Logo

Feuer und Flamme

Rrr am Montag den 18. März 2019

Das historische Bild zum Wochenstart.

Cornaredo, 26. April 1997: Fans von Lugano (im Bild) und YB beschiessen sich während der ersten Halbzeit gegenseitig mit Feuerwerkskörpern.

Einsatzkräfte beenden die Fehde. Die Polizei nimmt zehn Gästefans fest, die stark alkoholisiert gewesen sein sollen.

Die Szenen aus dem Cornaredo sorgen in den Medien für Aufsehen. Der Ruf nach härteren Massnahmen gegen Chaoten und einem konsequenten Durchgreifen gegen Pyro-Sünder wird laut.

« Zur Übersicht

24 Kommentare zu “Feuer und Flamme”

  1. ManU97 sagt:

    Ein klassisches déjà-vu.

  2. FCZmuseum sagt:

    Wer hats erfunden? YB! Aber achtung: 1969 bereits flogen bei FCZ – Manchester United Raketen auf Tribüne und Feld.

  3. dres sagt:

    Früher war alles besser. MM
    Guten Morgen.

  4. Pilatus sagt:

    Chleudert die Purchen zu Poden!

  5. Rrr sagt:

    1969 bereits flogen bei FCZ – Manchester United Raketen auf Tribüne und Feld.

    Zeigen Sie mal Herr, Frau Museum.

  6. Briger sagt:

    Sowohl in Zürich als auch in Lugano stehen halt Randsportstadien.

  7. Rrr sagt:

    Wie siehts mit Siong aus?

  8. Max Power sagt:

    Sowohl in Zürich als auch in Lugano stehen halt Randsportstadien.

    Und eine Studie welche momentan über den Ablauf in Gästesektoren durchgeführt wird zeigt auf, dass die Kontrollen im Tourbillon sehr lasch seien. Resp. sind bei den untersuchten Spielen im Tourbillon und in Zürich immer am meisten Pyros gezündet worden.

  9. Alleswisser sagt:

    Das historische Bild

    gefällt mir heute ausnahmsweise nicht.

    Daher biete ich folgende Alternative an:

    Gibt ja nun auch einen Film davon.

  10. Max Power sagt:

    Bei dieser Studie wird jedes Stadion zwei Mal besucht. Im Sion waren die Gegner einmal YB und einmal St. Gallen. Das Lustige ist, dass bei den Kontrollen nie Pyros gefunden werden. Im Tourbillon bei beiden untersuchten Spielen dann aber extrem viele Pyros gezündet wurden.

  11. Durtschinho sagt:

    «Bravo»; Herr Rrr, dass Sie die Jungen mit solchen Fotos noch zu allerlei Untaten anregen!

  12. dres sagt:

    In ein rotes Stadion an einem See hätten wir letzthin Handgranaten und Langstreckenraketen im Ruckseckli mitnehmen können. Ohne Problem, da wurde aber rein gar nichts kontrolliert. Gut, wir waren logischerweise auch nicht im Gästesektor.

  13. Rrr sagt:

    Von wo hatten sie denn die Handgranaten? Ach so, von der RUAG in Thun, klar.

  14. Durtschinho sagt:

    Ich finde, vielleicht müsste man einfach mal ein Verbot von Pyrotechnika andenken.

  15. Shearer sagt:

    Aber dann machen es die Jungen gerade erst recht, wegen dem Reiz des Verbotenen! So wie beim Haschisch fixen.

  16. Gygax sagt:

    Wenigstens war damals noch kein Koks im Spiel.

  17. Natischer sagt:

    Ausserdem stinkt das und sieht stuhl aus.

  18. Val der Ama sagt:

    Wir hatten ja früher einfach diese Bengalischen Zündhölzer und waren total glücklich damit. Aber heute, da muss es immer lauter, heller, grösser und rauchiger sein. O tempora, o mores, meine persönliche Fachexpertise.

  19. Durtschinho sagt:

    Früher haben wir ja die sog. Frauenfürze in der Mitte nur angeknickt, dann an ein Zündholz gebunden, fertig war die kleine, aber feine Rakete. Aber heute… Herr der Ama hat recht.

  20. Max Power sagt:

    Ich lade mir an jedem Spiel eine Bombe.

  21. Fred Feuerstein sagt:

    Früher, früher… Früher gab es noch Steinpyros und Fussball hat kein Mensch gebraucht.

  22. Briger sagt:

    Wie siehts mit Siong aus?

    Sind Ringkuhkämpfe Randsport?

    Ich finde, vielleicht müsste man einfach mal ein Verbot von Pyrotechnika andenken.

    Wenn ich den Herrn Lüthi gestern richtig verstanden habe, dann machen wir uns damit lächerlich.

  23. dres sagt:

    Herr Lüthi hatte gestern einen grossartigen Auftritt. Er hat gesagt, dass Pyrotechniker am Montag nicht zur Arbeit gehen sollten. Das ist sehr fair.

  24. bärnfan sagt:

    War das der Grund für den Wendehals?