Logo

Widerwärtige Werbekampagne

Val der Ama am Donnerstag den 7. Juni 2018

Liebe Kinder: Wenn Messi oder Neymar treffen, gibts was zu essen.

Wie Sie eventuell mitbekommen haben, gibts zur baldigen Fussballweltmeisterschaft doch ein paar kritische Voten zu Themen wie Menschenrechte, Kommerzialisierung oder auch Nachhaltigkeit. Das ist für Sponsoren natürlich eher suboptimal, weil Sponsoring soll ja für ein positives Image sorgen.

Die Marketingabteilung der Firma Mastercard hat sich deshalb eine wirklich durchdachte Kampagne einfallen lassen, um in Sachen Image trotzdem prima wahrgenommen zu werden. Sie sehen den Deal oben auf dem Bild: Pro Tor von Neymar oder Messi wollten die Kartenherausgeber jeweils 10000 Mahlzeiten für hungrige Kinder spenden. An der WM 2014 in Brasilien haben beide Spieler immmerhin 4 Mal getroffen, also wäre damals ein Kind 80000 Tage lang satt geworden. Oder 80000 Kinder hätten einen Tag lang keinen Hunger gehabt. Die perfekte Symbiose von Spiel und Hungersnot! For the Game. For the World!

Sie haben den Konjunktiv eben mitbekommen, denn Mastercard hat nach ziemlich deftiger Kritik mittlerweile eingelenkt. “Basierend auf dem Feedback passen wir diese Kampagne an und werden 2018 eine Million Mahlzeiten spenden.” Egal, ob Messi oder Neymar treffen.

« Zur Übersicht

30 Kommentare zu “Widerwärtige Werbekampagne”

  1. Mastercard sagt:

    Ihr Beitrag ging auch nach hinten los. Die Kollegen waren schneller.

  2. Klugscheisser sagt:

    Damit hat sich doch der “gute” CEO von Mastercard auch ein Bildli verdient. MM.

  3. Rrr sagt:

    Da bekommt Torhunger eine ganz neue Bedeutung.

  4. Val der Ama sagt:

    Der TA Media-Konzern gehört zum Runden Leder, Herr Mastercard und ab und zu kriegt der Bund ein paar Brosamen ab. Das geht schon in Ordnung.

  5. Frau Götti sagt:

    wie kommt Herr Singh Bunga Bunga nur auf so eine horrend zynische Idee.

    *stöhn*

    Und die WM hat noch nicht einmal begonnen und er wird nicht der einzige sein.

  6. spitzgagu sagt:

    Zynisch und widerwärtig, das sind genau die richtigen Begriffe, Frau Götti und Herr de Ama. “Sorry, liebe Kinder. Neymar hat es vergeigt, heute gibts nichts. Vielleicht trifft morgen ja Messi.”

  7. Problemfan sagt:

    Wie ich soeben erfahren habe haben die YOUNG BOYS einen Meistertitel errungen.

    Herzl. Gratul.!

  8. Problemfan sagt:

    BREAKING NEWS!
    Ronaldo (1. von links) neu bei den YOUNG BOYS!

  9. Lars Sohn sagt:

    World Food Programme

  10. dres sagt:

    Dieser Bunga Singh ist täglich zu Tausenden bei uns im Oberland. Vielleicht müsste ich mit dem mal zu Fuss aufs Stockhorn statt mit dem Bähnli aufs Jungfraujoch. Das hülfe bestimmt.

  11. Baresi sagt:

    Ihr Beitrag ging auch nach hinten los.

    Herr Mastercard. Warten Sie ab, was hier los, wenn Herr der Ama mit diesem dünnen Beitrag das Entrecôte des Tages holt.

  12. Baresi sagt:

    ist, es fehlt ein ist mit einem s. Tami

  13. Klugscheisser sagt:

    Wula Herr Baresi. Gern geschehen.

  14. Rrr sagt:

    So, ich bin zurück. Sorry, war grad am Smalltalk mit den Basler Verkehrsbetrieben.

  15. passiver attacker** sagt:

    hahaha, ein klares 1:0 für die bvb!

  16. Klugscheisser sagt:

    Wir erwarten, dass Sie auf diese Frechheit der BVB replizieren, HeRrr!

  17. Rrr sagt:

    Ja, auf jeden Fall! Venceremos!!!

    * überleg *

    Was soll ich denn replizieren? Dieser Stuhlbasler hat doch eigentlich recht.

  18. Klugscheisser sagt:

    Sagen Sie doch einfach, dass sei eine “widerwärtige Werbekampagne”.
    Ist der Vorschlag eines Kollegen…

  19. passiver attacker** sagt:

    heisst es nicht “stuhlbaseler”?

  20. spitzgagu sagt:

    Ich schlage folgende Replik vor: “Pfffffff!”

  21. dres sagt:

    Piano, zuerst tief durchatmen, bevor Sie in die Tasten greifen. Der Basler ist auch ein Mensch.

  22. Frau Götti sagt:

    Ich schlage folgende Replik vor:

  23. dres sagt:

    Das wo Frau Götti gedacht hat. Einfach diplomatischer.

  24. Klugscheisser sagt:

    Frau Gott Götti ich bewundere, wie Sie über der Sache stehen. Kommen Sie grad vom Yoga?

  25. flYBoy sagt:

    Da bekommt Torhunger eine ganz neue Bedeutung

    Uiuiui, Herr Rrr, passen Sie auf, mir kommt bei solchen Posts grad der Öli-Löli in den Sinn.

  26. flYBoy sagt:

    Ich schlage folgende Replik vor: “Pfffffff!”

    … und das erinnert mich stark an mein Velo-Vorderrad von heute Morgen! *grmbl*

  27. Frau Götti sagt:

    Kommen Sie grad vom Yoga?

    Nein, nein, nur von dieser Bushaltestelle mit dem gelbschwarzen Bänkli, auf das jemand ein zweites Tassli gestellt hat, Sie wissen schon.

  28. Verteidiger sagt:

    Dürfen Sie hier eigentlich nur noch stabreimen im Titel?

  29. Briger sagt:

    Wir Aargauer Alliterationsalligatoren alliterieren wenn möglich immer, ja.

    Btw, die Herren Rrr und der Ama. Ich will weder petzen noch Sie beunruhigen, aber Shearer und Maldini sind am diesem Match Cut mit Frau Feuz rumgehangen.

  30. Klugscheisser sagt:

    ein zweites Tassli

    Oh Frau Götti, das Glück hat Sie gefunden?! Auch ich bin ohne Yoga wunderbar glücklich. Ich bin Fussballaner 😉