Logo

Neulich in Russland

Rrr am Mittwoch den 17. Oktober 2018

Wenn man schon mal so frei zum Abschluss kommt …

… dachte der Schiedsrichter und nagelte das Runde Leder beherzt ins Lattenkreuz.

Nun gut: Unser hauseigene Fake Detective hat das Videomaterial, das gerade in Ost- und Südeuropa viral geht, eingehend untersucht. “Es besteht ganz klar Fakeverdacht, dafür sind sechs unserer neun Kriterien erfüllt.”

Se non è vero, è ben trovato.

« Zur Übersicht

7 Kommentare zu “Neulich in Russland”

  1. dres sagt:

    Genau wegen solchen Fakes sperren der Russe, der Türke, der Saudi und andere seriöse Staaten unseriöse Internetseiten.

  2. spitzgagu sagt:

    Mich nuhmten diese Kriterien wunder.

  3. Rrr sagt:

    Sieben davon sind leider geheim, Herr Spitzgagu.

  4. spitzgagu sagt:

    Verstehe, Sie wollen es den Fakern nicht zu leicht machen. Gut so.

  5. dres sagt:

    Aber wurde wenigstens der Name des Schiedsrichters in Erfahrung gebracht? Der wäre allenfalls etwas für Vladimir oder Jogi.

  6. all white sagt:

    Ist doch klar:

    Die Weissen waren einen zu wenig, und drum hat der Schiri ganz offiziell bei ihnen ausgeholfen – sie hatten nur dummerweise kein Trikot für ihn.

    Sonst hätten doch die Blauen protestiert und Rudel gebildet wie wild.

  7. Rrr sagt:

    BIngo, Herr all white!

    Iwanowitsch. Der Schiedsrichter heisst Iwan Iwanowitsch.