Logo

Partydrogen und Prosecco

Rrr am Montag den 4. Juli 2016

RL exklusiv: Die Isländer im Leutschenbach sind gar keine Isländer. 

Die Bilder rührten gestern abend hunderttausende TV-Zuschauer: Eine Gruppe isländischer Fans sorgte im Studio von SRF in Zürich für eine Riesenstimmung, liess sich vom 2:5-Debakel nicht unterkriegen und verabschiedete ihr Team am Schluss mit dem berühmten  Huh-Spektakel. Huhnerhaut pur!

Doch jetzt zeigen Recherchen des Runden Leders: Das waren gar keine Isländer. “Es waren dieselben 50 Zuschauer, die bei jedem Spiel im Studio sitzen”, berichtet uns ein Gewährsmann. “Diesmal waren sie einfach als Isländer verkleidet.”

Die Gruppe ist laut unserer Quelle seit Anfang EM in Leutschenbach interniert, hat täglich zweimal Freigang im Hinterhof des SRF-Areals und wird in der übrigen Zeit im Studio 4 gefangen gehalten. Damit die Stimmung nicht kippt, werden den Leuten angeblich regelmässig Party-Drogen und Prosecco verabreicht. 

“Aber so aufgedreht wie gestern waren sie noch nie”, berichtet unsere Quelle. “Wahrscheinlich waren da noch andere Substanzen im Spiel.” Was man auf den Bildern nicht sieht: Matthias Hüppi machte den Gunarsson, also den Vorklatscher. “Er kletterte oben ohne auf den Expertentisch, klebte sich einen Bart an und begann rhythmisch zu klatschen.” 

Während die EM heute ruht, müssen sich die Leutschenbacher TV-Geiseln bereits auf ihren nächsten Einsatz vorbereiten.  Sie werden zu Walisern umgebaut und üben schon die Herz-Choreo des Teams um Gareth Bale. Als Zappelphilipp in der Mitte ist am Mittwoch Rainer Maria Salzgeber vorgesehen. 

« Zur Übersicht

30 Kommentare zu “Partydrogen und Prosecco”

  1. Newfield sagt:

    Das sorgte für Hühnerhaut pur!

    Und ich habe wieder ITV geschaut … Mist.

    ITV-Bilic

    Anderseits, ohne jetzt das Huh-Filmli geguckt zu haben: Mein Fremdschämpotenzial ist nicht so gross wie ein Walfisch.

  2. Rrr sagt:

    In dem Fall sollten Sie tatsächlich nicht klicken. Ich habe es heute Morgen gesehen und bin immer noch bestürzt.

  3. Natischer sagt:

    Und ich bin um 22 Uhr ins Bett. Zurzeit lese ich gerade einen Sience-Fiction-Roman, in dem zum Tode verurteilte Häftlinge mittels Quantenteleportation quer durch die Universen … naja, egal. Frau Nöifänin schaute derweil die Technik-Dokumentation «Top Gun» auf so einem Gwafför-Sender.

  4. Natischer sagt:

    PS: Noch 19 Tage bis YB.

  5. Rueferschädigung sagt:

    Noch 19 Tage bis YB.

    Ausgerechnet YB ..! Ui ui ui …

  6. Sgt.Pepper sagt:

    Ah Herr Newfield, Sie lesen “Transport” ?
    Nicht schlecht für einen Erstling ;hat einen etwas zusammengeklauten Plot.
    Und das ganze Studio hätt glaubs auch nicht Platz in dem Ding

  7. Val der Ama sagt:

    Das ist schön und interessant, dass Sie das jetzt bringen, Herr Rrr. Weil genau gestern Abend, als ich nach dem Spiel dieses Hu gesehen habe, da habe ich der Frau Gemahlin der Ama gesagt, eben dieses Hu-Gezeugs im Studio sei für mich jetzt also schon der maximal höchstmögliche Gipfel der Fremdschämerei.

  8. Newfield sagt:

    Ich habe es heute Morgen gesehen und bin immer noch bestürzt.

    Sie machen mich neugierig. Eventuell gehe ich dahin, wos clicken tut – nach einem zünftigen Apéro, klar.

  9. Lennon (Aaron) sagt:

    Ah Herr Newfield

    Newfield, Natischer … Hauptsache Bücherwurm.

  10. Newfield sagt:

    der maximal höchstmögliche Gipfel der Fremdschämerei

    Doppelapéro …

  11. Rrr sagt:

    Zurzeit lese ich gerade einen Sience-Fiction-Roman, in dem zum Tode verurteilte Häftlinge mittels Quantenteleportation quer durch die Universen …

    Brauchen Sie Hilfe, Herr Natischer?

  12. Sgt.Pepper sagt:

    Sorry für die Unterstellung Herr Newfield.

    Brauchen Sie Hilfe, Herr Natischer?

    Herr Natischer sucht sicher Alternativen zur MontagsMondrakete.

  13. dres sagt:

    Ein wunderbares Filmli. Vermutlich der beste Beitrag, den SRF je gesendet hat. Übrigens: Ich bin der ganz hinten links wo am lautesten klatscht. Das mache ich sonst nur bei Beiträgen übers Schwingen.

  14. imi sagt:

    Mondrakete.

    Wo ist die eigentlich hin? Also ich vermisse die Beiträge schon ein wenig!

  15. Rrr sagt:

    Drüben auf Twitter gibts eine erste Reaktion auf unsere Enthüllung.

  16. Protagonist sagt:

    Herren Natischer & Sgt. Pepper: wennschon quanten-fiction, dann doch die “Quantum Thief”-trilogie von Hannu Rajaniemi. da gibz ein prima dilemma prison.

    aber ich lenke hier vom eigentlichen thema ab… zurück zu den walgesängen in stadion & farbfernsehstudio.

  17. RL-Flickservice sagt:

    Herr Rrr, bezahlen Sie die Überbreitekorrektur in Bier oder Hasch?

  18. imi sagt:

    Drüben auf Twitter gibts eine erste Reaktion auf unsere Enthüllung.

    Mit diesem Ironie ist nicht zu spaßen Herr Rrr.

  19. James Barclay sagt:

    Kommunisten verstehen halt keinen Spass.

  20. imi sagt:

    Wobei das halt einfach wieder einmal zeigt, wie tief die Glaubwürdigkeit des Fernsehens generell ist.

  21. imi sagt:

    Max Power am 03.07.2016 16:44
    Make the world great again

    Trump ist und bleibt meine Nummer 1. Ich hoffe, er wird US Präsident und übernimmt dann die ganze Welt.

    Apropos Ironie. Auch Sie Herr Power, sollten bei 20min-Online nicht zu viel Ironie verwenden.

  22. dres sagt:

    Versteht Herr Trump etwas von Fussball? Wenn ja: Für wen fänet er?

  23. imi sagt:

    Versteht Herr Trump etwas von Fussball? Wenn ja: Für wen fänet er?

    Vermutlich nicht, für dasjenige Team, das gerade gewinnt!

  24. dres sagt:

    Ho, dann ist Herr Trump wie ich? Ein Glaubensbruder sozusagen? Wahnsinn, das hätte ich bei dieser Frisur nicht gedacht. Hopp alle!

  25. Natischer sagt:

    Brauchen Sie Hilfe, Herr Natischer?

    Zählt ein kühles IPA als ‘Hilfe’? Dann ja, gerne.

  26. Bäne II sagt:

    IPA als ‘Hilfe’?

    Ist das die bewusstseinverändernde Droge, die vorbeireisenden Fussballern in Basel verabreicht wird?

  27. Natischer sagt:

    Nein, Herr Bäne II. Ein IPA hilft bei Unterhopfung.
    Ein ideales IPA (viel Hopfen -> bitter) macht einem beim Trinken einen trockenen Mund, worauf man grad nochmal einen Schluck …
    Ein Perpetuum mobiere also.

  28. dres sagt:

    So, ich hätte nachgehopft. Geht des immer noch um den Wikinger hier? Weil ab sofort sind wir alle Lusitaner, Froschschenkler, Mini-Brexitler oder Schneider Weisse.

  29. Newfield sagt:

    In dem Fall sollten Sie tatsächlich nicht klicken.

    Ich werde wohl niemals wieder einen Rat Ihrerseits ignorieren.

    joga

  30. Rrr sagt:

    Sie haben es getan? OMG.