Logo

YB in der Europa League: Die Gegner (1)

Briger am Montag den 5. September 2016

Heute: Olympiakos Piräus

Der erste Gegner der Young Boys in der Europa League Gruppenphase kommt aus Griechenland. Am 15. September gibt’s das Hinspiel in Bern. Das Rückspiel findet dann am 24. November in Piräus statt. Die wichtigsten Infos hier.

olympiakos

Club
Der PAE Olympiakos Syndesmos Filathlon Peiraios (Olympische Vereinigung der Sportfreunde von Piräus) wurde am 10. März 1925 gegründet. Spitzname des 43-maligen Griechischen Meisters ist „Thrylos“ (Legende). Trainiert wird die Mannschaft, die zu Hause traditionell in rot-weiss antritt vom ehemaligen portugiesischen Natitrainer Paulo Bento. Olympiakos ist so etwas wie der FC Basel Griechenlands, einfach noch erfolgreicher. Seit der Beendigung einer 10-jährigen meisterschaftslosen Durststrecke 1997 wurde Olympiakos 18-mal Meister. Einzig in den Jahren 2004 und 2010 konnte der Erzrivale, Panathinaikos Athen, den Titel gewinnen. Ähnlich wie der FC Basel hat Olympiakos aber im Cup zwischendurch etwas Mühe. Im gleichen Zeitraum, in dem die 18 Meistertitel errungen wurden, gewann der Club nur acht Mal den nationalen Cupwettbewerb. An der Champions League nahm der Verein 17-mal teil, am Erfolgreichsten war die Saison 1998/99, als im Viertelfinale gegen Juve Endstation war. Viele auch international bekannte Spieler schnürten bereits die Stiefel für Olympiakos, darunter Christian Karambeu, Rivaldo oder Antonios Nikopolidis, der ewige griechische Nationaltorwart. Auch im aktuellen Kader finden sich einige bekannte Namen.
Neben Fussball wird in Piräus auch viel Randsport betrieben. Olympiakos hat nämlich auch Sektionen in folgenden Sportarten: Basketball, Boxen, Gewichtheben, Leichtathletik, Schießen, Schwimmen, Segeln, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Wasserball.

Stadion
Gespielt wird im Georgios-Karaiskakis-Stadion in Piräus östlich des Stadtzentrums in Richtung Athen. Das Stadion hat ein Fassungsvermögen von 33.296 Plätzen und gehört dem griechischen olympischen Komitee. Benannt ist es nach dem griechischen Freiheitskämpfer Georgios Karaiskakis, der 1827 während der griechischen Revolution in der Nähe ums Leben kam. Das Stadion wurde 2004 neuerrichtet, nachdem an gleicher Stätte bereits 1895 das Velodrom Neo Faliro für die Bahn-Radrennen der olympischen Spiele 1896 errichtet wurde. Auch der Viertligist Ethnikos Piräus dürfte im Stadion spielen, tut dies aber offenbar nicht.

olympiakos

Stadt
Piräus ist der historische Hafen der griechischen Hauptstadt Athen und heute der drittgrösste Mittelmeerhafen. Die Stadt hatte 2011 rund 163’000 Einwohner, der Grossraum mit Athen zusammen rund 3.5 Millionen. Über die Sehenswürdigkeiten Piräus’ informieren Sie sich hier.
Pereaus

Anreisemöglichkeiten
Um nach Piräus, resp. Athen zu gelangen haben Sie diverse Möglichkeiten. Ab Zürich gibt es Direktflüge, die in 2 h 35 Minuten vor Ort sind. Alternativ können Sie den Zug nehmen. Mit Umsteigen in Zürich und Belgrad sind Sie in nur 37 Stunden in Thessaloniki. Danach haben Sie noch gut fünf Stunden Fahrt vor sich. Eine dritte Variante bietet die Fähre. Von Ancona, Bari, Brindisi oder Venedig können Sie nach Patras fahren und von da mit dem Bus nach Athen. Aber Achtung, im November fahren die Fähren nicht mehr täglich.

Nächsten Montag an dieser Stelle, nutzloses Wissen zum FK Astana und der kasachischen Hauptstadt.

« Zur Übersicht

27 Kommentare zu “YB in der Europa League: Die Gegner (1)”

  1. Rrr sagt:

    Herr Briger Informationsgott vom anderen Hafen Olé olé!

    Einzig bei den Anreisewegen bin ich etwas enttäuscht, dass Sie die Velofahrer unter uns vergessen haben. Herr Alleswisser und ich plane folgende Route (ca 12 Tage):

    Retour dann über den schönen Balkan, hättixeit.

  2. imi sagt:

    Und ab Bari mit dem Pedalo. Bravo!

  3. dres sagt:

    Herr Briger, Recherchegott vom östlichen Mittelmeer – wunderbar. Fast noch besser als die Katzen. Einzig bei einem Anreiseweg bin ich ein wenig enttäuscht:

    können Sie nach Patras fahren und von da mit dem Bus nach Athen.

    Falsch, junger Mann. 1988 habe ich den Zug genommen. Da wurden wunderbare Fleischspiesschen serviert, runterspülen konnte man das Ganze mit mehreren kühlen Mythos. Oder fährt dieses Bähnli etwa nicht mehr über den Korinth-Kanal?

  4. Shearer sagt:

    Kommen Sie mit, Herr dres? Ich plane die Anreise per Nachtzug via Zagreb nach Belgrad, von dort nach Sofia. Anschliessend ein Ausflug über die Rhodopenbahn und weiter nach Thessaloniki und Athen.

  5. dres sagt:

    Herr Shearer, das tönt sehr gut. Wann findet diese Reise statt? Mein Problem ist, dass ich ab dem 24. September sämtliches Ferienguthaben 2016 am Stück verbraten werde.

  6. Durtschinho sagt:

    Egal, ob Schiff, Velo oder Zug – ich denke, das gehört auf jede Playlist:

    https://www.youtube.com/watch?v=FYCohYfNqJQ

  7. dres sagt:

    Oh, offenbar habe ich die ersten drei Zeilen übersehen. Um den 24. November ein paar Tage beim Griechen wäre keine schlechte Idee…

  8. Shearer sagt:

    So spätestens eine Woche vor dem Anpfiff möchte ich schon losfahren, Herr dres. Achtung, auf dem Zug nach Belgrad muss man unbedingt selbst genug Proviant dabeihaben, sonst kann man fröhlich verdursten und verhungern, bis man an die kroatisch-serbische Grenze gelangt. Dort hat’s auf dem Perron 1 immerhin einen vernünftig ausgestatteten Kiosk, wenn ich mich richtig erinnere.

  9. Rrr sagt:

    Tami, Herr Durtschinho, jetzt hatte ich im Grossraumbüro die Lautsprecher auf voller Lautstärke.

  10. Harvest sagt:

    *träller* In Piräus geht die Sonne auf… *träller*

    Tami, Herr Rrr, Ihretwegen habe ich so ein scheussliches Lied im Ohr!

  11. Frau Gött sagt:

    Ich empfehle Odysseus, 1. Gesang.

    Die Jünglinge aus Berns Gestaden
    Sehnen sich, auch nur den Rauch von Ithakas Hügeln
    Steigen zu sehn, und dann zu sterben!

  12. dres sagt:

    Hui, in einem Zug verdursten wenn man schon nicht mehr rauchen darf. Ich kann doch nicht für zwei Tage Zugfahrt Bier mitschleppen. Vielleicht gehe ich doch auch mit dem Velo und dem Pedalo. Da passieren so Sachen nicht.

  13. Shearer sagt:

    In deutschen Stadien haben die doch immer so Bierrucksäcke, oder? Damit müsste man durchhalten können.

  14. Durtschinho sagt:

    Oh, die haben auch ein Maskottchen dort in Piräus!

  15. Durtschinho sagt:

    öh. Sorry.

  16. Frau Götti sagt:

    Also erstens hat jemand mir ein “i” geklaut und zweitens, wenn ich mal was Gehaltvolles…
    *Maximumgrmbl*

  17. dres sagt:

    Könnte man nicht einen ICE mieten bis Piräus? Dann wären die Weisswürste auch gleich noch dabei, und schönere Barwagen kenne ich auch nicht.

  18. RL Bildflickservice sagt:

    Dank Ihren herausragenden Qualitäten als DJ drücken wir diesmal beide Augen zu, Herr Durtschinho.

  19. Durtschinho sagt:

    Puh – ich bin so dankbar!

  20. Lars Sohn sagt:

    OT: Überdurchschnittliche Verzweiflung auch bei diesem Max (wo der bloss stecken mag?) Power.

    Böse Zungen behaupten gar, der Neueinkauf sei nicht ganz in der Form früherer Tage.

  21. Rrr sagt:

    Sehnen sich, auch nur den Rauch von Ithakas Hügeln

    Pyros in Piräus, cool!

  22. zuffi sagt:

    Wenigstens taugt der Griechenlöwe zur Bibereliminierung.

  23. AufmerksamerlesernamensHugo sagt:

    Also erstens hat jemand mir ein “i” geklaut

    Das fehlt schon seit Tagen, Frau Gött(i).

  24. Newfield sagt:

    Oh, danke für den reminder Herr Briger, heute hat ja der Vorverkauf für die drei Heimropapokalknaller begonnen!

    ybvorverkauf

  25. Tinu1898 sagt:

    Isch bin ein Mädschen aus Piräus und liebe die sonne, Salz und Meer ………… (maximal träller hät i gseit)

  26. Alleswisser sagt:

    Herr Alleswisser und ich planen folgende Route

    erstaunlicher Gesinnungswandel! Nachdem Sie meine Angebote für 4 Tage PBP oder zwei gestaffelte Kurztrips in Südfrankreich (mit einem gemeinsamen Velo) ausgeschlagen haben, erscheinen nun plötzlich

    (ca 12 Tage)

    mit mir vorstellbar…

    Schade, dass ich mein Ferienguthaben 2016 verbraucht habe. Meine moralische Unterstützung ist Ihnen aber auf alle Fälle sicher , geschätzter Herr Rrr.

    Und vielen Dank Herr Briger für Ihren aufschlussreichen Beitrag.

  27. Svon Hetz sagt:

    Achtung, auf dem Zug nach Belgrad muss man unbedingt selbst genug Proviant dabeihaben, sonst kann man fröhlich verdursten und verhungern, bis man an die kroatisch-serbische Grenze gelangt.

    Kurz vor meiner Nachtzugreise nach Zagreb erfahre ich also wieder mal alles wichtige zuerst und direkt im runden Leder. Bedankt.