Logo

Edle Runde

Rrr am Freitag den 9. September 2016

Die Champions League wird zur geschlossenen Veranstaltung der ewiggleichen Superreichen.

Die European Club Association (ECA) wird dominiert von Europas reichsten Klubs, Vorsitzender ist Bayern-Boss Rummenigge. Regelmässig droht sie der UEFA, dass die grossen Vereine die Champions League künftig boykottieren und stattdessen eine eigene Superliga gründen. Das versetzt die seit dem Platini-Skandal führungslose UEFA in Angst und Schrecken – weshalb sie immer neue Konzessionen macht.

Diese Woche konnte sich Rummenigge darüber freuen, dass die Champions League ab 2018 den vier grossen Ligen Spanien, England, Deutschland und Italien je 4 feste Startplätze garantiert. Das ist schön für die paar glücklichen Klubs, aber bitter für alle anderen: Sie sehen kaum noch Chancen auf die Honigtöpfe des Profifussballs.

1

Protest kommt von den meisten europäischen Ligen, die sich im Verband EPFL zusammengeschlossen haben. Dort sind sogar die Bundesliga, La Liga und die Premier League dabei, ebenso zum Beispiel die Swiss Football League. Die Ligen teilt die Sorge, dass die Champions League die nationalen Wettbewerbe zerstört. Titelrennen gibt es in immer weniger Ländern.

pranglEPFL-Geschäftsführer Georg Pangl: “Die EPFL ist auf einen ausgeglichenen Wettbewerb bedacht. Mit dieser Reform wird die Kluft, die es seit 20 Jahren zwischen den grossen und den kleinen, ärmeren Klubs gibt, noch grösser. Die Mittelschicht im Fussball bricht komplett weg. 1995 gewann Ajax Amsterdam die Champions League, 1991 Roter Stern Belgrad den Pokal der Landesmeister, das wird vermutlich nie mehr passieren. Und auch die Berechenbarkeit wird grösser. Wenn Sie und ich jetzt aufschreiben, welche Klubs im Viertelfinale stehen werden, haben wir sehr wahrscheinlich sieben oder acht Richtige.“

Die “Süddeutsche Zeitung” fasst den Sachverhalt so zusammen: “Es könnte der Tag kommen, an dem sich die Leute freuen, wenn die Spitzenklubs endlich in ihrer Superliga verschwinden, und der Fussball vor der Haustür wieder spannend wird.”

« Zur Übersicht

36 Kommentare zu “Edle Runde”

  1. Harvest sagt:

    EPFL

    Die sollen noch gut sein.
    Guten Morgen.

  2. Harvest sagt:

    Ansonsten das was die Süddeutsche sagt.

  3. lapin kulta sagt:

    hopp süddeutsche

    denen im besonderen und aber auch allen anderen allenthalben viel gfröits

  4. Rrr sagt:

    Beachten Sie bitte auch die Rummenigge-Farbcollage, die ich gestern abend selber zusammengebastelt habe. Ich danke Ihnen.

  5. Newfield sagt:

    Beachten Sie bitte auch die Rummenigge-Farbcollage, die ich gestern abend selber zusammengebastelt habe.

    Soeben hab ich spontan gedacht, ui, Herr Rrr hat gestern abend gute Drogen Arbeit geleistet, was für eine Farbcollage!

    Ansonsten natürlich üble Schwarzweissmalerei, weil alles im grünen Bereich …

    official_logo

    … weil grad für Sie, Herr Rrr, bwin-win-Situation mit Real in der Suprsuprliga und YB in der Suprliga. Zeit fürs Apéro hättixeit – und eben: hopp YB!

  6. Rrr sagt:

    Hm, ich weiss nicht, Herr Newfield. Champions League ist erst ab März/April interessant. Und auch dann nur mässig, weils die ewig gleichen Viertel- und Halbfinals gibt.

    Eigentlich interessiere ich mich zusehends für Sybchronschwimmen, Tontaubenschiessen und Turmspringen.

  7. Geni Meier 2 sagt:

    Ich wusste gar nicht, dass die EPFL sich um den europäischen Fussball kümmert. Find ich aber süpeer. Allez Lausanne!

  8. Shearer sagt:

    Wir werfen kurz einen Blick auf die Schweizer Mitglieder der ECA:

  9. Aarhus GF sagt:

    die initiative für eine grüne wirtschaft gilt für ganz europa und den fussball? wow! ich stimme ja.

  10. Aarhus GF sagt:

    ein b-ligist ist vertreter der schweiz in der epfl? unsere liga geht vor die hunde.

  11. Shearer sagt:

    Nächstes Jahr schon zwei, Herr Aarhus!

  12. EC(L)A(T) sagt:

    Sie müssen unterscheiden zwischen “Ordinary” und “Associated” Member, meine Herren.

  13. dres sagt:

    Danke, Herr Shearer. Ich bin froh dass nebst dem Basler und uns auch YB mitmachen darf. Was die beiden Zürcher dort wollen verstehe ich allerdings nicht.
    So, jetzt aber Vorbereitung für den Jungfrau-Marathon.

  14. Herr Lich sagt:

    Die Formel 1 hat’s vorgemacht, wie man aus lauter Geldgier einen Sport kaputt macht.

  15. Briger sagt:

    Gut, nicht wenige Menschen würden jetzt sagen, dass Formel 1 ungefähr so viel mit Sport zu tun hat wie Sackhüpfen oder Golf, aber ich stimme Herrn Lich zu.

  16. dres sagt:

    Machen jetzt hier alle auf Kevin? Tut uns leid. Aber Real, Bayern und Thun haben einfach keine Lust mehr sich mit dem Pöbel abzugeben. Danke für Ihr Verständnis.
    Geld, Geld – natürlich geht es um Geld. Und wenn Sie keines haben wäre eben Sackhüpfen eine Option.

  17. Harvest sagt:

    Ich stimme Herrn Briger zu und bin einer der nicht wenigen Menschen.

  18. Rrr sagt:

    Ich spüre es ganz deutlich, Sie brauchen etwas Entspannung. Geniessen Sie nun den Sketch Mourinho vs Guardiola, in Vorbereitung des morgigen Manchester Derbys, wobei im Sketch vor allem einer gut ist: Zlatan. Film ab.

  19. Bäne II sagt:

    Und was genau soll an dieser Runde edel sein?

  20. EC(L)A(T) sagt:

    Sie sind kein Edelfan, Herr Bäne II, sind Sie?

  21. Rrr sagt:

    Nein, Herr Bäne II ist so ein Prollfän, der in den Vorgärten über sein Pyro uriniert.

  22. Bruno sagt:

    Die Uefa-Millionen sollen verteilt werden wie Fernsehgelder auf alle Teams. Aber zuerst gehört die Uefa angeklagt vor einem internationalen Handelsgericht wegen grober Wettbewerbsverzerrung.

  23. Lars Sohn sagt:

    Warum haben die Armen nichts?

    Weil sie nichts kaufen.

  24. Marie Antoinette sagt:

    Nicht einmal Kuchen?

  25. Lars Sohn sagt:

    Nein, offenbar nicht.

  26. Lars Sohn sagt:

    Gut, statt Kuchen gibt es Alternativen.

  27. Newfield sagt:

    Die Topspitzenclubs sind auch nicht immer sorgenfrei, das sollte in dieser Diskussion nicht untergehen. MM.

    Die beiden Madrider Spitzenvereine, Real und Atletico, scheitern mit Einsprüchen gegen ihre Transferverbote und dürfen bis Januar 2018 keine neuen Spieler verpflichten.

  28. Renz sagt:

    Vielleicht bin ich ja der einzige, der es nicht ganz begreift, aber könnte mir jemand erklären, wie das genau funktioniert mit super viel Schulden, trotzdem super reich und edel und ständig astronomisch hohe Summen für Spieler/Trainer ausgeben?

  29. Renz sagt:

    Klar, es gibt auch Ausnahmen, Herr Rumennigge.

  30. Lars Sohn sagt:

    keine neuen Spieler

    Aber Einfühlungsvermögen.

  31. Harvest sagt:

    OT: Wo triffst sich der eingefleischte Lederer morgen zum Einlaufen?

  32. Donald T. sagt:

    aber könnte mir jemand erklären, wie das genau funktioniert mit super viel Schulden, trotzdem super reich

    Sie haben gerufen, Herr Renz?

  33. Shearer sagt:

    OT: Wo triffst sich der eingefleischte Lederer morgen zum Einlaufen?

    Genau, wo vermöbeln wir diesen Luzerner morgen? Barbière oder Löscher oder sonstwo?

  34. Bäne II sagt:

    Sie sind kein Edelfan, Herr Bäne II, sind Sie?

    Nein, Herr Bäne II ist so ein Prollfän, der in den Vorgärten über sein Pyro uriniert.

    Ich weiss nur was ein YBfan ist.
    Alles Andere ist für mich Randsport.

  35. Val der Ama sagt:

    Och, ist das ein schöner Spruch, also der vom Zidane und seinen Schuhen. So voll inspirierend, Sie alle sollten das jetzt grad sofort auf Linkedin posten.

  36. Lars Sohn sagt:

    Ich weine auch immer noch, Herr der Ama.