Logo

Verflixter Flitzer

Rrr am Freitag den 6. Oktober 2017

YB steht kurz vor dem Cupsieg, da stürmt Beat Schlatter aufs Feld.

Das ist die Schlüsselszene des Films “Flitzer”, der nächste Woche ins Kino kommt. “Die lustigste Schweizer Komödie seit langem”, schwärmte die SonntagsZeitung, weshalb sich das Runde Leder gestern in die Vorpremiere schlich.

Fazit: Der Film ist tatsächlich kurzweilig, der Schwinger Christian Stucki hat eine grandiose Nebenrolle, Schlatters Spezi Fredy Bickel zwei Kurzauftritte und der Musiker Büne Huber einen ziemlich desolaten Titelsong – aber um die berühmten Young Boys geht es zu unserer Enttäuschung nur sehr am Rand.

So sind es gar nicht die echten Spieler, die im digital gefüllten Wankdorfstadion um den Ball kämpfen. Und es ist auch nicht so, dass YB im Film tatsächlich den Cup gewinnt, wie da und dort zu lesen war – vielmehr führen die Berner kurz vor Schluss 3:1, allerdings gibt es laut Stadionsprecher noch 4 Minuten Nachspielzeit. Wie die Partie endet, bleibt offen.

Dass der Film einen Flitzerboom auslösen wird, glaubt Schlatter nicht. “Ich denke nicht, dass zum Beispiel ein Lehrer aus Bonstetten wegen des Films Lust bekommt, nackt rauszulaufen, wenn YB spielt”, sagte der Schauspieler der “SonntagsZeitung”.

Den letzten reellen Flitzer im Wankdorf gabs übrigens am 11. Dezember 2005, beim Spiel YB-Basel (1:6). Der Mann wurde gebüsst und erhielt ein zweijähriges Stadionverbot.

Der nächste Film, der sich mit YB beschäftigt, kommt bereits im Frühling 2018 ins Kino. Dannzumal geht es um einen schwulen Juniorspieler.

(Fotos: BlackpRrress/Keystone)

« Zur Übersicht

19 Kommentare zu “Verflixter Flitzer”

  1. Lars: L sagt:

    Gut, 3:1 gegen Baden sollte eigentlich reichen…

  2. Veryoungboyser sagt:

    Ah ja?

  3. Natischer sagt:

    Oh, Tippspiel? 5:1

  4. Briger sagt:

    Baden im Cupfinal? In was für einer Welt leben wir eigentlich??

  5. Bäne II sagt:

    In was für einer Welt leben wir eigentlich??

    Gute Frage……und guten Morgen

  6. Rrr sagt:

    In einer Welt, in der ein Lionel Messi vom Ausscheiden bedroht ist – HALLO???

  7. zuffi sagt:

    Ronny Hodel!!!!!!

  8. Max Power sagt:

    Der Engländer hat immer extrem schwache Quali-Gruppen brilliert nie und schafft Quali trotzdem locker. Um dann am Grossanlass zu entäuschen.

  9. Newfield sagt:

    Was Herr zuffi schrub.
    Ansonsten: Schlatter, Huber und gestellte Fussballszenen. Danke, keine weiteren Fragen.

    Apropos Danke bzw. Messi:

  10. Rrr sagt:

    Seltsam, Herr Power, mich haben die Engländer an einer WM-Endrunde noch nie enttäuscht. Sie erfüllen immer genau meine Erwartungen.

  11. Max Power sagt:

    Herzl. gratul. Hr. Rrr.

  12. spitzgagu sagt:

    Ein lustiger Schweizer Film? Der ist gut, immer mit einem Witz anfangen. YB im Cupfinal bringt noch etwas Science-Fiction ins Spiel. Stucki sorgt für für die Füllung des Formats.

  13. Briger sagt:

    Der Spielplan kommt Messi und Argentinien entgegen. Ecuador bereits ausgeschieden und Kolumbien muss noch nach Peru. Schade eigentlich, dass die Peruaner letzte Nacht nicht gewonnen haben.

  14. spitzgagu sagt:

    Die Luft ist aber schon dünn für die Gauchos.

  15. Rrr sagt:

    Noch dünner wäre sie in Bolivien, kann man sagen.

  16. Briger sagt:

    Klar und wenn’s für Ecuador noch um was ginge, wär’s wohl klar. So denke ich aber, dass sich die beiden Mannschaften schon werden einigen können.

  17. spitzgagu sagt:

    Ui, Herr Briger, möchten Sie insinuieren, dass es im Fussball eventuell nicht immer mit rechten Dingen zu- und hergehen könnte?

  18. Rrr sagt:

    Sie insinuieren, Herr Briger? Grüsel! Das können Sie zuhause im Schlafzimmer machen, aber sicher nicht hier im Runden Leder.

  19. oin mönsch sagt:

    Zeigt man solche Szenen jetzt wenigstens auch wieder bei der “Live”-Uebertragung, oder hält diese Realitätsverzerrung weiterhin an?