Logo

Young Boys in USA und Kanada (4)

Herr Shearer am Samstag den 6. Juli 2019

Das Gastspiel der  berühmten Berner Young Boys ennet dem Teich von 1953 geht unter anderem mit einem beachtlichen Remis gegen Liverpool weiter.

Zurück vom Ausflug nach Baltimore warten die nächsten Herausforderungen auf der Nordamerika-Tournee; die “Newarker Portuguese” erweisen sich als nicht allzu grosse Hürde und werden mit 7:0 abgefertigt. Obwohl – auch der seit Anfang der Zwanziger Jahre existierende, von Auswanderern gegründete Klub hatte wie YB im Jahre 1953 einen Cupwettbewerb gewonnen. Die Trophäe um den Lewis-Cup wurde 1963 zum letzten Mal vergeben, der Pokal steht heute in einem Museum in Kiew.

Viel schwieriger war da der Match gegen den Liverpool FC zwei Tage später. Die Reds traten mit allerhand damaliger Prominenz an, die Berner Verteidiger fürchteten vor allem den Mittelstürmer Billy Lidell. Das 1:1 war schon damals eine respektables Resultat. Die anschliessende Saison geriet für Liverpool dann zum Desaster, sie endete auf dem zweitletzten Platz der damaligen First Division und bedeutete den Abstieg.

Die Young Boys erwiesen sich als völlig unverwüstlich. Nach einem Abschiedsfest in New York, bei dem die Whiskyvorräte eines gewissen Herrn Villiger offenbar stark dezimiert wurden, folgte der Transfer per Zug nach Montreal, wo schon wieder das gebrannte Wasser verkostet wurde. Die “irische Auswahl”, gegen die der erste Match auf kanadischem Boden gespielt wurde, entpuppte sich als nichts anderes als die irische Nationalmannschaft – lauter Profis, welche ihren Lohn vornehmlich in der englischen Liga verdienten. Endresultat? 4:1 für YB! “Die Iren dominierten weiterhin, aber Torchancen hatten sie kaum. Sie kranken am gleichen Übel wie die meisten englischen Mannschaften. Gegen eine Riegel-Verteidigung, d.h. gegen einen hintern, freien Mann, finden sie keinen Weg, weil bei ihnen alles schablonenhaft und angelernt ist.” Immerhin, um eine völlige Blamage für die Iren abzuwenden, halfen der Schiedsrichter und die Berner mit. Der Unparteiische zeigte sich bei einem Lattenschuss grosszügig und wertete ihn als Tor, auf der anderen Seite vergab Grütter einen Foulpenalty absichtlich.

So, ab ins komplette Lesevergnügen! Teil 4 können Sie hier auf ihr Gerät holen. Was, Sie haben die vorherigen Ausgaben dieser Serie verpasst? Kein Problem, hier werden Sie fündig:

Teil 1

Teil 2

Teil 3


Wir bedanken uns beim Reisebüro Popularis Tours für die Unterstützung dieser Serie. YB-Fans buchen ihre Reisen bei Popularis-Tours am Waisenhausplatz 10!

« Zur Übersicht

5 Kommentare zu “Young Boys in USA und Kanada (4)”

  1. Alleswisser sagt:

    weiterhin sehr schön, danke!

    (tröstet mich über den 2. Rang von Peter Sagan hinweg)

  2. spitzgagu sagt:

    “eidg. pat. Auswanderungs-Agentur”. Grossartig, danke Herr Shearer.

  3. Aschi sagt:

    Xamax – Stade Lausanne 1:5
    Thun – Kriens 0:3
    Thun – St. Gallen 1:5

  4. Je sagt:

    Xamax – Stade Lausanne 1:5
    Thun – St. Gallen 1:5

    Oléolé!

  5. dres sagt:

    Klappe Aschi.