Logo

3 beim 3:3

Val der Ama am Freitag den 5. April 2019

San Jose gegen LDU Quito – Ein Leckerbissen für Freunde der Sportwetten.

Auf dem Bild oben sehen Sie den César Mena, von Beruf Verteidiger bei San José. Er versinkt hier grad im Boden und das aus gutem Grund, also eigentlich aus zwei guten Gründen.

Grund Nummer eins ist sein Kopfball in der 40. Minute der Partie:

 

Grund Nummer zwei sein Rückpass in Minute 69:

 

Gegenspieler Christian Cruz gab nur zwei Minuten später den guten Samariter und zwar so:

 

Die Partie endete 3:3, noch haben beide Teams gute Chancen, die Gruppenphase zu überstehen.

« Zur Übersicht

7 Kommentare zu “3 beim 3:3”

  1. zuffi sagt:

    Eindrücklich.
    Auch das Polizeiaufgebot am Rande.

  2. dres sagt:

    Das erste Tor ist Weltklasse, beim zweiten ist wohl auch ein bisschen Glück dabei. Der Goalie wirkt nicht gerade souverän. Den hätten wir gestern gegen den Sionisten gebraucht.

  3. spitzgagu sagt:

    Wenn Thun weiterhin verliert und XAMAX punktet, holen Sie sich am Ende noch ein, Herr dres. Was für eine Geschichte.

  4. Alleswisser sagt:

    für mich bitte Nr. 3

    wobei mir diese Café-King-Kickerei auf die Nerven geht.

    *** Verschwörungstheorie Realität***

    Die Wettmafia bezahlt übrigens heute keine Gagen mehr an Eigentorschützen, Handsverursachern und Pfui-Goalies, sondern steuert die Aktionen mittels Erpressung aufgrund von Wettschulden oder nicht optimalen Eheverhaltens der Spieler.

  5. Eigentorschützenkönig sagt:

    Ich wittere Konkurrenz.

  6. Eigentorschützenkönig sagt:

    Ich hoffe aber, GC fehlt das Geld für den Transfer.

  7. dres sagt:

    holen Sie sich am Ende noch ein

    Unser Ziel, Herr spitzgagu: Doppelmeister! Wir wären der erste weltweit.