhus GF sagt:

    herzl gratul grande wolf! und das am tag, an dem in meinem gedruckten leibblatt steht, der wolfsschutz werde gelockert … owehoweh.

  27. nadisna sagt:

    YB-Wolf forever!

  28. ManU97 sagt:

    der wolfsschutz werde gelockert

    Nur die Ruhe, eine Abstimmung für den Wolf-, äh, den Wölfli-Schutz für die nächsten zehn Jahre würde sicher spielend gewonnen.

  29. Briger sagt:

    Ich erinnere mich, Herr spitzgagu, damals, als das Lokalfernsehen noch kompetente Reporter hatte.

  30. spitzgagu sagt:

    Und der FC Solothurn in der Nati B, Herr Briger. Lang ist’s her.