Logo

Katastrophaler Klärungsversuch

Briger am Montag den 12. August 2019

Wir unterbrechen unsere Sendung und schauen kurz nach Chile.

Die Szene stammt aus der 2. chilenischen Liga aus dem Spiel Club Deportivo Corporación Arturo Fernández Vial aus Concepción gegen Club Deportes Recoleta aus Santiago. Der Unglücksrabe heisst Cristóbal Parry. Die weiteren Treffer zum 3:1-Auswärtssieg von Deportes Recoleta erzielten Diego Cuellar und Jorge Uribe. Für das Heimteam erzielte Milton Alegre ein Tor auf der richtigen Seite.

Arnd Zeiglers Kacktor-Rubrik hat damit an diesem Wochenende schon zwei ernsthafte Bewerbungen erhalten:

« Zur Übersicht

14 Kommentare zu “Katastrophaler Klärungsversuch”

  1. Fanghand der III. sagt:

    Für die Chilenen böte sich der Unglücksrabe im Plural an, und zwar für den Rückpassgeber, den Torwart und den Verteidiger, der sich im Befreiungsschlagen versucht. Sodann sollten wir anerkennend vermerken, dass die Servettiens (eingedeutscht dann Servetter) das synchrone Köpfehängenlassen beherrschen.

  2. Khathran sagt:

    Klasse Kapelle

  3. dres sagt:

    Der Titel ist leicht übetrieben. Ich sehe nirgendwo eine Katastrophe. Der Chilene (immer im Singular, werter Herr Fanghand der III, dafür nie ausgesprochen wie vom Deutschen) ist saulustig mit seinem Tikitaki oder wie dieser katalanische Spassfussball heisst. Der Genfer dagegen macht dann tatsächlich ein Kacktor und noch dazu gegen den Basler.

  4. spitzgagu sagt:

    Ich bin froh, dass damals in den frühen 1990er-Jahren die Vereteidigungsbemühungen eines linken Aussenverteidgers eines äusserst unterklassigen Fussballclubs nicht im bewegten Bild festgehalten wurden und drum heute nicht durch recherchestarke RL-Redakteure hervorgezaubert werden können.

  5. dres sagt:

    Ich war auch linker Aussenverteidiger. Manchmal auch im Mittelfeld, das war wie fast noch schlimmer. Ein Eigentor habe ich allerdings nie zustande gebracht. Ein anderes auch nicht. Und Internet gabs damals glücklicherweise noch nicht einmal im Ansatz. Zumindest nicht bei uns.

  6. spitzgagu sagt:

    Das Mittelfeld habe ich immer mit langen Bällen zu bewältigen verstand… ääh versucht.

  7. Eigentorschützenkönig sagt:

    Ein Eigentor habe ich allerdings nie zustande gebracht.

    Lieber Herr Dres, unsereins weiss, wovon er spricht. Grosse Klasse diese Chilenen. Bravo, muss man da sagen.

  8. spitzgagu sagt:

    Und irgeneiner muss ja das Nach-dem-Match-Bier bezahlen, Eigentorschützenkönig. Mich hat das nie gereut.

  9. spitzgagu sagt:

    HERR Eigentorschützenkönig, pardon, das war sehr unhöflich, wenn auch unabsichtlich. Ein Eigentor sozusagen.

  10. Alleswisser sagt:

    obwohl ich ja ein bekennender dres-Fan bin, liegt er, wie (zu) viele RL-Leute mit :

    immer im Singular

    völlig falsch.

    Für die Chilenen

    ist selbstverständlich korrekt (und dies passt ja auch zu Ihrem goalie-afinen Namen)

  11. Eigentorschützenkönig sagt:

    HERR Eigentorschützenkönig, pardon,

    Herr Spitzgagu, das macht gar nichts. Ist ja auch verwirrend, wen der Herr Eigentorschützenkönig auch als Eigentorschützenkönig amtet.

    Un mich reuts auch nicht, mit dem Bier nach dem Spiel. Wenn es auch langsam ins Geld geht bei mir. Aber item. Einer muss die Tore ja schiessen. Und für die Mannschaft gibt es nur noch Ankerbier.

  12. Je sagt:

    Mein schönstes Eigentor war das 5:1 gegen Ittigen. Der arme Herr Sitting Dino war etwas überrascht, wie mir schien…

  13. Lars Sohn sagt:

    Das war aber leider nur ein Zwischenresultat, Herr Je. Der Spielabbruch kam mit rund einjähriger Verspätung, wenn ich mich richtig erinnere.