Logo

Auf den Hund gekommen

Herr Shearer am Donnerstag den 11. Januar 2018

Wieviele Tore muss man für einen Hattrick erzielen? Falsch!

Foto: Shaun Botterill/Getty Images)

Natürlich muss man während einem Spiel immer noch drei Mal ins Netz treffen, damit man sich Hattrick-Torschütze nennen darf. Aber Eric Lichajs zwei Tore im FA-Cup gegen den Arsenal FC sind für ihn im Nachhinein nun eben doch eins mehr wert. Denn der Eric, amerikanischer Nationalspieler in Diensten von Nottingham Forest, der will schon lange einen Hund, seine Frau aber nicht. Sollte er aber einen Hattrick schiessen, dann, ja dann würde sie einwilligen.

Dummerweise hat Lichaj diese Abmachung der Presse gesteckt, dann wurde es viral: unter dem Hashtag #GetEricADog machten die nach dem ziemlich sensationellen 4:2 von Nottinham Forest gegen den Titelverteidiger aus London ziemlich enthusiasmierten Fans Druck auf Frau Lichaj, welche schliesslich kapitulieren musste. “Wir haben zusammen bei “Match Of The Day” zusammen wieder und wieder Eric Tore angeschaut. Ich bin so stolz auf ihn! Und er? Er erhält dauernd Bilder von Hunden und zeigt mir diese!”

Seit ein paar Tagen hat das Paar Familienzuwachs. Wie der kleine Racker heisst: Logisch, Gunner.

« Zur Übersicht

19 Kommentare zu “Auf den Hund gekommen”

  1. spitzgagu sagt:

    Jö, ein Hund. Härzig. Guten Morgen.

  2. dres sagt:

    Lustiger Putzlumpen. Ich verstehe den anfänglichen Widerstand der Frau nicht. Guten Morgen.

  3. Rrr sagt:

    Beisst er?

  4. Harvest sagt:

    Ich verstehe den Widerstand, mir fehlt das Verständnis fürs Einknicken.

  5. Val der Ama sagt:

    Hände weg von Hunden! Die Viecher bellen, stinken, fressen Gagi oder schlimmer und müssen bei jedem Seichwetter raus zum Seichen. Ich weiss das. Und schlimm eigentlich: Frau der Ama hat damals vor der Beschaffung auch keinen Hattrick geschossen.

  6. Rrr sagt:

    Stimmt, Sie haben ja nur zwei Kinder.

  7. Durtschinho sagt:

    Ich finde es wie schlimm, dass in den meisten Kommentaren der Hund zum Objekt des Diskurses verkommt – können wir ihn nicht als das wahrnehmen, was er oder sie ist: Ein Lebewesen, das ein Anrecht auf sein Subjekt-Sein hat?!

  8. OBI-Biber sagt:

    So ie ich, Herr Durtschinho?

  9. Durtschinho sagt:

    Leider ist das häufig der Fall; aber für mich bist Du – dürfen wir uns duzen? – eh immer der Star!

  10. OBI-Biber sagt:

    dürfen wir uns duzen?

    Nicht so stürmisch, Herr Durtschinho, wir sollten uns zuerst besser kennenlernen.

  11. zuffi sagt:

    Könnten Sie zwei bitte auf Tinder wechseln?
    Danke.

  12. Durtschinho sagt:

    Ich kenne Sie schon sehr gut, lieber Biber. Sehr gut. Sie wissen gar nicht, wie lange ich auf Youtube nach content über Sie suche. Aber vielleicht sollte ich das Ihnen noch gar nicht unter die Nase binden.

  13. Baresi sagt:

    Alle hundert heulenden und jaulenden Höllenhunde, was für ein Beitrag.

  14. dres sagt:

    Ho, offenbar gibt’s bald leichte Konkurrenz für Faivre und Ruberto. Wir könnten – wie gestern schon angetönt – durchaus einen der beiden entbehren. Im Fall.

  15. Shearer sagt:

    Sehen Sie Chef, etwas mit Tieren, Sex oder Kindern, das zieht hier einfach immer. Einfach nicht kombinieren!

  16. Natischer sagt:

    #TeamKatzen

  17. Do$ar Men sagt:

    Extra für Herrn OBI-Biber und Herrn Durtschinho:

    *Überleg* Könnte natürlich auch zum RL-Song werden….

  18. spitzgagu sagt:

    Diesen Song werde ich morgen Nacht auf dem Heimweg zu summen versuchen.

  19. gavagai sagt:

    Herr Durtschinho, das nennt man Stalking.

  • Ledertoto 17/18

  • Probleme mit dem Runden Leder?

  • Letzte Beiträge

  • Rundes Leder Fanshop

  • Archive

  • Autoren

  • Kategorien

  • Social Media

  • Fussball-Links