Logo

Fafe von vorn

Rrr am Montag den 10. Juni 2019

Das historische Bild zum Wochenstart.

Mai 1988: Associação Desportiva de Fafe feiert den Aufstieg in die höchste portugiesische Liga.

Der Aufstieg kam am grünen Tisch zustande: Der Verein aus der nordportugiesischen Kleinstadt durfte ganz oben mitspielen, weil der FC Famalicão wegen Bestechungsvorwürfen zwangsrelegiert worden war.

Fafe beendete die Saison auf Rang 16, stieg ab und wurde in der portugiesischen Top-Liga nie wieder gesehen. In Erinnerung bleibt die Mannschaft durch die unkonventionelle Platzierung der Spielernummern (und natürlich die schönen Vereinsfarben).

« Zur Übersicht

9 Kommentare zu “Fafe von vorn”

  1. dres sagt:

    Das sieht alles ziemlich handgestrickt aus. MM

  2. Newfield sagt:

    Cool. Mich erinnert das natürlich spontan sofort an Stade de Reims 1971/72 …

    … wobei die einen furchtbaren Farbgeschmack hatten, ausser der Torhüter, der allerdings wiederum … ach, cheers!

  3. zuffi sagt:

    Oléolé Nummern! Alles über maximalst 25 ist nämlich blöd. Nur Hoarau darf das, aber sogar er nur knapp.

  4. Rrr sagt:

    Hihi, Herr Nüfü.

    Können Sie uns bitte rasch die Namen der Spieler verraten? Der Goalie ist Manet, klar, und der Elfer Rico, aber ansonsten habe ich ein paar Unsicherheiten.

  5. Je sagt:

    Alles über maximalst 25 ist nämlich blöd.

    Wer spielt, trägt 1 – 11, die Ersatzspieler kriegen 12 -14.
    Wie? Ja, Einheitsgrössen!

  6. Newfield sagt:

    Der Goalie ist Manet, klar, und der Elfer Rico

    Respekt, Herr Rrr:

    Wie? Brille, achsoklarbittesehr:

  7. Alleswisser sagt:

    Respekt, Herr Rrr

    als (spätberufener) RL-Goalieexperte 1c habe ich aber ja auch nichts anderes erwartet.

    Danke übrigens für beide Mannschafsfotos. Langarm hat einfach Style und früher war (im Fussball) wohl doch alles besser.

  8. Rrr sagt:

    Ah, klar, Laurier, der Achter! Da wäre ich jetzt nicht mehr draufgekommen. Danke!!!

  9. spitzgagu sagt:

    Danke für Bilder und Legenden meine Herren. Fühle mich grad recht jung. Prosit.