Logo

Schulter an Schulter

Rrr am Dienstag den 16. Januar 2018

Täglich grüsst das Murmeltier, heute mit Vater und Sohn Llorente.

Ältere Leser erinnern sich: Paco Llorente zog sich 1989 beim Meistercup-Spiel von Real Madrid gegen Milan eine schmerzhafte Verletzung an der linken Schulter zu. Er musste elf Minuten gepflegt werden, spielte dann aber lädiert zu Ende – mit Armschlinge unter dem Trikot, was ihn zum ewigen Helden in Madrid machte. Real siegte 1:0 dank Emilio Butragueño, schied aber im Rückspiel aus.

29 Jahre später passierte Marcos Llorente dasselbe Malheur am selben Ort – im Bernabeu. Pacos Sohn verletzte sich im Cupspiel gegen Numancia ebenfalls an der linken Schulter. Auch er spielte zu Ende, fällt nun aber für einige Spiele aus. Beim Papa betrug die Rekonvaleszenz seinerzeit einen Monat.

(Fotos: Marca)

Wie, Sie möchten das historische Spiel von 1989 nun sofort in voller Länge sehen?

Gute Güte, Sie sind aber auch unersättlich. Bittesehr.

« Zur Übersicht

17 Kommentare zu “Schulter an Schulter”

  1. Baresi sagt:

    Früher trug man deutlich weniger Handschuhe.

  2. dres sagt:

    Haben die eigentlich in Madrid unten keine Ersatzspieler? Jetzt erstaunt mich nicht mehr, warum der Madrider quasi gegen den Abstieg spielt.

  3. Rrr sagt:

    Nein, in unserem Kader sind nur 12 Spieler (2 Goalies und 10 Feldspieler). Eigentlich braucht es ja eh nur Cristiano Ronaldo, aber der hat im Moment – wie sagen wir schon wieder in Rothrist? Ah, genau: Ladehemmungen.

  4. all white sagt:

    Früher trug man auch deutlich kürzere Turnhosen

  5. dres sagt:

    Boah, wir leiden mit Ihnen, Herr Rrr. Da sind wir ja in Thun noch besser bestückt, wie wir jeweils in Rothrist zu hören bekommen.

  6. Do$ar Men sagt:

    Und Schienbeinschoner waren nur unnützer Ballast…..echte Kerle halt noch, auch ohne Tattoos.

  7. spitzgagu sagt:

    Jetzt habe ich das Spiel geschaut und muss schon wieder zur Dame vom HR. Die gönnen einem auch gar nichts. Trotzdem danke Herr Rrr.

  8. Dame vom HR sagt:

    Positiv ist sicher, dass Herr Spitzgagus Porno- und Facebook-Konsum am Arbeitsplatz deutlich zurückgegangen ist, seit er ledert.

  9. spitzgagu sagt:

    Woher wissen Sie… ach egal.

  10. Dame vom HR sagt:

    Auch dieses Video gehört übrigens nicht in Ihr Pflichtenheft, Herr s.: Französische Kommentatoren flippen bei Liverpool vs City aus.

  11. spitzgagu sagt:

    Meine Liebe, können wir das nicht unter “Ausbildung” buchen. Sie legen mir ja schon lange Französischlektionen nahe. Oder wir schauen gemeinsam, ich habe noch eine Flasche Weissen im Schrank und ein Rauchi in der Schublade.

  12. Dame vom HR sagt:

    Rauchi? Sind Sie von Sinnen? Haben Sie kein Koks?

  13. spitzgagu sagt:

    Madame, wir haben uns doch beim Gespräch eben die letzte Linie geteilt.

  14. Russische Spammer sagt:

    Oh, den Kommentaren nach sollten wir hier gleich ein paar von unseren beliebten Produktangeboten platzieren!

  15. Rrr sagt:

    Gute Idee, liebe Freunde aus Russland.

    Bei der Gelegenheit: Heute mal kein Steak, dafür lieber 50 g Kaviar mit Blinis und einem Liter eisgekühlten Wodka.

  16. zuffi sagt:

    Blinis?
    Ist das so Stocki-Conscious-Food?

  17. Briger sagt:

    HeRrr möchte einfach eine Plinse, Herr Zuffi.