Logo

Seriös und souverän

Rrr am Dienstag den 26. September 2017

Wie immer am Dienstag: Rundes Leder Jobbörse.

Heute suchen wir ein Plätzchen für den Urs.

Dem Urs sein natürlicher Lebensraum ist die Super League, er leitete schon das Training beim FC Zürich, dem FC Thun und und dem FC Basel. Jetzt sucht er einen neuen Arbeitgeber – in einer Art Blindbewerbung gab er am Sonntag sein Comeback im Teleclub-Talk.

Als Referenz stellte sich der BLICK-Sportchef Bingesser zur Verfügung (“Der Urs Fischer ist grundsätzlich ein seriöser Schaffer! Ein Fussballfachmann! Seine Arbeit ist sehr, sehr solid!”), aber auch der weltgewandte Marcel Reif (“So seriös, so gelassen und so souverän, wie er mit der Situation am Schluss in Basel umgegangen ist, das hat mir höchsten Respekt abgenötigt”).

Fazit der Sendung: Fischer ist bald zurück in der Super League. Aber wo? Wir habens durchgecheckt.

Der FC Sion sucht gerade einen neuen Trainer (auch wenn der alte formell noch im Amt ist). Aber ist Fischer so verzweifelt, dass er sich auf CC einlassen will? Wohl kaum. Dann vielleicht Thun, wobei – dieser Klub sucht eher einen Sterbehelfer. Basel kommt aus naheliegenden Gründen nicht in Frage, YB wiederum sucht gar keinen Trainer.

GC und Lausanne auch nicht, Lugano erst im Frühling und der FCZ sogar erst in einem Jahr, wenn Canepa merkt, dass Uli Fortes Startfeuerwerk längst verraucht ist. In St. Gallen sind zurzeit alle Stellen vom Präsident bis zum Bierfuhrmann frei, nur der Trainer ist nach der jüngsten Siegesserie unbestritten.

Bleibt also: Luzern. Viel Spass, lieber Urs, und alles Gute.

« Zur Übersicht

37 Kommentare zu “Seriös und souverän”

  1. Briger sagt:

    Und das wo die in Luzern doch schon einen Urs haben! Was für eine Geschichte.

  2. Briger sagt:

    Keine Ahnung, HeRrr. Ich sass ja am Mittwoch neben unserem Herrn Harvest und seinem unsäglichen Bruder oder war’s umgekehrt? Also das mit dem unsäglich. Auf jedenfall haben die die ganze Zeit was von einem Urs gelabert.

  3. Rrr sagt:

    Ach so. Die meinten Urs Zibung. Oder aber Urs Schneuwly, wobei der nicht mehr für Luzern spielt.

    Als Referenz stellte sich der BLICK-Sportchef Bingesser zur Verfügung

    Das wünscht man nicht mal seinem ärgsten Feind.

  4. Harvest sagt:

    Urs ist am Mittwoch auch kaum aufgefallen…

  5. Rrr sagt:

    Ach so. Und ich dachte, dieser Nordkoreaner sei ein Bombentransfer.

  6. Shearer sagt:

    Urs? Heissen diese Nordkoreaner nicht alle Rocket-Man?

  7. Briger sagt:

    Rocket-Urs!

  8. spitzgagu sagt:

    Danke für den Hinweis auf die 1. Liga, Herr Natischer. Ich hab grad schaurig viel Freude so als Soledurner.

  9. Rrr sagt:

    Und nun zu meinem Lieblingsurs.

  10. spitzgagu sagt:

    Meiner ist der Longo

  11. Briger sagt:

    Mir gefallen in der 1. Liga die Fribourger.
    In der 24. Runde letzte Saison haben die Yverdon geschlagen und dabei dummerweise einen nicht qualifizierten Spieler eingesetzt. Minus drei Punkte und Tabllenletzter die Folge. Am letzten Spieltag mussten sie gegen YBII unbedingt gewinnen, was in der Schlussviertelstunde auch gelang, so konnte man wenigstens La Sarraz überholen. Weil aber Düdingen ebenso überraschend 5:1 in Vevey gewann war Fribourg abgestiegen, wegen der Forfait-Niederlage gegen Yverdon. Weil sich dann aber Le Mont aus der Challange League zurückzog, blieben die Fribourger drin, et puis voilà. Wenn das so weitergeht, gibt das ein Darmstadt 2.0. Ähnliches übrigens aktuell in der 3. Bundesliga, wo das sportlich abgestiegene Paderborn souverän die Tabelle anführt.

  12. Max Power sagt:

    Ich bezweifle, dass sich die Journis, sonst alben so viel Überlegen um auf einen Kandidaten zu kommen, den sie als Favoriten auf einen noch nicht offenen Job küren.

    Sehr schöner Logik-Grundkurs vom alten.

  13. Rrr sagt:

    Für Sie immer noch “Herr spanischer Rekordmeister, Champions-League-Rekordsieger, Weltpokalgewinner und Supercupsieger Rrr”. Ich danke Ihnen.

  14. Max Power sagt:

    Fribourg stinkt und ist blöd, Herr Briger. Und ich sehe vom Bahnhof lieber nur den Busausgang umgarnt von Polizisten und Qualm.

    Die andere Seite, der Haupteingang, stinkt noch mehr und noch viel öder.

  15. Max Power sagt:

    Für Sie immer noch “Herr spanischer Rekordmeister, Champions-League-Rekordsieger, Weltpokalgewinner und Supercupsieger Rrr”. Ich danke Ihnen.

    Tschuldigung, Herr SiebenpunkterückstandaussechsspielenRrr.

  16. spitzgagu sagt:

    Da es das “Des Alpes” und das “Passage interdit” nicht mehr gibt, muss ich Herr Power zustimmen.

  17. Briger sagt:

    Das Bier, Herr Power, viel billiger als in Bern. Nun gut, Sie haben jetzt ja ein ganzes Jahr Zeit die Schönheit von Fribourg kennenzulernen. Aus Ihnen wird noch ein richtiger Gottéron-Fan, ich sehe es kommen.

  18. Bäne II sagt:

    Fribourg stinkt und ist blöd, Herr Briger. Und ich sehe vom Bahnhof lieber nur den Busausgang umgarnt von Polizisten und Qualm.

    Die andere Seite, der Haupteingang, stinkt noch mehr und noch viel öder.

    Ihr biorythmisches Tief müssen Sie nicht zwingend im RL ausleben, Herr Power.

  19. Briger sagt:

    *Randsporttabllekonsultier* Ah Gottéron ist ja erster. Sie Erfolgsfan, Sie!

    Ja, ich geh ja schon duschen.

  20. zuffi sagt:

    Ich mag Urs Zurbuchen.

  21. Shearer sagt:

    Ich mag Urs Siegenthaler.

  22. Urs Siegenthaler sagt:

    Zu mir oder zu Ihnen, Herr Shearer?

  23. Milito sagt:

    Ich find dem Urs seine Brille fast so seriös und souverän wie die neue vom Hüppi. MM.

  24. Max Power sagt:

    Ihr biorythmisches Tief müssen Sie nicht zwingend im RL ausleben, Herr Power.

    Gründe in unbelegten Hypothesen zu suchen ist eher so Trumpesk. MM

  25. Rrr sagt:

    Vielleicht hatte Herr Power mal eine Flamme im Senslerbezirk, und die ging ihm dann mit einem Kondukteur durch?

  26. Natischer sagt:

    Schwester Natischer sass neulich erst im Flieger neben Urs Meier und hat sich schins nett unterhalten.

    (Einer der besten Urse überhaupt ist leider vor Jahren von uns gegangen worden und Ursache, dass wir andern uns vierteljährlich zu löblichen #Quartours treffen. Aber ich glaub, den kannte hier gar niemand.)

  27. Natischer sagt:

    Vielleicht hätte ja auch jemand ein Plätzchen für die Berner Verkehrs-Ursle?

  28. Briger sagt:

    Müsste es nicht Quarturs heissen?

    Dass sich Herr Power als mehr oder weniger Bieler abschätzig über Fribourg äussert finde ich mutig.

  29. Renz sagt:

    Wer von Bern nur die Bahnhofausgänge und das Randsportstadion kennt, der findet diese Stadt wohl auch nicht besonders sexy. MM

  30. Natischer sagt:

    Hannover, Frankfurt, Köln.

    Mein Aufenthalt in Städten, in denen gerade kein Fussball stattfindet, endet am FR-Mittag in HH und führt dann zu gleich 3 BuLi-Partien! #ilike

  31. Briger sagt:

    Wir wollen Details.

  32. Sky-Reporter sagt:

    Das, was Bale macht, ist leider geil.

  33. Rrr sagt:

    Bundesliga gegen La Liga. Zwei Welten.

  34. Briger sagt:

    Die BuLi am Boden. Morgen verlieren nich die Bayern, am Donnerstag die Kölner und Hertha spielt 0:0.