Logo

Neulich im Wankdorf

Rrr am Mittwoch den 15. Mai 2019

BREAKING NEWS: Saisonende für Aebischer und Camara.

Vor 30 Jahren: Europacup-Final in Bern.

Barcelona traf am Mittwochabend des 10. Mai 1989 im Wankdorfstadion auf Sampdoria Genua. Die Fans beider Klubs sorgten schon tagsüber in der Berner Innenstadt für Stimmung, wie der Bund damals berichtete.

“Knallpetarden schrecken zwar die Bernerinnen und Berner dann und wann auf, hin und wieder bleiben auch die Trams und Busse stecken, aber das wird in Kauf genommen. Denn als Gegenleistung können die Einheimischen einen Tag lang im Ambiente mitschwelgen, dem sie sonst als Touristen in südlichen Gefilden nachreisen.”

Nun aber zum Match, den Barca 2:0 gewann. Anschliessend konnten die Katalanen den Cup der Cupsieger in die Höhe stemmen. Film ab!

Ach so, Sie wollen das ganze Siel sehen? Bitte sehr. Tolle Bilder aus dem Wankdorf gibts drüben bei den Kollegen von Getty Images.

Barcelona-Sampdoria 2:0 (1:0)
Wankdorf. – 42.707 Zuschauer. – Schiedsrichter: George Courtney (England). Tore: 4. Julio Salinas 1:0. 80. Luis López Rekarte 2:0.
Barcelona: Andoni Zubizarreta – Aloísio, Alesanco (C), Urbano, Luis Milla (60. Miquel Soler) – Guillermo Amor, Eusebio, Roberto – Gary Lineker, Julio Salinas, Txiki Begiristain (74. Luis López Rekarte). Trainer: Johann Cruyff.
Sampdoria: Gianluca Pagliuca – Luca Pellegrini (C, 50. Fulvio Bonomi), Moreno Mannini (27. Stefano Pellegrini), Marco Lanna, Fausto Salsano – Fausto Pari, Víctor Muñoz, Toninho Cerezo, Giuseppe Dossena – Gianluca Vialli, Roberto Mancini. – Trainer: Vujadin Boškov.

« Zur Übersicht

33 Kommentare zu “Neulich im Wankdorf”

  1. Alleswisser sagt:

    vielen Dank Herr Rrr!

    Andoni Zubizarreta und Gianluca Pagliuca

    solide Goalies, keine Weltklasse aber ok.

    (wobei ich von Zubizarreta 1-2 fürchterliche Fehler irgendwo in meinen grauen Hirnzellen gespeichert habe)

  2. dres sagt:

    Giuseppe Dossena, Gianluca Vialli, Roberto Mancini

    Jetzt muss ich wieder weinen. Aber danke, Herr Rrr, das werde ich Ihnen nie vergessen. Und Herr spitzhaue, ich mag auch Lancia und Alfa, im Fall!

  3. spitzhaue sagt:

    Sie haben gerufen, die Herren?

  4. dres sagt:

    Wie kann man einen Italiennachmittag einfach so kommentarlos vorbeigehen lassen. Und kommen Sie mir nicht mit BIP. Vermutlich bereiten Sie sich auf den Randsport vor, sind im Apéro wegen Sion-Xamax oder dissen den Chef. Auf uns treffen mindestens zwei von den drei Möglichkeiten zu.

  5. spitzgagu sagt:

    Nummer 1 und 2 für mich. Mein Chef ist eine Chefin, da gibts nichts zu dissen.

  6. Rrr sagt:

    Eine Domina? Kenn ich von Rothrist.

  7. passiver attacker sagt:

    ah, schon damals waren die cupwinner in bern nicht die yb.

  8. dres sagt:

    Auch eins und zwei. Mein Chef ist ein Capo. Und italienischsprachige Menschen darf man glaubs aus Prinzip nicht dissen an einem Italiennami. Gut, bei dem könnte man eine Ausnahme machen.

  9. spitzhaue sagt:

    Nein, sie stammt nicht aus dem Aargau, Herr Rrr. Das war früher mal.

  10. spitzgagu sagt:

    mein alter ego hält sich aber hartnäckig.

  11. Briger sagt:

    ah, schon damals waren die cupwinner in bern nicht die yb.

    Haben Sie Ihre Tickets für diese Mickey Mouse-Veranstaltung schon? Wenn nicht, sputen Sie sich, gerüchteweise schon bald ausverkauft.

  12. Rrr sagt:

    OT: Warum verpixelt Tamedia das Gesicht des GC-Nazihools?

  13. Briger sagt:

    Weil er vergessen hat sich zu vermummen beim Betreten des Platzes?

  14. spitzgagu sagt:

    Ästhetik?

  15. Rrr sagt:

    Wer in ein Fussballstadion geht, muss in Kauf nehmen, dass sein Gesicht im Fernsehen oder auf Pressebildern kommt. Unverpixelt. Das ist immer so. Keine Ahnung, warum Tamedia eine Ausnahme macht bei einem, der widerrechtlich den Rasen betritt und einen Spielabbruch provoziert.

  16. Briger sagt:

    Hihi, Herr spitzgagu.

  17. dres sagt:

    Manchmal bin ich auch nicht sicher, ob Deeskalation aus polizeilicher Sicht der richtige Ansatz ist. Und den gruusigen Gring hat ja jeder halbwegs gebildete Mensch in der Zeitung mit den grossen Buchstaben gesehen. Aber Tamedia-Pixel ist trotzdem traurig.

  18. spitzgagu sagt:

    Ich hoffe, Xamax machts heute wie die Randsportler grad im Moment. Jetzt ein Boxer zum Apéro!

  19. dres sagt:

    Alles wo Sie sagen.

  20. passiver attacker sagt:

    ihre quelle scheint mir etwas suspekt, herr briger.
    kennen sie das runde leder?

  21. Val der Ama sagt:

    OT: Warum verpixelt Tamedia das Gesicht des GC-Nazihools?

    Verstehe ich auch nicht. Und warum eigentlich bezeichnen die einen den Nazi als Stefan N., die anderen aber schreiben Stefan Nufer?

  22. Briger sagt:

    Im Runden Leder steht doch selten was Wahres!

  23. Newfield sagt:

    Im Runden Leder steht doch selten was Wahres!

    Lineker und Cruyff im Wankdorf – und ich kann mich nicht erinnern. Eigentlich unmöglich, and cheers.

  24. dres sagt:

    Himuheilanddonner …

  25. spitzgagu sagt:

    Sie sagen es, Herr dres. Was ist so schwierig daran, einen Sionesen umzusäbeln? Gut, gibt eine Karte, aber ein Punkt ist ein Punkt.

  26. Briger sagt:

    Adieu Xamax.

  27. spitzgagu sagt:

    Ob das Abo in der Barrage auch gilt?

  28. Lars Sohn sagt:

    Was heute noch gesagt gehörte: Grande Andy Brennan!

  29. Max Power sagt:

    Das wo Herr Sohn sagt.

  30. Shearer sagt:

    Wie man merkt, dass in England Frühlng ist? Leeds vertubbelt den Aufstieg.

  31. All white sagt:

    Qualitätsjournalismus im Mutterblatt…

    Der FCZ hatte drei Tore im Stuhl

  32. All white sagt:

    Gemeint war diese schöne Bildlegende:

    Der FC Zürich jubelt nach dem 1:0. Sie schissen innerhalb von 5 Minuten drei Tore und sichern sich somit die Führung.
    Bild: freshfocus/Claudio Thoma