Logo

Zahlen, bitte

Rrr am Dienstag den 5. Juli 2016

Wie immer am EM-freien Dienstag: Faszinierende Statistiken.

3

Allgemein bekannt ist, dass der Pole Krychowiak an dieser EM am meisten gefoult wurde, nämlich 18-mal, gefolgt von seinem Landsmann Lewandowski (16) und dem Kroaten Srna (15). Viele wissen auch, das der isländische Vorklatscher Gunarsson die meisten Fouls beging (14), gefolgt vom italienischen Penaltyversager Pellè (13) und dem Spanier Morata (12). Dass Cristiano Ronaldo am öftesten den Abschluss suchte (36), gefolgt vom Klubkollegen Bale und dem Belgier De Bruyne (21), wird kaum jemand überraschen. Aber wussten Sie auch, dass der Waliser Bale der Dribbelkönig ist, da er sich schon 34-mal im Eins-gegen-Eins durchsetzte, gefolgt von Hazard (Belgien, 32) und Coman (Frankreich, 20)? Und ist Ihnen klar, dass keiner so viele erfolgreiche Pässe spielte wie Toni Kroos (509), gefolgt von Granit Xhaka (369), der dazu nur vier Spiele brauchte, und Jerome Boateng (355)? Und wer hat eigentlich die meisten Chancen vorbereitet? Es ist der Belgier De Bruyne (23), noch vor dem Franzosen Payet (21) und dem Deutschen Özil (17). Das ist doch viel interessanter als zum Beispiel die Bilanz der notorischen Freistoss-Schützen: Cristiano probierte es schon 10-mal, der Ungare Dzsudzsak und der Waliser Bale je 5-mal.

Und dann noch dies: England hat in den letzten zwölf Monaten alle vier Halbfinalisten der EURO 2016 bezwungen. Deutschland, Frankreich, Portugal und natürlich auch Wales.

Da sehen Sie einmal, wie wertvoll all diese Statistiken sind.

« Zur Übersicht

13 Kommentare zu “Zahlen, bitte”

  1. dres sagt:

    Warum hat dann Lewandowsky den Krychowiak gefoult? Die spinnen, die Polen.

  2. Shearer sagt:

    England hat in den letzten zwölf Monaten alle vier Halbfinalisten der EURO 2016 bezwungen

    Danke für den Salzstreu-Einsatz.

  3. Herr Maldini (C) sagt:

    Danke trotzdem.

  4. Newfield sagt:

    Sackstark, dieser Belgier Bale. Und ein kleiner Schritt für ihn, diese EM, aber ein grosser, bereits jetzt, für ähm den walisischen Fussball, ja.

    balestep

    Da sehen Sie einmal, wie wertvoll all diese Statistiken sind.

    ramsey

  5. Schotte sagt:

    ja ja, immer diese vielsagenden zahlen. Wo bleiben die wichtigen fakten? Den Verbrauch von Bier vor dem TV oder die Menge Chips welche während all dieser EM-Spiele verzehrt wurden. Das sind zahlen die die Menschheit beschäftig.

  6. dres sagt:

    Dass Cristiano Ronaldo am öftesten den Abschluss suchte (36), gefolgt vom Klubkollegen Bale und dem Belgier De Bruyne (21), wird kaum jemand überraschen.

    Doch, diese Behauptung ist absurd, geradezu grotesk. Und wäre Vali an dieser WM, wäre er an der Spitze. Überall.

  7. dres sagt:

    Un joyeux anniversaire à Raphaël Nuzzolo!
    Wir singen alle zusammen happy Dingsbums.

  8. Sgt.Pepper sagt:

    So, mal sehen ob diese Isländer auch Musik können oder nur huhen.
    Gruss vom See
    HoppYB

  9. Natischer sagt:

    Herr Briger, sind Sie umen?

    Ich liege nach Ihrem Tipp-Aufruf von neulich inzwischen auf Platz 54.
    Knapp hinter so einem Typen, der bei jedem Spiel grundsätzlich 5:1 tippt.

  10. Rrr sagt:

    Echt jetzt? Was gibt es nur für irre Typen!

  11. Natischer sagt:

    Ah, HeRrr, gut dass Sie da sind: Drüben auf diesen sogenannten Sozialmedien plädiert der Pöbel die Meute dafür, dass man doch gefälligst die Gofen der Spieler nach einem Spiel auf den Bitz lassen müsse weil herzig und so.

    Würden Sie mir bitte die Haare halten während ich mich übergebe?

  12. Je sagt:

    Das ist sicher wieder dieser Herr Haeck!

  13. Je sagt:

    Also der mit dem 5:1, nicht der Plääri.