Logo

Was macht eigentlich …

Rrr am Samstag den 5. Oktober 2019

… Rangers-Fan Max Power?

Ältere Leser erinnern sich: Herr Power führt ein Doppelleben, er wohnt in Bern und ist YB-Fan – aber noch viel leidenschaftlicher ist seine Beziehung zu den Rangers. Diese Woche trug er dazu bei, dass mehrere hundert Schotten das Spiel im Wankdorf sehen konnten, obwohld der Gästeklub gar keine Billets verkauft hatte (eine Massregelung wegen antikatholischer Gesänge in Warschau).

YB öffnete schliesslich den Gästesektor für all die Blaugekleideten, die ein Ticket für irgendwo im Stadion hatten. Auch Max Power sah dort das Spiel. Als unser Funkbild entstand, machte er noch das Victory-Zeichen.

Herr Power, herzliche Gratulation!

Zu was?

Zu Ihrer Prognose! Sie haben vorausgesagt, dass YB das Heimspiel gegen die Rangers gewinnen werde.

Tami, ja. Das war hart. Das Tor im allerletztem Moment fuhr uns im Gästesektor schon schlecht ein. Andererseits, die Rangers sind selber schuld – nach der Pause haben sie nichts mehr fürs Spiel gemacht. Sie wollten einfach das 1:1 halten. Enttäuschend.

Waren Ihre schottischen Freunde überrascht, in Bern zu verlieren?

Die Fussballkenner unter ihnen nicht, nein. Die wussten: Es ist ein Spiel auf Augenhöhe.

Sie reden so leise, Herr Power.

Das ist der Chyschteri! Ich bin total heiser. Aber item, es war trotz der Niederlage eine geile Woche, mit all den Rangers-Fans in Bern. In der Unsink-Bar ging die Party ab Mittwoch richtig ab. Wobei, die Leute waren auch sehr diszipliniert. Nach Anwohner-Reklamationen mussten wir ihnen klar machen, dass ab 22 Uhr nicht mehr gesungen werden darf. Um 21.55 Uhr hat der Lauteste unter ihnen die Gesangsrunde beendet. Als die Polizei kurz nach zehn Uhr vorbeischaute, wars mucksmäuschenstill.

Mit der Berner Polizei ging alles gut?

Sehr, ja. Am Donnerstag nachmittag haben sie uns sogar eine Bernmobil-Extrafahrt von der Unsinkbar zum Stadion für etwa 60 Fans organisiert. Herzlichen Dank an dieser Stelle allen Beteiligten!

Noch was Letztes, Herr Power: Haben die Fans wieder antikatholische Gesänge gesungen?

Im Stadion nicht, nein.

Gut gut. Dann wünschen wir Ihren Rangers alles Gute für den weiteren Verlauf der Gruppenphase. Möge ein Platz hinter YB für die KO-Runde ausreichen! Cheers.

(Fotos: Powerpress / Thomas Hodel)

Pedro Lenz schiesst gegen die Rangers: Max Power nimmt Stellung.Herr Power, haben Sie den Hasstext von Pedro Lenz gegen die Rangers gelesen?Nun, was er erlebt hat, stimmt sicher. In Glasgow ist es einfach so. Entweder ist man grün-weiss oder blau. Pedro Lenz wohnte halt in einer Rangers-Area. Genau dasselbe wäre ihm passiert, wenn er in einer Celtic-Area gewesen wäre. Dann wäre er wegen eines blauen T-Shirts angegangen worden.Aha.Was traurig ist: Celtic und Rangers als Klubs probieren seit Jahren, den ganzen Hass, die ganze Bigotterie herunterzufahren. Und dann bringen irgendwelche Leute wieder altes Zeugs auf. Genau wie Pedro Lenz, der erzählt Zeugs, das er vor 15 Jahren erlebt hat. Genau deshalb können alte Konflikte nicht gelöst werden – weil manche Leute nicht vorwärts schauen und immer wieder mit dem alten Zeug kommen.

« Zur Übersicht

16 Kommentare zu “Was macht eigentlich …”

  1. Lars: L sagt:

    Schade ist die Nominationsfrist für den Friedensnobelpreis schon abgelaufen. Herr Power hätte ihn verdient.

  2. Newfield sagt:

    Und:
    “We haven’t been outplayed or faced a piece of brilliance. It was from us and we gifted them a way back into the game.”

    Was andere in eher unkatholischen Worten, aber nicht humorlos, so auf den gleichen Punkt gebracht haben:

    Herr häck
    4. Oktober 2019 um 11:50 Uhr

    Zitat aus dem Bus auf dem Heimweg gestern:
    «They we’re fooking shite.»
    Blick zu mir:
    «Don’t laugh, you we’re fooking shite, too»

  3. zuffi sagt:

    Da piece of brilliance muss YB ja auch erst abliefern, wenn es nötig sein wird.

  4. Rrr sagt:

    Schade, gibt’s keine Filmaufnahmen von der 93. Minute im Gästesektor. Das wäre der perfekte Kontrast zu Albi und Luzi auf RGS.

  5. ManU97 sagt:

    Filmaufnahmen vom kaputten Arm von Lloris gibt es sicher gleich zuhauf. Nein, danke, ich muss das nicht nochmals sehen.

  6. spitzgagu sagt:

    Der Herr Lenz ist halt nicht mehr der jüngste, wurde er doch kürzlich Grossvater oder so. Da lebt man halt rückwärtsgerichtet.

  7. Newfield sagt:

    Herr Lenz ist schwer in Ordnung, schriftlich und mündlich. MM.

    Und Apéro!

  8. Rrr sagt:

    Da hat er sicher gerade fiese Protestantenwitze erzählt…

  9. Briger sagt:

    Ich lese ständig antialkoholische Gesänge.

    Und bislang dachte ich immer, Herr Power sei SCB-Fan, aber man lernt nie aus.

  10. Rrr sagt:

    Gelb wegen Randsport gegen Herrn Briger. Ich danke Ihnen.

  11. Je sagt:

    antialkoholische Gesänge

    oléolé!

  12. Dienstbier sagt:

    Und wer ist der sympatische Herr im Vordergrund?

  13. Max Power sagt:

    Ich mag Herrn Lenz auch. Nur den Text den Herr Rrr zitiert hat ist zwar subjektiv aber trotzdem nicht förderlich. He Nuhu so de. Auch der ehrenwerte Herr Lenz ist nicht perfekt.

  14. Max Power sagt:

    Zudem hat Glasgow halt schon sehr sehr roughe areas.

  15. Shearer sagt:

    Eine interessante Feststellung, die ich im Gespräch mit mehreren dieser komischen Käuze machen konnte: auch in Glasgow mag niemand Mike Ashley.

  16. dres sagt:

    Das ist aber anstrengend an den beiden Seen.