Logo

Ausdrücklicher Austritt

Herr Maldini am Dienstag den 13. August 2019

Peter Lohmeyer ist sauer. Und zwar richtig. 

Ältere Leserinnen und Leser erinnern sich: Clemens Tönnies, Aufsichtsratschef im Fussballclub Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V., steht seit Anfang August und seinem Referat am “Tag des Handwerks” im Abseits. Der Fleischproduzent hatte in Paderborn zum Thema “Unternehmertum mit Verantwortung” referiert und dabei rassistische Aussagen gemacht. Danach hatte sich Tönnies entschuldigt, sein Amt als Aufsichtratschef lässt er zur Strafe für ganze drei Monate ruhen.

Für Peter Lohmeyer (rechts im Bild) reicht das nicht. Der Schauspieler – er spielte in der vorletzten Bestatter-Staffel den Sektenführer Mankovsky, Sie kennen ihn eventuell auch aus dem sensationellen Film “Das Wunder von Bern” – tritt aus seinem Lieblingsverein aus. “Schalke 04 war immer ein Vorreiter im Kampf gegen Diskriminierung und Rassismus, und darauf war ich immer sehr stolz. Jetzt wird das durch den Metzger in Frage gestellt, und das macht mich sauer – und traurig!”, sagte Lohmeyer im Interview mit dem Magazin 11 Freunde.

Unzufrieden sind auch die Schalker Fans. Sie zeigten Tönnies vor dem Anpfiff der Erstrundenpartie im DFB-Pokal beim SV Drochtersen/Assel die Rote Karte”.

Foto: spiegel.de.

« Zur Übersicht

10 Kommentare zu “Ausdrücklicher Austritt”

  1. dres sagt:

    Metzger bleib bei deinen Würsten… Aber deshalb aus dem Verein austreten? Und unter den Fans mit den roten Karten hat es ganz sicher keine Rassisten? Komische Geschichte. Guten Morgen.

  2. Herr Maldini (C) sagt:

    Zwischen Ihren Zeilen lese ich, dass Fussballfans eventuell nicht immer politisch korrekt sind, richtig?

  3. Hochhalter sagt:

    Und noch ein bisschen schwarzer Rauch. Fertig.

  4. dres sagt:

    Sehr richtig, Herr Maldini. Ich habe durchaus schon einmal den Gästesektor im Wankdorf verlassen, was mir ausnahmsweise durch die nette Berner Security gewährt worden war. Seither war ich nie mehr dort. Also bei den Gästen. Und ich bin höchst unsicher, ob der Schalker viel schlauer ist als gewisse andere.

  5. Shearer sagt:

    Nun gut, soviel ich weiss, war Herr Tönnies schon vor seinem unsäglichen Ausfall bei den Fans nicht sonderlich beliebt.

  6. spitzgagu sagt:

    Herr Tönnies hat nicht nur ein übles Rassismus- sondern auch ein unappetitliches Wurstkartellproblem. Da ist ein Herr Constantin grad ein Chorknabe dagegen.

  7. Briger sagt:

    OT

    obwohl ich ja ein bekennender dres-Fan bin, liegt er, wie (zu) viele RL-Leute mit :

    immer im Singular

    völlig falsch.

    Schrecklicher Verdacht, einige RL-LeserInnen provozieren Herrn Alleswisser absichtlich!

  8. einige RL-LeserInnen sagt:

    Schrecklicher Verdacht, Herr Alleswisser provoziert uns immer mal wieder unabsichtlich!

  9. Alleswisser sagt:

    ohhh, ich wurde gerufen.

    Nun ja, Absicht oder keine Absicht ist selbt in VAR-Zeiten nicht immer klar überprüfbar.

  10. Fanghand der III. sagt:

    Dass wurstproduzierende Altherren einen Hang zur öffentlichen Selbstinszenierung eingeschlossen der darauf folgenden Demontage haben, bewies bereits ein Bayeraner. Wegen der Dümmlichkeit von Tönnies erneut die gesamte Metzgerschaft durch den Dreck zu ziehen, Herr dres, ist unerhört und womöglich Anzeichen eines verkappten Veganertums.