Logo

Schnelle Passgeber

Briger am Montag den 11. September 2017

Soeben erreicht uns folgende Anfrage: 

Lieber Dr. Rüdisühli, Nicolas Moumi Ngamaleu hat gestern nur wenige Minuten nach seinem Debut einen Pass auf Roger Assalé gespielt, welcher den anschliessend souverän zum 2:0 verwertete. War das der schnellste Assist eines YB-Debütanten? M.v.H.C.Z. aus B.

Lieber Christian, Nicolas Moumi Ngamaleu hat sehr schnell einen prima Assist gegeben, das stimmt. Er wurde in der 61. Minute eingewechselt und knapp fünf Zeigerumdrehungen später hatte er seinen ersten Scorerpunkt verbucht. Das Runde Leder hat wie immer keine Kosten und Mühen gescheut und sämtliche YB-Neuverpflichtungen der letzten 12 Jahre unter die Lupe genommen – also seit der Eröffnung des neuen Wankdorfstadions. Dabei konnte festgestellt werden, dass Herr Moumi Ngamaleu zwar schon ein beachtlich schnelles Assist-Debut hingelegt hat, aber eben leider doch knapp am Podest vorbei auf Rang vier schlittert.

(Foto: weltfussball.at)

Die elf schnellsten YB-Debütanten-Passgeber nun in umgekehrter Reihenfolge.

Platz 10 Den 10. Platz teilen sich Mauro Lustrinelli und Hakan Yakin. Hakan Yakin stand am 13. Juli 2005 in La Chaux-de-Fonds erstmals für YB im Einsatz gegen Xamax. In der 65. Minute schlug er eine Ecke auf den Kopf von Francisco Neri, der den Ball zum 2:1 im Netz versenkte. Mauro Lustrinelli brauchte bei seinem YB-Debut am 21. Februar 2010 ebenfalls 65 Minuten. Seinen Pass verwertete Alberto Regazzoni zum zwischenzeitlichen 2:0 für die Berner. Hakan Yakin ist heute übrigens Trainer der U21 von GC, Mauro Lustrinelli trainiert die U16-Nationalmannschaft. Die Spur von Francisco Neri verliert sich seit seinem Abgang bei Bellinzona 2009 und Alberto Regazzoni schnürt seine Stiefel mittlerweile für den FC Mendrisio in der 1. Liga Classic.

Platz 9: Am 22.09.2006 war es, als Davide Chiumiento in der 44. Minute den Pfosten traf. Den Nachschuss verwertete Thomas Häberli zum zwischenzeitlichen 1:1. Chiumiento arbeitet mittlerweile als Zirkuspony ist seit seinem Abgang beim FCZ im Sommer auf Vereinssuche, Thomas Häberli verdient sein Geld als Talentmanager beim FC Basel.

Platz 8: Am 9. Februar 2013 streifte sich ein Schwede namens Alexander Gerndt zum ersten Mal das gelbschwarze Trikot über. In der 38. Minute spielte er einen Doppelpass mit Moreno Costanzo, der zum 2:0 gegen den FC Luzern ins Lattenkreuz traf. Beide Herren spielen heute noch in der Super League, Gerndt in Lugano, Costanzo muss dagegen mit dem FC Thun vorlieb nehmen.

Platz 7: Beim Auswärtsspiel in La Chaux-de-Fonds kam auch Mario Raimondi erstmals für YB zum Einsatz. In der 35. Minute wurde er im Strafraum regelwidrig gelegt. Gürkan Sermeter verwandelte zum 1:0. Während Raimondi heute die U15 von YB trainiert und Videoanalysen für den Nachwuchs durchfürht, gibt Gürkan Sermeter den Experten bei SRF.

Platz 6: Am 3. August 2014 betrat Adrian Nikci bei seinem Ex-Verein FCZ in der 65. Minute das Feld und wurde 19 Minuten später regelwidrig gestoppt. Milan Gajic verwandelte zum 1:2-Schlussresultat. Nikci absolvierte danach noch 16 Auftritte für YB, ihm gelangen noch zwei weitere Assist und ein Tor. Seine Stationen nach YB waren Hannover, Nürnberg und Union Berlin. Seit Juli ist er auf Vereinssuche, eine Engagement bei GC zerschlug sich. Milan Gajic läuft heute in der Challange League für den FC Vaduz auf.

Platz 5: Die Saison 2017/18 hat bereits zwei schnelle YB-Assistgeber hervorgerufen. Am 29. Juli flankte Lotomba nach 15 Minuten auf Fassnacht und YB führte mit 1:0. Vier Tage später wurde aus Lotomba schon “la Bomba” und YB zog dank der Nummer 29 in die Champions-League-Playoffrunde ein.

Platz 4: Gestern von vielen live erlebt, das Debut von Nicolas Moumi Ngamaleu. Gerade einmal fünf Minuten brauchte der Kameruner bis zu seinem ersten Assist.

Platz 2: Platz zwei teilen sich ex-aequo (auf Konsultation des Zielfilms wurde verzichtet) zwei Stürmer. Am 14. September 2014 passte der vier Minuten zuvor eingewechselte Guillaume Hoarau quer durch den Fünfmeterraum zu Alain Rochat, welcher zum 3:2-Siegtreffer gegen den FC Luzern nur noch einzuschieben brauchte und die Gäste aus Luzern ans Tabellenende schoss. Ebenfalls nur vier Minuten bis zu seinem ersten Assist braucht “Raser Raul” Bobadilla beim 3:1-Sieg gegen Servette bei bitterkalten Minusgraden. Raul Bobadilla ist inzwischen wieder nach Mönchengladbach zurückgekehrt, von da war er damals zu YB gewechselt. Auch Matias Vitkieviez spielt wieder bei dem Verein, von dem er damals zu YB wechselte – bei Servette.

Platz 1: Noch schneller als Raser Raul und Gui Hoarau war nur einer, der Österreicher Philipp Zulechner, der gegen den FC Luzern beim Stand von 4:2 in der 81. Minute eingewechselt wurde. Drei Minuten später stand es 5:2 für die Berner. Zulechner stürmt heute in Graz für den SK Sturm.

« Zur Übersicht

20 Kommentare zu “Schnelle Passgeber”

  1. dres sagt:

    Lustrinelli hat nie für YB gespielt. Ich danke Ihnen und wünsche allerseits eine gefreute Woche.

  2. Rrr sagt:

    Sehr schöne, Herr briger! Ich hab gestern ja auf Hoarau getippt, vermutlich, weil ich diesen Zulechner längst verdrängt habe.

  3. Max Power sagt:

    Guten Morgen lYBe ledernde Leader.

    In der Statistik von YB Torschützen nach ihrer Einwechslung liegt Doumbia wohl auf den Plätzen 1-20.

    Tolles Wochenende in Bern. Zwei Spiele Besucht und insgesamt ein Torverhältnis von 9:1.

    YOUNG

  4. zuffi sagt:

    Das ist übrigens, wie nur wenige wissen, Thorsten Zulechner da im Bild. Freunde sagen auch Philipp Schick zu ihm.

  5. Newfield sagt:

    Röscherschen wie sie nur der Fussball Herr Briger schreibt, Respekt.

    Und dass ich das diese Saison noch lesen darf …

    auf Roger Assalé gespielt, welcher der anschliessend souverän zum 2:0 verwertete

    … und hoffentlich inskünftig immer wieder, und hopp YB!

  6. Haerzbluet sagt:

    Herr dres, alle Thun Spieler gehen irgendwann mal zu YB. Unsere Trainer sind einfach zu gut.

  7. Raul sagt:

    Tolle Arbeit, Herr Briger vom runden Leader!

  8. Briger sagt:

    runden Leader!

    Gut, HeRrr mag in den Ferien nicht immer ganz auf seine Linie geachtet haben, ihn aber gleich als rund zu bezeichnen finde ich geht zu weit.

  9. dres sagt:

    Herr Haerzbluet, nicht ganz alle. Hediger bestimmt nicht, Ferreira noch weniger, und bei Lustrinelli ist es schlicht unmöglich. Und sollten sie nach Spielmann auch nur schielen in Bern unten, dann hört der Spass definitiv auf.

  10. Max Power sagt:

    Ich hätte da noch einen, der von der Einstellung her (ämel in diesem Spiel) Potenzial zu einem Publikumsliebling hätte. Kaufen, mit den Ravet Millionen. MM

    Ab: 0:20 bis 0:33 der lässt sich nicht einfach fallen, wie das leider zu oft passiert.

    Adama hat löblichstmöglich auch schon für Aston Villa gespielt.

  11. Briger sagt:

    Der fällt zwei Mal hin, Herr Power. Auf Kunstrasen ist das imfall lebensgefährlich, wenn Sie es nicht glauben, fragen Sie mal in Basel beim U-18-Trainer nach.

  12. dres sagt:

    Fotomontage. MM.

  13. Briger sagt:

    Ich erkenne nur Schneuwly, wer sind die anderen 10?

  14. YB U21 2004/05 sagt:

    Diese hier sind auf dem Bild, werter Herr Briger:
    Schneuwly, Werro, Hadorn, Schweizer, Cökmüs, Schirinzi.
    Pimenta, Picardi, Hediger, Zbinden, Lavorato.

    Und oller Dres, hier noch mehr, wenn sie Mühe mit dem Glauben haben.

  15. Briger sagt:

    Vielen Dank, Herr YB U21 2004/05, wenn ich mich richtig erinnere war das sogar die Saison, als mir Patrick Gerhardt sein Trikot in Naters geschenkt hat.

    Was wurde aus den jungen Buben?

    Patrick Gerhardt: Weltenbummler, aktuell bei den Melbourne Knights
    Marco Schneuwly: FC Sion
    Rafael Schweizer: FC Muri-Gümligen
    Philippe Imbach: ?
    Aron Liechti: Karriere 2014 beendet. Ausgestattet mit einem Master in Rechtswissenschaften als Assistent am Lehrstuhl Jakob an der Universität Zürich tätig.
    Ferhat Cökmüs: spielte zuletzt in Will.
    Alain Zbinden: Es gibt einen Rechtsanwalt, der ihm zumindest gleicht, aber ob er es ist. Keine Ahnung.
    Mathias Hadorn: ?
    Dieter Münstermann: Assistenztrainer der U20-Nationalmannschaft.
    Dennis Hediger: FC Thun
    Mirco Picardi: Letzter Verein wohl Spiez, ob noch aktuell keine Ahnung.
    Valentino Lavorato: ?
    Damien Warpelin: Azzurri LS
    Anto Franjic: FC Breitenrain
    Pascal Werro: Karriere beendet
    Enrico Schirinzi: FC Vaduz
    Luis Pimenta: FC Bavois
    Yves Mezger: Herbst/Winter: Futsal Minerva, ab Frühling wieder FC Langenthal
    Srdjan Maksimovic: ?
    Patrick Funaro: FC Münsingen.

  16. auti liebi sagt:

    Ngamaleu würde auf Platz eins stehen, hätte der Schiri den fälligen Elfer gepfiffen, als Assalé nach seinem genialen Zuspiel unmittelbar nach der Einwechslung gefoult wurde – “ngamaleu” = “quel malheur”

  17. Briger sagt:

    Ngamaleu können Sie imfall so schreiben:

    N

  18. Briger sagt:

    Hmmm, mit Mobiltelephonen geht’s irgendwie besser, aber der Wille war da.

  • Ledertoto 17/18

  • Probleme mit dem Runden Leder?

  • Letzte Beiträge

  • Rundes Leder Fanshop

  • Archive

  • Autoren

  • Kategorien

  • Social Media

  • Fussball-Links