Logo

Tore und Zahlen

Briger am Montag den 5. November 2018

YB trifft und trifft und trifft.

Die Berner treffen so oft, dass die BernerZeitung letzte Woche behauptete, YB sei mit damals 40 Toren die torgefährlichste Offensive aller erster Ligen weltweit. Nun, ein Blick in 72 Erstligen zeigt, dass dem nicht so ist. Klar, Mannschaften in Estland, Finnland oder Bolivien haben schon mehr Partien gespielt als die Super League oder spielen teils in Sommermeisterschaften. Aber auch YB hat mehr Spiele absolviert als etwa PSG oder PSV, die ebenfalls bereits nahe an den 40 Toren der Vorwoche dran waren.

Der Vergleich eignet sich also nicht wirklich. Was sich aber vergleichen lässt, sind alle Super-League-Saisons seit dem Start 2003/04. Hier zeigt sich. YB 2018/19 ist tatsächlich sehr gut hinsichtlich der Torproduktion:

43 Tore nach 13 Runden, das hat bislang einzig der FC Basel 2003/04 geschafft.

YB hat somit beispielsweise bereits sechs Treffer mehr erzielt als der FC Basel 2016/17, als die Bebbi mit 92 Treffern den Super-League-Torrekord aufstellten. Im Vergleich zur Meistersaison 2017/18 hat YB bereits 11 Tore mehr erzielt. Am wenigsten Treffer als Leader nach 13 Spielen hatten in der Super League Luzern (2011/12) und GC (2012/13) mit jeweils 20 Toren.

Kommen wir zu den Gegentoren. Am Samstag hat YB erstmals wieder zu null gespielt, nachdem man sich in den letzten drei Super-League-Partien acht Mal geschlagen geben musste und so auch fünf Punkte verlor. YB steht nun bei 14 Gegentoren, drei mehr als letzte Saison.

Nach 13 Runden am wenigsten Gegentreffer einkassieren musste in der Super-League-Geschichte der FC Luzern. 2011/12 kassierten die Luzerner gerade einmal sieben Tore in den ersten 13 Partien.

Viel mehr als Tore und Gegentore interessieren aber natürlich Punkte. Mit 34 Punkten hat YB bereits fünf Punkte mehr geholt als in der letzten Saison.

Einen besseren Wert erreichte hier nur der FC Basel in seinen beiden Rekordsaisons 2003/04 (Startrekord; 39 Punkte) und 2016/17 (Punkterekord; 35 Punkte). Am wenigsten Punkte nach 13 Runden hatte ein Leader 2004/05 und 2010/11 mit 25 Punkten. Beide Male war dies der FC Basel, der aber dennoch Meister wurde.

Interessant ist natürlich auch der Vorsprung auf Platz 2 nach 13 Runden.

Hier zeigt sich, dass die YB-Ausgabe 2018/19 (11 Punkte Vorsprung) nur von den beiden Basler-Rekordsaisons übertroffen wird. 2003/04 führte Basel mit 14 Punkten (Servette und YB), 2016/17 mit 12 Punkten Vorsprung (Sion). 2015/16 war der FC Basel der Konkurrenz nach 13 Runden ebenfalls bereits zweistellig enteilt (10 Punkte Vorsprung). Ansonsten bewegten sich die Vorsprünge zwischen einem und sieben Punkt(en). Interessant die Saison 2012/13. GC lag zu diesem Zeitpunkt zwar nur vier Punkte vor St. Gallen, aber ganze elf vor dem FC Basel. Bei YB waren es in der Saison 2009/10 zu diesem Zeitpunkt bereits “nur” noch sieben Punkte auf den FCB.

Eine letzte Grafik, die wir Ihnen noch zeigen möchten, ist diejenige des Torverhältnisses. YB steht aktuell bei +29. Das ist der zweitbeste Wert seit Einführung der Super League. Einzig Basel wies 2003/04 mit +33 ein noch besseres Torverhältnis auf.

Wird YB jetzt Meister? Nun, das werden wir im Mai 2019 sehen. Der Leader nach 13 Runden wurde in 8 von 15 Fällen Meister. In den anderen sieben Fällen betrug der Vorsprung des Leaders auf den späteren Meister nach 13 Runden zwischen einem Punkt (2014/15 FCZ vor FCB) und elf Punkten (2012/13 GC vor FCB). Interssant auch. Den grössten Vorsprung den YB und der FC Basel nach 13 Runden auf den späteren Meister preis gaben, betrug jeweils 7 Punkte (2009/10 resp. 2005/06).

« Zur Übersicht

26 Kommentare zu “Tore und Zahlen”

  1. spitzgagu sagt:

    Also entweder wird YB Meister oder nicht. Habe ich das richtig verstanden? Guten Morgen.

  2. Briger sagt:

    Genau, Herr spitzgagu. So wie Solothurn entweder Gruppensieger wird und nicht aufsteigt oder nicht aufsteigt.

  3. spitzgagu sagt:

    Danke sehr. Aufsteigen wird übrigens überbewertet, wie ich diese Superleague-Saison leider feststellen muss.

  4. Newfield sagt:

    Herr Briger, ich erlaube mir, Ihren luziden Beitrag kurz zusammenzufassen …

    … und hopp YB!

  5. Rrr sagt:

    Sehr schöne, Herr briger. Jetzt ist mir alles klar.

  6. dres sagt:

    Dieses Plagier wieder. Guten Morgen.

  7. zuffi sagt:

    Etwas viel Basel auf diversen 1. Plätzen. Aber sonst bin ich eigentlich ziemlich zufrieden.

  8. Aschi das Abstiegsgespenst sagt:

    Hu hu, Herr dres, hi hi.

  9. dres sagt:

    Die Welt ist nicht nur gelbschwarz oder rotblau. MM

  10. Alleswisser sagt:

    Vielen Dank Herr Briger.

    Allerdings werden Tore völlig überbewertet.

    1:0 zu Hause und 0:0 auswärts reicht locker für die Meisterschaft.

  11. Harvest sagt:

    Ich freue mich über die positive Erwähnung des FC Luzerns. Bravo, Herr Briger.

  12. Briger sagt:

    Nö, Herr Alleswisser.Mit ihren 72 Punkten wären Sie seit 2003/04 geworden:
    2.
    1. (da nur 34 Spiele auch nur 70 Punkte, mit +18 aber 2.)
    3.
    3.
    2.
    3. (punktgleich, mit +18 aber 4.)
    3.
    2.
    2.
    1. (punktgleich, mit +18 aber 2.)
    1. (punktgleich, mit +18 aber 2.)
    2.
    2.
    2.
    2.

    In der Super League Geschichte wären Sie mit 72 Punkten und +18 genau 0 (null) Mal Meister geworden. Dreimal punktgleich mit dem 1. Zweiter.

  13. Nörgel sagt:

    luziden Beitrag kurz zusammenzufassen

    Danke für die Zusammenfassung, werter Herr Newfield. Nun ist mir alles klar und ich bin beruhigt.

  14. Heinz Einz sagt:

    Die Welt ist nicht nur gelbschwarz oder rotblau. MM

    Sie ist nur gelbschwarz.

  15. Baresi sagt:

    In der RSL gibt es zuwenig Mannschaften, die an der Spitze mitspielen. Die Spitze ist zu spitz mit anderen Worten. Guten Morgen.

  16. Herr Maldini sagt:

    Freude macht heute Morgen übrigens auch der Blick auf die Tippspielrangliste.

    Tippspiel

  17. Wolferl sagt:

    Also, erst mal möchte ich dem oder den YB schon mal gratulieren – das sieht bis 13 ganz in Ordnung aus. Schwarz-Gelb bietet auch ordentlich Kontrast, nicht so wie das omnipräsente Rot-Blau in den Statistiken. Da gibt es in den Dunkelwerten einfach zu wenig Unterschied, keine Konturen, Ecken und Kanten. Da wird nichts Schlaues draus. Gelb-schwarz hingegen, das kann was.

    Apropos kann was: Beim durchlesen dieses Fachforums ist mir aufgefallen, dass doch der eine oder andere Redaktör eine Wolf Haas Affinität zu haben scheint? Wobei Affinität nur Hilfsausdruck! Nur damit das auch mal wer gesagt hat. Es. Fällt. Auf.

    In dem Sinne: Lustig samma – Puntigamer! (Wobei: Üble Plörre)

  18. Shearer sagt:

    dass doch der eine oder andere Redaktör eine Wolf Haas Affinität zu haben scheint

    Viel schlimmer, Herr Wolferl: wir arbeiten hier mit so bescheidenen Mitteln, wir können uns noch nicht einmal eine eigene Fantasie leisten.

  19. Briger sagt:

    Sie haben überbreite, Herr Maldini.

    Btw. wenn ich mir Ihre Resultate so ansehe. Auf dem RL-Sekretariat wird bald eine Stelle frei, das wär doch was für Sie.

  20. Kurzarm-T-Shirt-Verkäuferin sagt:

    Nö, Herr Alleswisser.

    HA HA HA, Alleswisser, ha ha ha …

  21. Alleswisser sagt:

    Nö, Herr Alleswisser.

    HA HA HA, Alleswisser, ha ha ha …

    seit wann gibt’s 3 Punkte pro Sieg? diese Neuerung habe ich gar nicht mitbekommen…

    … und im Übrigen verneige ich mich vor Herrn Briger, Statistik-Alleswisser-Gott-von-einem anderen Stern

  22. Supervisor sagt:

    Die nachgereichte Statistik von Herrn Briger ist leider ein Schnellschuss.
    Es fehlen Punktabzüge bei den vor YB platzierten Mannschaften, da diese ja gegen YB daheim nur 0:0 gespielt haben und auswärts punktelos geblieben sind.

  23. Briger sagt:

    Wer hat gesagt, dass YB diese stuhllangweilige Mannschaft ist?

  24. Huub Stevens sagt:

    Wer hat gesagt, dass YB diese stuhllangweilige Mannschaft ist?

    ich

  25. nadisna sagt:

    Sie ist nur gelbschwarz.

    Genau. Und wunderbar zusammengefasst, Herr Newfield.

  26. spitzgagu sagt:

    gelbschwarz, rotgrün etc. – alles besser als braun. MM.