Logo

Ronaldinho auf Rechts

Val der Ama am Donnerstag den 22. März 2018

Und wieder ein Fussballer, der in die Politik will.

Ganz ehrlich, es gibt kaum einen Fussballer, der auf dem Platz für so viel Freude und Erstaunen gesorgt hat, wie der zweimalige Weltfussballer Ronaldo de Assis Moreira oder auch Ronaldinho Gaúcho. Aber auch seine spassorientierte Freizeitgestaltung sorgte für Aufsehen, Sie finden per Bildersuche massig Beispiele dafür.

Aus und vorbei jetzt aber, denn nach seinem endgültigen Rücktritt als Fussballprofi will der 37-Jährige nun in die Politik. Er hat sich der Partido Republicano Brasileiro (PRB) angeschlossen und soll der 2003 gegründeten Mitte-rechts-Partei bei den Wahlen im kommenden Oktober mit seiner Popularität zu Stimmen verhelfen.

“Ich freue mich, an einem Projekt teilnehmen zu können, das das Beste für unser Land will und der gesamten Bevölkerung Modernität, Glück und Gesundheit bringt”, verkündete Ronaldinho gestern in den brasilianischen Medien.

Und weil Fussball und Brasilien, dann aber auch noch Jesus und dies zu Ihrer Information: Die PRB gilt übrigens als politischer Arm der Universalkirche des Königreichs Gottes, einer der grössten evangelikalen Freikirchen des Landes.

« Zur Übersicht

12 Kommentare zu “Ronaldinho auf Rechts”

  1. Natischer sagt:

    … und dieser leicht beleibte Herr da als Zweiter von rechts, ist das etwa … ah, nein.

  2. Durtschinho sagt:

    Wollen die Herren zeigen, dass sie saubere Hände haben (was auch bedeutet, dass sie es an der WM zu nicht viel bringen werden)?

  3. dres sagt:

    Zu spät, tami… Der hätte so gut zur EVP Frutigen gepasst. Vielleicht hätten ihn sogar die Senioren des FC auch mal spielen lassen.

  4. Val der Ama sagt:

    Ich habe idem überlegt, Herr Natischer. Aber eben: Nein.

  5. spitzgagu sagt:

    Mani pulite auf symbolbrasilianisch.

  6. Durtschinho sagt:

    Aber mani pulite hat nichts mit Manipulieren zu tun, hoffe ich? Weil, das mögen wir in unserem schönen Sport nicht!

  7. spitzgagu sagt:

    Ich hoffe mit Ihnen, Herr Durtschinho. Aber ich zweifle auch.

  8. dres sagt:

    Gott, Korruption, Fussball und Politik sind kompliziert, wie es scheint. Deshalb ruft das Apéro so etwas von laut, dass wir wie nicht widerstehen können.

  9. Lars: L sagt:

    Da stecken sicher wieder diese Cambridge Analytica dahinter…

  10. gavagai sagt:

    Ich finde es noch so beeindruckend, wenn so ein verwöhnter Fussballstar dann später als dunkelhäutige Person in eine ziemlich sicher rassistische Partei eintritt und so auch noch bereit ist, einzustecken!

  11. Frau Götti sagt:

    OT: Ich ertappe mich gerade beim Randsport. Hopp Biel.

  12. Herr Maldini (C) sagt:

    Igitt, Frau Götti, das ist ja widerlich!