Logo

Das grosse Aufräumen

Rrr am Dienstag den 13. März 2018

Das historische Bild der Woche.

Anfield Road, 12. Oktober 1977.

Stadionreinigung nach dem Spiel Wales-Schottland. Mit einem 2:0-Sieg sicherten sich die Schotten die Qualifikation für die WM 1978.

« Zur Übersicht

30 Kommentare zu “Das grosse Aufräumen”

  1. spitzgagu sagt:

    Damals, als es noch Zäune, Stehplätze und Glasbehältnisse gab. Guten Morgen.

  2. Bäne II sagt:

    Sozusagen ein Retro-Schnapschat! Sehr schön und guten Morgen.

  3. dres sagt:

    Ui, da werden die Jungen unter uns Augen machen, wenn sie gegen Mittag erwachen. Guten Morgen.

  4. Rrr sagt:

    Ich spüre es ganz deutlich, Sie möchten nun noch die zwei Tore sehen. Das erste ist ein geschenkter Handspenalty. Film ab:

  5. spitzgagu sagt:

    Sehr schön, haben Sie vielen Dank, Herr Rrr.

  6. Geni Meier 2 sagt:

    Bei Tanz dich frei hinterliess die Jugend schon etwas mehr Müll. Und diese Waliser waren so nette Menschen und liessen den Schiri fast unbehelligt.

  7. Lars Sohn sagt:

    Schottische Strumpartner: Joe Jordan und Kenny Dalglish.

  8. McNewfield sagt:

    Fantastisches Foto, Herr Lars Sohn, and cheers.

  9. spitzgagu sagt:

    Ha, der “Blick” liest RL!

    Der «Bund» nimmt den Ball auf und fragt am Montag in seinem Fussball-Blog «Zum runden Leder»: «Was genau raucht der Materialwart von GC?»

  10. Rrr sagt:

    Danke, lieber Blick. Aber jetzt wissen wir immer noch nicht, was er raucht. Das würde mich drum interessieren, weil ähm – sagen wir mal, einfach so aus Gwunder.

  11. spitzgagu sagt:

    Vielleicht hat er beim Beflocken einfach ein bisschen was davon geschnupft.

  12. Rrr sagt:

    Ach so, ja. Stimmt. Ich probier das mal aus.

  13. spitzgagu sagt:

    Ich freue mich auf Ihren Bericht.

  14. Briger sagt:

    Ich bewundere Sie, HeRrr. Was Sie da wieder entdeckt haben.

  15. Newfield sagt:

    Raucher und/oder Schnupfer sind eben Sieger. Nebst dem Materialwart hättens aber noch diverse andere Akteure bemerken können … Wie? Achso, die Ware kreisen lassen in der Kabine, klar.

  16. spitzgagu sagt:

    Vermutlich haben sie eine bestimmte Arbeitsgenehmigung als Mischpult oder Schnupfröhrchen gebraucht, diese Gras(sc)h(n)üpfer.

  17. Herr Lich sagt:

    Sehr schön! Kenny Dalglish… Das waren noch Zeiten.
    Übrigens I: Herr Alleswisser, wir sollten uns vermehrt mit dem AS-Roma -Goalie Alisson befassen. Was ich bisher von ihm gesehen habe, gefällt mir sehr.
    Übrigens II: Sie hatten wieder einmal völlig Recht mit Ihrer Kritik an der Thuner Torhüterpolitik. Wie ich dem heutigen “Bund” entnehmen konnte, hat das unterdessen sogar die Thuner Führung gemerkt. Warum der grundsolide, recht konstante Faivre auf die Bank musste, habe ich nie begriffen.

  18. Rrr sagt:

    Ich bewundere Sie, HeRrr. Was Sie da wieder entdeckt haben.

    Ich habs nicht mal selber entdeckt, Herr briger! Irgendein halbbetrunkener Newstickerer auf der Medientribüne hat mich darauf aufmerksam gemacht.

  19. Briger sagt:

    Nun, als journalistische Spürnase, sitzen Sie eben immer zur richtigen Zeit, am richtigen Ort. Das ist auch eine nicht zu unterschätzende Fähigkeit!

  20. Briger sagt:

    Warum der grundsolide, recht konstante Faivre auf die Bank musste, habe ich nie begriffen.

    Da müssten Sie wohl seine Mandeln und seine Wade fragen.

  21. Newfield sagt:

    Hihi, Herr Briger ist in endgültig in Meisterform. Auch wenn er anscheinend am Arbeitsplatz säuft.

  22. spitzgagu sagt:

    Auch wenn er anscheinend am Arbeitsplatz säuft

    A propos: Apéro!

  23. Frau Götti sagt:

    Apéro? Ist schon noch ein wenig früh, ist es nicht, Herr spitzgagu?

  24. dres sagt:

    Absolut einverstanden mit den HerrLichen und Alleswisserschen Kommentaren zur Goaliesituation in Thun. Nein, wir brauchten nie einen neuen Goalie. Zwei drei brauchbare Verteidiger wären dagegen kein Seich gewesen.

  25. spitzgagu sagt:

    Es ist doch schon nach 11h, und ich hab am Nami frei! Ja, gerne, bitte noch ein Gläschen!

  26. Frau Götti sagt:

    ein wenig früh

    Ausser, Sie wären am Arbeitsplatz?

  27. Frau Götti sagt:

    Ich bin zu spät für diese Welt.

    Ich möchte auch ein Gläschen bitte.

  28. spitzgagu sagt:

    P’tite Arvine.. Kommt sofort, Frau Götti.

  29. Frau Götti sagt:

    Und Sie stoßen mit mir an?
    Ganz gross, dieser Kleine Arvine.

  30. spitzgagu sagt:

    Mit jedem Glesli von Neuem, Frau Götti! Santé, ma chère! Hicks…