Logo

Matschday

Rrr am Mittwoch den 8. August 2018

Sommer Sonne Schlammschlacht.

Was gibt es für einen Fussballer schöneres, als sich im Schlamm zu suhlen? Das sagten sich die Initianten der deutschen Matschfussball-Meisterschaft im nordsächsischen Wöllnau. Der traditionsreiche Wettbewerb fand am vergangenen Wochenende bereits zum zehnten Mal statt.

Die Veranstalter fluteten einen Acker mit 600’000 Liter Wasser (das in der Gegend offensichtlich keine wichtigere Verwendung findet) – und schon konnte der Spass losgehen. 13 Männer- und drei Frauenteams dreckelten, was das Zeug hält. Bei den Männern gewannen die «Wild Lions» aus Eilenburg, bei den Frauen die «Mättschiggs» aus Leipzig.

In Finnland gibts den Matschfussball übrigens schon seit 1998. Erfunden wurde er angeblich von einem Offizier, der seine Soldaten zu Konditionsläufen ins Moor schickte. Um den Spaßfaktor zu erhöhen, schoss er eines Tages einen Ball ins Moor – und schon war eine neue Sportart geboren.

« Zur Übersicht

7 Kommentare zu “Matschday”

  1. dres sagt:

    Cool. Da gibt sehr viele dreckige Siege zu feiern. Guten Morgen allerseits.

  2. Alleswisser sagt:

    im Schlamm bevorzuge ich Frauen-Wrestling

  3. Val der Ama sagt:

    Guten Morgen. Dieses Schlammfussi ist übrigens auch in Indien eine schöne Tradition.

  4. spitzgagu sagt:

    Titel wie Beitrag passen bestens zum heutigen Start der dreckigen Blick-Hetzkampagne. Herr Rrr hat sich den Frühschoppen redlich verdient. Prosit.

  5. Shearer sagt:

    Das ist ja schlimmer als der Acker in Sion. Das ist wirklich too matsch.

  6. dres sagt:

    Wie immer alles wo Herr spitzgagu sagt. Wobei für den Herrn B vom B der Schuss erstaunlicherweise ziemlich hinten rausgeht, wenn man so die Kommentare liest. Vermutlich sind die Nationalhymnesänger alle noch in der Dominikanischen Republik und schalten sich erst später zu.

  7. knappdaneben sagt:

    Mich nimmt jetzt mehr wunder wieviel fleisch sie brauchen zum die grossen Pastetli füllen wo im Hintergrund schon parat sind