Logo

Verklickt

Briger am Montag den 18. März 2019

Passen Sie auf, wo Sie auf Instagram hinklicken.

Foto via Foot Mercato

Adrien Rabiot verdient sein Geld beim PSG, aber er spielt momentan nicht mehr, denn er wurde suspendiert.
Bereits länger schwelt der Konflikt zwischen Thomas Tuchel und seinem Spieler. Nun hat Rabiot einen Instagram-Post von Patrice Evra geliked. Der frühere Spieler des Erzrivalen Marseille freut sich darin über das Weiterkommen seines Ex-Clubs Manchester United in Paris.

Zudem wurde Rabiot nach dem Ausscheiden des PSG auch noch in einem Nachtclub gesehen. Letztmals zu einem Kurzeinsatz kam er im Dezember gegen Belgrad (7 Minuten), danach gehörte er nicht einmal mehr zum Kader. Ein Transfer im Winter zu Barcelona zerschlug sich, da der PSG ihn nicht ablösefrei ziehen lassen wollte.

Bis Ende Monat bleibt Rabiot suspendiert, in dieser Zeit darf er das Trainingsgelände nicht betreten. Danach muss er sich mit seinen Vorgesetzten zusammensetzen und es wird über seine Zukunft entschieden.

« Zur Übersicht

25 Kommentare zu “Verklickt”

  1. zuffi sagt:

    Also wenn ich jetzt Fäbu Ruch like, gibt das Probleme mit dem RL?

  2. Briger sagt:

    Sie haben was getan???

  3. Herr Maldini (C) sagt:

    Ich konnte damals die Beiträge im Steilpassblog ohne Probleme liken. Das RL ist da ziemlich locker drauf.

  4. zuffi sagt:

    Das freut mich zu hören, Herr Maldini.
    Aufmachen ist ja immer gut, hättixeit.

  5. Eigentorschützenkönig sagt:

    Passen Sie auf, wo Sie auf Instagram hinklicken, die Polizei ist jetzt im Stadion. Ah nein, ist ja in Thun.

  6. passiver attacker sagt:

    ich hab jetzt grad spontan den biber gelikt, herr zuffi.

  7. zuffi sagt:

    Das freut mich für Sie, Herr p.a.! Ich werde im Gegenzug in meinem Resultat-App die indische Super League etwas weiter nach oben ziehen.

  8. dres sagt:

    Also hat der Herr Rabiot des PSG gedissed? Wäre das etwa die korrekte Zusammenfassung? Das wäre dann grossartig.

  9. Briger sagt:

    Akkusativ, Herr dres. Wen hat Herrr Rabiot gedisst. Den PSG. Aber sonst korrekt, ja.

  10. dres sagt:

    Danke Herr Briger. Dann habe ich also ein Gespräch unter sehr jungen Menschen letzthin richtig entschlüsselt. Und der Akkusativ ist dem Genitiv sein Tod, oder so ähnlich. Merken Sie sich das.

  11. Je sagt:

    Das ist der Dativ, also dem Genitiv sein Tod, Herr Dres.

  12. spitzgagu sagt:

    Ich mag den Genitiv.

  13. dres sagt:

    Stimmt, Herr Je. Der mit dem Akkusativ geht so: “Ich bin einen Dummen.” Hat uns auf jeden Fall alben die Lehrerin gesagt.

  14. spitzgagu sagt:

    Ich bin sogar ein Freund des Genitivs.

  15. Val der Ama sagt:

    Ich bin in dem Team Dativ. Tönt so bestimmt, irgendwie.

  16. spitzgagu sagt:

    Beim Genitiv kann man immer mal wieder ein Apostroph setzen, ohne gleich ein Depp zu sein. Das geht bei Ihrem Dativ nicht so gut, Herr der Ama.

  17. Max Power sagt:

    Ich bin im Team SRF, da spielt es keine Rolle wem sie wie sagen oder was sie wie bezeichnen.

  18. dres sagt:

    Das ist mir jetzt wie zu einfach meine Herren. Ohne Ablativus qualitatis läuft bei mir nichts. Mein Lieblingsspruch lautet: “Dres fuit magna vi animi et corporis.” So wird man dereinst von uns sprechen. Ich danke Ihnen.

  19. Bäne II sagt:

    So wird man dereinst von uns sprechen.

    Wäre ich Herr Rrr, würde ich jetzt fragen: “Wer ist uns?”
    Aber lassen wir das und bleiben beim Wesentlichen: YOUNG!

  20. nadisna sagt:

    BOYS!

    womit alles gesagt wäre.

  21. Rrr sagt:

    Wer ist uns?

  22. Aarhus GF sagt:

    ich holpere etwas hinterher, aber es ist einfach wichtig, es immer wieder zu sagen: BOYS!

  23. Uns Uwe sagt:

    Wer ist uns?

    Ich.

  24. maude sagt:

    Grammatik +YB.
    Für solche Kombinationen liebe ich “das beste Leder”.

  25. dres sagt:

    Jesses Mareili, von diesem Rabiot gibt es zig Konten oder Adressen auf diesem Instadings. Der meint sich ja noch mehr als unsereiner.