Logo

Young Boys in USA und Kanada (1)

Herr Shearer am Donnerstag den 27. Juni 2019

„Amerika zu erleben, seine Menschen, seine Kultur kennenzulernen, ist ja der Wunsch eines jeden aufgeschlossenen Europäers“.

Am 1. Juni 1953 traten die schon damals sehr guten und berühmten Berner Young Boys als frischgebackener Cupsieger die erste Nordamerika-Tournee einer Schweizer Fussballmannschaft an. Von Kloten aus ging es mit der Swissair über den grossen Teich nach New York. Die Reise führte über verschiedene Stationen weiter nach Kanada und von dort per Schiff wieder zurück nach Europa. Unterwegs trugen die Young Boys sechs Partien aus, von denen man fünf gewann und nur in jener gegen Liverpool remisierte. Im Nachgang erschien ein gebundenes Heft mit Bildern und Texten von Guido Wärtli, dem damaligen Präsidenten, Spielertrainer Albert Sing und Stürmer Alphons Stadler. Dem Runden Leder wurde diese Schrift zugespielt und wir möchten es nicht verpassen, Sie am Lesevergnügen teilhaben zu lassen. Geniessen Sie ab heute die mehrteilige Serie exklusiv in unserem Fachblog! Erschrecken Sie bitte nicht ab der Wortwahl in gewissen Passagen – es war 1953 und eine Fernreise mitnichten eine Selbstverständlichkeit. 1953 hiess der  Präsident der USA Dwight D. Eisenhower, die Rassentrennung wurde erst im Jahr darauf aufgehoben und Joseph McCarthy machte fleissig Jagd auf Kommunisten. In der Schweiz war Anfang der Fünfziger auch nicht alles nur perfekt; das Land war (mit Liechtenstein) das einzige in Europa, welches noch kein Frauenstimmrecht kannte, nach wie vor wurden Kinder ihren Eltern weggenommen und landeten in der Verdingung.

Bild: BSC YB

Wir servieren Ihnen das Werk in fünf Häppchen. Geniessen Sie jetzt den ersten Teil mit einem turbulenten Flug, dem Empfang beim New Yorker Bürgermeister und einem schon damals üblichen YB-Kantersieg. Die pdf-Datei können Sie mit einem Klick auf diesen Link auf ihr Gerät laden (Achtung, grosse Datenmengen).


Das Runde Leder bedankt sich bei Bigler-Sport Bern für die Unterstützung dieser Serie. Berner Sportler kaufen bei Bigler-Sport!

« Zur Übersicht

43 Kommentare zu “Young Boys in USA und Kanada (1)”

  1. Rrr sagt:

    Dem Runden Leder wurde diese Schrift zugespielt

    .. und ich kann Ihnen versichern, das hat uns ein Vermögen gekostet. Klar, mit der 10-prozentigen Lohnkürzung für mein Redaktionsteam ist das Geld wieder drin. Trotzdem bitte ich Sie, die Serie nun eingehend auszukosten.

  2. dres sagt:

    Sehr schöner Beitrag! Schauen Sie mal diese eleganten jungen Männer. Und vergleichen Sie mit diesen heutigen wüsten voll bemalten Cheiben.

  3. Max Power sagt:

    Was interessiert die Vergangenheit, wenn die Gegenwart doch sonschön ist.

  4. spitzgagu sagt:

    Ich bin begeistert. Herzlichen Dank und guten Morgen.

  5. Briger sagt:

    mit der 10-prozentigen Lohnkürzung für mein Redaktionsteam ist das Geld wieder drin.

    Oh, das war dann aber sehr preiswert.

  6. Harvest sagt:

    Alle Fussballartikel aus dem bekannten Sportgeschäft

    Früher haben wir die noch selber verfasst.

  7. Shearer sagt:

    Im Internet findet man Baltimore Stars, im YB-Archiv “Rockets”, Albert Sing bezeichnet sie als “Rockers” oder “Rockies”.

    Interessant! Im nächsten Teil geht es um die Rockettes. Oder auch Roquettes, es ist kompliziert in diesem New York!

  8. Max Power sagt:

    Interessant! Im nächsten Teil geht es um die Rockettes. Oder auch Roquettes, es ist kompliziert in diesem New York!

    Es geht um Salat?

  9. Val der Ama sagt:

    Dann viel lieber Kroketten, passt gut zum Steak.

  10. Herr Maldini (C) sagt:

    Herr Shearer wird ja wohl den Fitnessteller wählen.

  11. Val der Ama sagt:

    Oder irgendso einen Hipstersalat mit Hauptsache Melone drin.

  12. Max Power sagt:

    irgendso einen Hipstersalat

    Ich empfehle Rocket-Salad mit Tomaten und Mozarella und Parmesanspliter und Balsamico. Oh, der ist wohl zu wenig Hipstrig. Es fehlt ja ein Granatapfel und Ziegenkäse.

  13. Val der Ama sagt:

    Und Quinoa!

  14. ManU97 sagt:

    wenn die Gegenwart doch sonschön ist.

    Meinten Sie ‚sowschön‘, Herr Power? Schön gelb schwarz ist die Gegenwart aber sicher!

  15. Max Power sagt:

    Wie konne ich nur Quinoa vergessen.
    Wann ist eigentlich Flowersprout wieder aktuell?

  16. Durtschinho sagt:

    Das wird bitte nachgekocht:

  17. Entenmann sagt:

    Sehr schönes Zeitdokument!

    Gruppendynamik im fremdsprachigen Ausland funktioniert offenbar seit Jahrzehnten genau gleich:

    “Oben am Tisch sass Grütter, der etwas Englisch spricht. Er bestellte Schinken und Ei und löste damit eine Kettenreaktion aus, denn durch Handbewegungen schloss sich die ganze Reisegesellschaft dem Vorschlag des Captains an.”

  18. Durtschinho sagt:

    Wer isst Schinken und Ei, wenn man Tri-Grain mit Kale haben kann?

  19. passiver attacker sagt:

    genau, captain:

  20. spitzgagu sagt:

    Wer isst Schinken und Ei, wenn man Tri-Grain mit Kale haben kann?

    Hier, ich, Herr Durtschinho. Und mein Lieblingssalat ist Wurst-Käse mit Ei und vielleicht einem kleinen Cornischon und Zwiebeln.

  21. Natischer sagt:

    ♫ … und dazu eisgekühlter Bommerlunder … ♫

    Und Melonen sind die unehelichen Geschwister der Gurken. Auf den Mond, aber subito!

  22. Max Power sagt:

    Wer isst Schinken und Ei, wenn man Tri-Grain mit Kale haben kann?

    Poached Egg mit Danish back Bacon (ist quasi Schinken) on Toast. Jetzt erst hab ich hunger.

  23. spitzgagu sagt:

    Ganz bei Herrn Natischer, Gurken gehören abgeschafft, ausser den kleinen sauren und vielleicht ein Scheibchen oder zwei mit Hendricks-Gin.

  24. dres sagt:

    Wurst-Käse-Salat garniert mit Pommes und Nüssler mit Ei und gebratenem Speck – mehr braucht die Welt kulinarisch wirklich nicht. Steak – wie kann man bloss tote Tiere essen.

  25. Rrr sagt:

    Wieso, essen Sie die Tiere lebendig?

  26. Durtschinho sagt:

    Reden wir eigentlich über das Essen, damit wir die Schlappe von Vaduz nicht ernsthaft andiskutieren müssen???!!!

  27. Max Power sagt:

    Ich bin der Meinung, das Fonduebeque sollte mehr geschätzt werde.
    Wenn man nicht weiss, ob man ein Fondue oder ein BBQ machen soll, macht man einfach beides. Fondue anrichten, auf dem Grill Wurstwaren bräteln und danach die Wurstbitze ins Fondue tunchen.

    #foodporn

  28. dres sagt:

    Wieso, essen Sie die Tiere lebendig?

    Ja, z.B. Mücken oder Fliegen beim Velo fahren. Da kenne ich keine Hemmungen. Und der Proteingehalt stimmt auch.

  29. Alleswisser sagt:

    vielen Dank, ich freue mich sehr auf die

    fünf vier weiteren Häppchen

    und werde dafür nun erstmals ein RL-Pay-Abo* lösen. Man gönnt sich ja sonst nichts.

    __________________________________________________________________________

    * für Neukunden liest Herr Rrr die Serie persönlich vor und stellt die wichtigsten Szenen der USA Reise pantomimisch nach.

  30. Briger sagt:

    HeRrr wird das ganze aber in einem Kurzarmtorwartshirt erledigen, Herr Alleswisser.

    Herr Power: Sie sind ein RIESENGRÜSEL!!

  31. Raclette-Polizei sagt:

    Wenigstens kann Herr Power Raclette.

  32. Bäne II sagt:

    Eben hatte ich noch Hunger. Nach dem Nachledern bin ich mir da nicht mehr so sicher.
    Trotzdem ein schöner Beitrag.

    Übrigens: Dürfen auch Vegetarier ein RL-Abo erstehen? Ich frage für einen bekannten Bekannten.

  33. Durtschinho sagt:

    Herr Bäne II, bereiten Sie sich doch einen leichten Sommersnack zu:

  34. Bäne II sagt:

    Herr Bäne II, bereiten Sie sich doch einen leichten Sommersnack zu:

    Sie haben mich überzeugt, Herr Durtschinho. Ich bleibe bei der flüssigen Nahrungsaufnahme.

  35. Briger sagt:

    Und dann Dessert:

  36. Durtschinho sagt:

    Exzellente Wahl, Herr Briger. Aber Herr Bäne will flüssig – warum nicht in der leckeren Teigtasche?

  37. Natischer sagt:

    Ebiz wie bei einem Auto-Unfall, Herr Briger: Ganz schrecklich, aber man kann nicht nicht hinsehen.

  38. Shearer sagt:

    Unsere Leser haben die Seele der USA begriffen: fettes, ungesundes und schlechtes Essen.

  39. Briger sagt:

    Einspruch, lecker Mars-Bar frittiert ist eine britische Idee.

  40. Durtschinho sagt:

    Vor allem kann man ja für den Ausbackteig einfach Vollkornmehl nehmen, dann sieht die Sache gleich wieder anders aus.

  41. Walter Studer sagt:

    Brasil-Berner

    seit 41 Jahren hier im kalten Amazonas, kann ich leider nicht zu jjedem Spiel ins Wamkdorf.
    Hopp YB fuer die naechsten 50 Jahre