Logo

Wuffwuff

Herr Maldini am Mittwoch den 14. Dezember 2016

Willkommen zur allwöchentlichen RL-Homestory.

ebrlhu1xDass Stefan Frei die MLS gewonnen hat, wissen wir langsam aber sicher. Wir zeigen ihnen den zurzeit erfolgreichsten Schweizer Torhüter deshalb von seiner intimen Seite.

Der Goalie mag zum Beispiel Tiere und besitzt selber zwei Hunde. Mehr zu seinen knuddeligen Vierbeinern später. Frei und seine kanadische Frau Jennifer (er hat sie in Toronto kennen gelernt) engagieren sich für Seattle Humane, eine Organisation, die sich um Tiere kümmert, die es nötig haben. Das ist sehr schön.

ckeyksixaaa7sdqDer 30-Jährige Keeper hat aber auch seine harten Seiten. Wie es sich für einen Fussballer gehört, der etwas von sich hält, mag er Tattoos. Frei hat sich aber nicht einfach ein paar Symbole auf die Hände stechen lassen, das wäre nicht er. Sein Körper ist ein Gesamtkunstwerk und stellt sogar Beckham und Ibrahimovic in den Schatten, wie Sie links unschwer erkennen können. Noch ist er nicht fertig, deshalb sucht er den Tätowierer seines Vertrauens regelmässig auf. 

Jetzt aber zu Freis ganz ganz grosser Leidenschaft. Es sind seine beiden Hunde Cloï und Nala. Cloï und Nala gehören zur Rasse der Shar-Pei. Das ist eine chinesische Hunderasse. Hunde dieses Typs existierten seit Jahrhunderten in den südlichen Provinzen Chinas, und jetzt hat es eben auch in Seattle davon. Shar-Peis haben auffällig viele Falten an Kopf, Widerrist und Schwanzansatz und zudem sehr kleine und anliegende Ohren. Aus diesem Grund nennt Frei seine Bilder, die er jeden Donnerstag von Cloï und Nala veröffentlicht,  #WrinkleWednesday. Die RL-Redaktion hat sich 30 Sekunden Zeit genommen und die besten exklusiv für Sie zusammengesucht:

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”458″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”120″ thumbnail_height=”90″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”30″ number_of_columns=”0″ ajax_pagination=”0″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”1″ slideshow_link_text=”[Zeige eine Slideshow]” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”500″] 

Wir wünschen Ihnen jetzt noch einen wunderschönen Nachmittag.

« Zur Übersicht

14 Kommentare zu “Wuffwuff”

  1. Milito sagt:

    Dieser Blog geht vor die Hunde. MM.

  2. Frau Götti sagt:

    Igitt.

  3. Harvest sagt:

    Sie sprechen mir aus der Seele, Frau Götti.

  4. dres sagt:

    Hässliche Hunde, hässlicher Rücken. MM

  5. Shearer sagt:

    In China essen sie Hunde.

  6. dres sagt:

    In Amerika auch, unter anderem.

  7. imi sagt:

    Diese Hunde sind ja potthässlich! Wäk!

    In China essen sie Hunde.

    Und nun weiß ich endlich auch, warum.

  8. Herr Maldini (C) sagt:

    Viele der Kommentare hier findet die Redaktion ja sehr deplatziert.

  9. passiver attacker sagt:

    richtig, lassen sie doch mal diese armen tiere in ruhe, die können nichts für ihr aussehen. das problem zerrt von der anderen seite der leine her.

  10. Alleswisser sagt:

    als Goalieexperte und Hundebesitzer sollte ich mich ja eigentlich hier sehr “abgeholt” führen…

    … aber irgendwie klappt es weder mit dem Typen noch mit seinen Hunden!

    Seine Frau hingegen sieht nett aus, immerhin.

  11. dres sagt:

    Da kommt ausnahmsweise – nach Jahren – wieder mal ein Tierbeitrag. Und dann so etwas. Wer hat den genau zu verantworten? Herrn Maldini traue ich so etwas nicht zu. Nie.

  12. Briger sagt:

    Wer hat die MLS gewonnen? Mir ist das nach dem Lesen dieses Beitrags nicht ganz klar.

  13. Rrr sagt:

    Für mich einmal Hot Dog mit Senf und Ketchup. Bedankt,

  14. Max Power sagt:

    Last Christmas I gave you my heart but the very next day you gave it away this year to save me from tears i give it to Guillaume Hoarau. *träller*