Logo

Erfolgloses Experiment

Val der Ama am Freitag den 9. November 2018

Bayern, der FC Basel, Real Madrid und aber auch die Hertha: alle schlecht derzeit. Wir wissen warum.

So eine birnenförmige Wuchtel da auf dem Bild, die nennt der Hersteller “Rasenreich” aus Österreich “Corpus.” Ausgedacht hat sich das formschöne Teil der Künstler Mario Sinnhofer. Mal zwei Bälle zusammengenäht hat er, um auf die prekären Arbeitsverhältnisse in Pakistan oder Indien aufmerksam machen.

Doch dann die Erkentnis, dass man damit irgendwie Fussballspielen kann, einfach anders. Und dank recht guter Argumente (“Kann ein Spieler mit unserem Ball umgehen, fällt es ihm einem normalen leichter”, “Gut für die Auge-Körper-Koordination”, “Erhöht die Konzentration und Reaktionsgeschwindigkeit”) fanden sich  tatsächlich Interessenten. Ja, die da oben.  

Sie werden den Corpus schon bald für 89 Euro im Handel finden. Mit Fairtrade-Siegel, übrigens.

(Foto: Andreas Danzer)

« Zur Übersicht

19 Kommentare zu “Erfolgloses Experiment”

  1. Max Power sagt:

    Im Mutterblatt steht einmal mehr, dass im Dezember dieser Ronaldo(der mit dem Steve Bruce abbild auf dem Bauch) nach Bern kommt. Ist Modenschau? Weil Fussball wird ja doch Grundsätzlich zwischen Teams gespielt.

  2. Heinz Einz sagt:

    Der YB-Artikel im Mutterblatt ist enorm informativ. Not.
    In der BZ gibt es sogar eine ganze Seite YB. Informationsgehalt: Null.

    Grmblll.

  3. Newfield sagt:

    “Rasenreich” aus Österreich “Corpus.” Mit Fairtrade-Siegel, übrigens.

    Die beiden Wuchteln erinnern mich spontan an … sorry.

  4. dres sagt:

    Es geht um Kinderarbeit und Kunst, meine Herren.

  5. dres sagt:

    Oh, Herr Newfield ist mir mit den nicht ganz so runden Bällen schon zuvor gekommen.

  6. Rrr sagt:

    … Real Madrid .. alle schlecht derzeit …

    Stimmt, ein 5:0-Sieg in der Champions League ist einfach zu wenig.

  7. Rrr sagt:

    OT: Rechnereien in der Süddeutschen … ist aber glaubs falsch, Frau Schönau setzt voraus, dass Valencia gegen Juve verliert, hättixeit.

  8. Frau Bärtschi sagt:

    “Kanonenfutter der Gruppe” ist jetzt aber nicht nett. Sind wir denn im Krieg? Also wirklich, die wollen doch alle nur spielen!

  9. passiver attacker sagt:

    viel schlimmer find ich das völlig falsche “aus” zwischen boys und bern. pfui!

  10. xirah sagt:

    Sie haben recht, Herr Passiver Attacker, so weit weg ist dieses Süddeutsche doch gar nicht, die müssten es besser wissen. Berner Young Boys aus der Schweiz, meken Sie sich das gefälligst, Frau Schönau.

    Viele Corpüsser delicti für einen Freitag.

  11. all white sagt:

    die schreiben vermutlich auch „der FC Bayern aus München“

  12. Sergio Ramos Superstar sagt:

    Möchten Sie ein r kaufen, Frau xirah?

  13. passiver attacker sagt:

    hoppla, da hat sich auch bei der bzbasel ein fehler eingeschlichen. es heisst natürlich kleistern, nicht pflastern.

  14. xiah sagt:

    Einfach mal Fesse halten, Sie Möchtegen-Supesta Amos!

  15. d‘es sagt:

    Die Gallie‘! Die Gagagallie‘!

  16. Frau Bärtschi sagt:

    Kanonenfutter…. pffffft…. grmmbl…

  17. Klugscheisser sagt:

    Die spinnen, die Süddeutschen?

  18. dres sagt:

    Kanonenfutter ist verletzend und frech. Pfeifen als Kompromiss?