Logo

Inakzeptables Island

Rrr am Sonntag den 3. Juli 2016

Vor dem letzten Viertelfinal: Unser Kolumnist meldet Bedenken an.

Kevin“Bereits vor mehr als zwei Jahren habe ich auf vegane Ernährung umgestellt. Dies erlaubt mir eine nachhaltige Lebensweise ganz allgemein, aber auch eine differenzierte Sicht auf so nebensächliche Dinge wie etwa der Fussball. 

Beispiel EM: Alle Welt fänt für die Isländer, auch bei uns im linksalternativen EM-Projekt mit Schwarzweiss-Röhrenfernsehern in der Lorraine. Ich kann mich dieser reflexartigen Verehrung eines Underdogs  nicht anschliessen. 

Denn: Island ist nach wie vor eine Walfang-Nation, bringt Jahr für Jahr Hunderte der Meeressäuger um, verwandelt ganze Küstenstriche in regelrechte Todeszonen mit blutrot gefärbtem Wasser.  Das Fleisch essen die Isländer nicht etwa selber, sondern exportieren es teuer nach Japan. Und diese Mannschaft soll man unterstützen? Hallo????

Leider ist der heutige Gegner auch keine Alternative. Ein Land, das gestopfte Gänselebern und frittierte Froschschenkel als herausragendes Kulturerbe betrachtet, gehört möglichst rasch ausgeschieden, zudem auch wegen Marine Le Pen.

Sowieso ist die ganze EM  ein nationalistisch verbrämtes Konstrukt, das ich ablehne, weshalb ich heute Abend ganz klar ein Zeichen setze und Island-Frankreich nicht schauen werde. Ich muss sowieso wieder einmal Ma und Pa in Muri besuchen. Vencemeros, Freunde, und bis bald!” 

« Zur Übersicht

11 Kommentare zu “Inakzeptables Island”

  1. Je sagt:

    Die spinnen, die Belgierinnen.

  2. Alleswisser sagt:

    gestopfte Gänselebern

    habe ich übrigens gestern Abend gegessen. War sehr fein.

  3. Alleswisser sagt:

    Somit habe ich mich (dis)qualifiziert den heutigen Match zu schauen.

  4. Natischer sagt:

    Wir hatten gestern Käse und das war der anschliessende Fussball ja dann auch.

    In drei Wochen ist endlich wieder YB!

  5. Rrr sagt:

    Mir ist es ja eigentlich egal, ob Toni Kroos, Cristiano Ronaldo oder Gareth Bale den EM-Titel holen. Ist ja alles dieselbe Mannschaft.

  6. Waso Immer sagt:

    Der Herr dingsda … ääähm … der, wo die Eltern in Muri … der Kevin eben, trifft mit dem Nagel auf den Kopf! Die UEFA (und natürlich auch die FIFA) dürfen solche Mörderstaaten nicht mehr zu ihren Turnieren zulassen. Alternativen gãbe es genug: Ich plädiere für den Gottesstellvertreterstaat Vatikan – wie dies schon vor Jahren der grosse Zeichner Bilal vorgeschlagen hat.

    Dazu interessierte mich die Meinung eines Fachmanns. Herr Dres, übernehmen Sie.

  7. Rrr sagt:

    Die WM 2026 hat der Gianni wahrscheinlich schon dem Islamischen Staat verkauft.

  8. Frau Götti sagt:

    Fantastisches Bild, Herr Newfield.
    Ansonsten: genau, Kevin, das ist so gemein, was die da machen im hohen Norden. Aber der Süden ist auch nicht ohne, denken Sie nur an Spanien und den Stierkampf.

  9. Shearer sagt:

    Schon 2:0. Eat this, you Lebertransäufer!