Logo

Spendabler Sponsor II

Val der Ama am Mittwoch den 25. Juli 2018

You’ll Never Pork Alone.

Vor knapp zwei Jahren verwöhnte der englische Amateurklub Bedale AFC unsere Augen mit einem Trikot mit Wurst drauf. Diese Saison erfreuen die Trikots Fans und den Fleisch verarbeitenden Sponsor mit einer stylischen Referenz an den Hot Dog.

Aber auch der Rücken weiss zu entzücken, schauen Sie hier:

Chance verpasst bei den Berner Young Boys, wenn Sie mich fragen. So oder ähnlich hätte man die neue YB-Wurst präsentieren können. Oder auch sollen.

« Zur Übersicht

15 Kommentare zu “Spendabler Sponsor II”

  1. Harvest sagt:

    Sieht aus wie Monatsblutung. MM.

  2. Durtschinho sagt:

    Sie wollen die Monatsblutung stigmatisieren, Herr Harvest? Und das als ansonsten relativ aufgeschlossen wirkender junger Mann zu Beginn des 21. Jahrhunderts? Nun, dies ist Ihre Entscheidung!

    Interessante Designstudie.

  3. dres sagt:

    Ohne Brille sieht es aus wie ein lustiges Indianerkostüm. Mit Brille sieht es aus wie ein von einem Psychopathen gemaltes Pyjama.
    Ah, Herr Durtschinho, wie reagieren wir am Samstag nach der Niederlage in Neuenburg? Weil die lässt sich wie nicht verhindern. Ich würde immer noch cool bleiben, so lange wir in der einen CL noch dabei und in der anderen CL noch nicht dabei sind.

  4. Durtschinho sagt:

    Herr dres, ich schlage Ihnen folgendes wording vor: Wir schauen nicht auf die anderen, nur auf uns, und nehmen Spiel für Spiel – ist das für Sie proaktiv gesehen ok?

  5. dres sagt:

    Das ist, Herr Durtschinho, wie immer ein sehr weiser Vorschlag von Ihnen. Man muss einfach mal die Dramatik rausnehmen. Sonst entwickelt sich da plötzlich so eine hysterische Eigendynamik, die plötzlich – wie beim Deutschen und seiner Türken-Heimatdiskussion – fast nicht mehr zu stoppen ist.

  6. Durtschinho sagt:

    Genau, Herr dres, das haben Sie – auch wie immer! – sehr schön gesagt! Wir müssen der Sache einfach nur den richtigen spin geben und das Narrativ kontrollieren.

  7. dres sagt:

    Bingo, Herr Durtschinho. Das Narrativ war vor unserer Zeit beim Basler geprägt von erratischen und auch widersprüchlichen Entscheidungen. Zum Glück hat sich alles aufgrund methodologischer Fundierung – und letztlich klaren Entscheidung an der Spitze – merklich verbessert. Insofern haben wir heute ein zeitnahes Bier verdient. Wobei mir allerdings noch nicht klar ist, wann die Zeit genau nah genug ist dafür… Tami.

  8. Harvest sagt:

    Sie wollen die Monatsblutung stigmatisieren, Herr Harvest?

    Wo haben Sie denn das gelesen, Herr Durtschinho?

  9. Durtschinho sagt:

    Ich habe nur gefragt, Herr Harvest! Einen bangen Moment dachte ich mir, dass Sie das tun, aber das hätte mich schon erstaunt.

  10. spitzgagu sagt:

    Das Thema ist mir Wurst. Aber schön zu lesen, dass Xamax am Samstag gegen Basel gewinnt.

  11. Val der Ama sagt:

    Ich hatte mal so eine entzündete Wunde an Schienbein, die schaute ganz ähnlich aus. Einfach mit Eiter statt Senf.

  12. Herr Maldini (C) sagt:

    Ich dachte mit Senf ist verboten?

  13. nadisna sagt:

    Das sieht eher aus, als hätten die alle eine offene Mitte. Und das ist sowohl fussballtaktisch wie auch gesundheitlich nicht optimal.

  14. Natischer sagt:

    Sieht aus wie dieser schreckliche Ikea-Senf.

  15. Bierschnpas sagt:

    spiel die bald gegen den FC Saufhampton ein friendly

    SAG NEIN ZU RADLER