Logo

Pleiten, Pech und Pannen

Rrr am Montag den 5. November 2018

Die Krise von Valencia verschärft sich.

Die gute Nachricht zuerst: An diesem Wochenende spielte die Mannschaft ausnahmsweise nicht unentschieden (bisher 8 Remis in 11 Liga-Spielen).

Nun die schlechte Nachricht: Das Team verlor daheim gegen die Katalanen von Girona, ein Team aus dem Mittelfeld, mit 0:1 (hier die Zusammenfassung). Trotz drückender Überlegenheit, 27:5 Torschüssen und 11:2 Cornern. Denn Valencia verzweifelte an Gironas Goalie Bono, und als der endlich geschlagen war, schritt der Videoreferee ein und anerkannte Kondogbias Tor zurecht ab. Ausserdem liess Spaniens Nationalstürmer Rodrigo eine hundertprozentige Chance liegen.

Valencia hat diese Saison in der Liga noch kein einziges Heimspiel gewonnen. Nächster Gegner ist am Mittwoch YB in der Cha … ah, wir haben ja noch ein Champignons Magazin für Sie vorbereitet mit allen Highlights der vier Mannschaften aus der Gruppe A! Den Werbespot (“irgendwas mit Theater und Vidmar-Hallen”) hat sich übrigens unser Leser Herr Geni Meier 2 gewünscht. Item, Film ab.

« Zur Übersicht

27 Kommentare zu “Pleiten, Pech und Pannen”

  1. Alleswisser sagt:

    Gironas Goalie Bono

    ein Gutmenschgoalie

  2. Corner sagt:

    momentan läuft’s leider nicht besonders gut für mich

    8:0 beim 0:5 bei Gladbach-Leverkusen,

    11:2

    beim 0:1 bei Valencia-Girona

  3. Briger sagt:

    11:0 beim Spielstand von 0:2 in Bern. Immerhin nach 13:2 stand’s dann 3:2, Herr Corner.

  4. Val der Ama sagt:

    Das ist alles sehr interessant und aber unbedingt möchte ich mich bei Ihnen, Herr Rrr, für das immer sehr gute Champignonsmagazin bedanken.

  5. Rrr sagt:

    Sie möchten sich bedanken? Mit was? Mit Bier? Koks? Hasch? Bargeld?

  6. Briger sagt:

    Ich schliesse mich dem der Ama an, er soll dann die Rechnung einfach dem Maldini auf’s Sekretariat schicken.

    “se hunde en la tabla”

    Oh, das ist was für Herrn Spitzgagu, den alten Köterfreund.

  7. Briger sagt:

    Gut, eigentlich finde ich den Bäri ein bisschen gruslig.

  8. Corner sagt:

    vielen Dank Herr Briger, jetzt geht es mir schon etwas besser.

    Und auch nachträglich Danke an Herr Rrr für sein Champignonmagazin

  9. spitzgagu sagt:

    Ich mag auch Katzen, Herr Briger. Am liebsten die getigerten. Bären eher weniger. Löwen sind mir egal.

  10. Briger sagt:

    Wenn Sie mich fragen, gehören Sie einfach verwarnt, aber das muss HeRrr wissen.

  11. Rrr sagt:

    Was soll an Tieren schon problematisch sein?

    Gelb gegen Herrn Briger wegen Kartenforderns.

  12. passiver attacker sagt:

    zen-za-zionell, herr rrr!!!

    ich opfere ihnen mein cbd-gras vom letzten jahr.

  13. Bäne II sagt:

    möchte ich mich bei Ihnen, Herr Rrr, für das immer sehr gute Champignonsmagazin bedanken.

    Sie möchten sich bedanken?

    Warum tun Sie es nicht einfach?

  14. Rrr sagt:

    Der ist so verklemmt, dieser der Ama, vor allem seit Werder wieder andauernd verliert!

  15. Briger sagt:

    Wenn Sie die Kommentare der Leser regelmässig lesen täten, wüssten Sie, dass Herr spitzgagu auch noch rot-gelb mag. Aber dass Sie selbst eine Langnauaffinität haben, da hatte ich schon länger wie einen Verdacht.

  16. spitzgagu sagt:

    Herr Rrr wird immer wie mehr zu meinem absoluten Lieblingschefredaktor aller Zeiten und Welten. Ich mag übrigens auch Biberli.

  17. xirah sagt:

    Kann endlich mal jemand diesem Herr Rrr sämtliche Emmys, Grammys, Oscars nd Prix Walos verleihen. Überfälligstmöglich nur Hiilfsausdruck.

    Flieg, YBäri, flieg dem Sonnenuntergang entgegen.

  18. Briger sagt:

    Hören Sie mir auf mit Nominierungen, Frau xirah.

    Seit wir 2016 selbst hinter so einem Stuhl RasenBallsport-Blog gelandet sind, will ich von so Verleihungen nichts mehr wissen.

  19. spitzgagu sagt:

    Nur so, Herr Briger, wegen Ihrer Hundeaversion. Der Haushund – Canis lupus familiaris – stammt vom Canis lupus, dem Wolf ab. Jetzt sagen bloss, dass Sie Wölfli auch nicht mögen.

  20. Val der Ama sagt:

    Warum tun Sie es nicht einfach?

    Weil der Herr Rrr hier der Chef ist und da tut man erst seine Absicht bekunden und dann, wenn dann der Chef sagt OK, dann tut man danken. Ich habe noch eine Flasche lecker Weihnachtsbier. Also als Dank.

  21. Rrr sagt:

    *Flüster* Grmbl. Nichts zu rauchen?

  22. Briger sagt:

    Ich habe keine Hundeaversion, Herr Spitzgagu. Ich verzeihe Ihnen einfach nicht, dass Sie die Katze verspeisen wollten gestern.
    Und sicher mag ich Wölfli.

  23. passiver attacker sagt:

    nix zu rauchen in der redaktion, von einem rbblog geschlagen; dieser blog geht vor die hunde. mm.

  24. dres sagt:

    Danke Herr Rrr. Danke für alles.
    *tränenwegwischimiccrestaurantbeimbitburger*

  25. Geni Meier 2 sagt:

    Ich sehe erst jetzt diesen Beitrag. Toll. Und Danke Herr Rrr. Ich stifte Ihnen mal eine YB-Wurst für Ihre Paella.

  26. spitzgagu sagt:

    Alles gut, Herr Briger. Die Katze ist fit und munter, nix passiert. (Verteufelt schnell, diese Viecher)

  27. Aarhus GF sagt:

    sensationell, heRrr! geben Sie dem teddy ein müntschi.

    und herr spitzgagu, mir gefällt die tabelle mit dem weltberühmten FCS gerade wieder recht gut, muss ich sagen.