Logo

He scores where he wants

Briger am Montag den 1. Oktober 2018

Neuigkeiten von YBs drittem Gruppengegner Valencia.

Foto via Daily Mail

Michi Batshuayi traf letzte Woche beim 1:1 in Valencias Heimspiel gegen Celta Vigo. Der Belgier, der morgen Dienstag seinen 25. Geburtstag feiert, ist zurzeit von Chelsea an Spaniens Ostküste ausgeliehen. Das erste Halbjahr 2018 verbrachte er bei Borussia Dortmund in der Bundesliga. Dort erzielte er insgesamt sieben Treffer, ebenso viele erzielte er bereits für Chelsea, wo er seit 2016 unter Vertrag steht. Vor seinem Engagement in Englands Hauptstadt, erzielte er auch schon 26 Treffer für Olympique Marseille. Batshuayi ist somit der erste Fussballspieler im 21. Jahrhundert, der sowohl in der Primera Division, der Premier League, der Ligue 1 und in der Bundesliga ein Tor erzielen konnte. Der Belgier braucht somit dringend einen italienischen Club, dann kann er die Top-5 der europäischen Ligen komplettieren. Batshuayi steigt in einen exklusiven Club auf. Treffer in vier der fünf Topligen gelangen neben ihm: Pierre Womé (Werder Bremen, Espanyol Barcelona, Fulham, Brescia und Bologna) Zlatan Ibrahimovic (Juventus, Inter, Milan, Barcelona, Manchester United, PSG), Bojan Krkic (Barcelona, Milan, Stoke City, Mainz 05), Obafemi Martins (Inter, Newcastle United, Wolfsburg, Levante), Florin Raducioiu (Bari, Brescia, Hellas Verona, Milan, Espanyol Barcelona, VfB Stuttgart, AS Monaco), Gehorge Popescu (Tottenham, Barcelona, Lecce, Hannover 96), Jon Dahl Tommasson (Newcastle, Milan, Stuttgart, Villareal) und Kevin-Prince Boateng (Hertha, Schalke, Frankfurt, Tottenham, Portsmouth, Milan, Sassuolo, Las Palmas).

Und hier können Sie das Tor noch anschauen:

« Zur Übersicht

17 Kommentare zu “He scores where he wants”

  1. dres sagt:

    Genau wie der Münsinger Michi. MM.

  2. Alleswisser sagt:

    Interessant

  3. Fritz sagt:

    Genau wie der Münsinger Michi. MM.

    Ha ha ha! Sauglatter Spruch! :-))))

  4. Newfield sagt:

    Cool, Frisurentag im Leder! :-))))

  5. dres sagt:

    Danke, Herr Fritz. Ich überlege mir gerade den nächsten Spruch. Thun wir hier jetzt neu wie im Mamablog so mit Smileys? Super! ;-)))))))

  6. Fritz sagt:

    Sie sind ein Thunichtgut! HA HA HAAAAAAAAAAAAAAAAAA

  7. Baresi sagt:

    Wie ist YB eigentlich nach Turin gereist? Mit dem Postauto über den Grossen Sankt Bernard? Mit dem Zug durch den GBT? Mit dem Flugzeug? Ab Belpmoos? Mit welcher Fluggesellschaft? Im modernen Fussball stellen sich so viele Fragen.

  8. Natischer sagt:

    Von Bern nach Italien zugfährt man natürlich via LBT, Herr Baresi.

    (Verstehe immer noch nicht, warum man diesen GBT überhaupt gebaut hat.)

  9. Newfield sagt:

    Antworten für Herrn Baresi, den ich bei dieser Gelegenheit herzl. grüsse. Kurzversion:

    Offenbar ist es nun kein Problem, andere zahlbare Charterflüge zu finden, welche für YB in Bern-Belp landen.

    Aus der Zusammenarbeit von YB und der Berliner Gesellschaft Germania scheint aber keine dauerhafte Partnerschaft zu entstehen. Zu den anderen noch anstehenden Auswärtsspiele von YB in der Champions League in Valencia und in Manchester wird die Mannschaft voraussichtlich mit Helvetic reisen, wie der Verein auf Anfrage mitteilt.

    Ausführlich:

    https://www.derbund.ch/bern/stadt/flughafen-belp-profitiert-von-yberfolg/story/15434527

  10. Baresi sagt:

    Über GBT/Milano aber nur einmal umsteigen und eine halbe Stunde schneller, Herr Natischer. Über LBT/Brig zwar häufiger, aber in der Regel dreimal umsteigen. Das ist ja mehr wir Tramfahren.

  11. Baresi sagt:

    Danke Herr Newfield. Wie immer top im Bild. Wenn auch heute für einmal ohne. Aber sagen Sie, schreibt man dieses herzl. nun doch mit Punkt? In Zeiten wo wir in Basel auf jeden Punkt angewiesen sind macht mich dieses hin und her ganz nervös.

  12. Natischer sagt:

    Mein Online-Fahrplan sagt etwas anderes, Herr Baresi, aber das ist ja wirklich eher egal. 4:21 Std. fänd ich zudem ziemlich zumutbar, nur leider gingen wir beim Billettkauf leer aus, und auch sämtlich konspirativen Quellen halfen nicht. Jetzt gibts halt Private Viewing mit dem löblichen Nachbarn und ebiz Haushalten dazu.

  13. xirah sagt:

    07.34 Bern ab, 11.55 Turin an, Herr Baresi, umsteigen in Mailand, ganz okeye Reisezeit, hättixeit.

  14. Baresi sagt:

    Ha! Bern/Milano geht auch durch den LBT. Heute was gelernt.

  15. Alleswisser sagt:

    RIP Charles Aznavour

    übrigens:
    eigentlich wollte er (verständlicherweise) Goalie werden. Da dies mit 160cm Körpergrösse nicht geklappt hat, wurde er dann halt ein grossartiger Künstler.

  16. Rrr sagt:

    Lieber LGBT als LBT oder GBT. MM.

  17. meitschivombreitsch sagt:

    frau xirah, sie glückliche!

    hopp YB!