Logo

Sie waren Young Boys (11)

Briger am Montag den 23. Mai 2016

BSC YB international, auch im Herbst 2016? Das wird sich im Juli und August zeigen. Doch was wurde eigentlich aus verschiedenen YB-Europapokalhelden der Jahre 2010,2012 und 2014? Viel Lesestoff zum Wochenstart.

Bildschirmfoto 2016-05-22 um 20.08.04

Die immer wieder tollen Auftritte YBs in Europa in den letzten sechs Jahren erweckten immer wieder Begeehrlichkeiten bei anderen Clubs und so verliessen viele YB-Akteure die schönste Stadt der Welt, um in einer mehr oder weniger grossen Liga glücklich zu werden. Ein unvollständiger Überblick in alphabetischer Reihenfolge:

Henri Bienvenu: Welcher YB-Fan erinnert sich nicht an sein Tor in Istanbul? In 16 Einsätzen war er europäisch in den Saisons 2010/11 und 2011/12 vier Mal erfolgreich. Sein Tor hinterliess in Istanbul nachhaltigen Eindruck, denn am 5. September 2011 wechselte der Kameruner zu Fener. Dort war er mit 44 Einsätzen und 12 Toren einigermassen erfolgreich, seit dem geht es abwärts. Nach Stationen in Saragossa und bei Eskisehirspor steht er seit dem 5. September 2014 bei Troyes unter Vertrag. Bilanz diese Saison beim Absteiger: Sieben Meisterschaftseinsätze, Gesamtspieldauer: 175 Minuten.

Thierry Doubai: Der Ivorer machte in der Saison 2010/11 12 Einsätze im Europapokal und lieferte dabei drei Torvorlagen, zwei davon beim 3:2-Heimsieg gegen Tottenham. Nach Stationen in Udine, Sochaux und Luzern, verdient er heute sein Geld bei Bnei Yehuda Tel-Aviv. Saisonbilanz: 18 Einsätze, ein Tor. Gesamtspieldauer: 1’403 Minuten.

Alexander Farnerud: Der Schwede stiess im Februar 2011 zu den Young Boys. Europäisch spielte er für YB ein erstes Mal beim 3:1 gegen Westerlo, wo er gleich auch traf. In insgesamt 15 Europapokaleinsätzen für die Berner gelangen ihm 4 Treffer. Im Juli 2013 wechselte er zu Torino, wo er noch heute unter Vertrag steht. Die aktuelle Saison war für ihn keine Gute. Fast die ganze Hinrunde fiel er wegen einer Kreuzbandverletzung aus. Sein Comeback gab er am 7. Februar beim 1:2 gegen Chievo Verona, danach reichte es noch für vier Kurzeinsätze. Gesamtspieldauer: 90 Minuten.

Alexander González: Zwölf Europapokaleinsätze, ein Tor gegen Udine. Aktuell beim SD Huesca in der 2. Spanischen Liga unter Vertrag. Die Saison dort läuft noch. Bilanz: 15 Einsätze, zwei Tore. Gesamtspieldauer: 1’083 Minuten.

Ammar Jemal: Von seinen elf Europapokaleinsätzen bleibt vor allem sein Tor in St. Petersburg in Erinnerung. Ging von YB zu Köln und landete dann via Ajaccio, Club Africain (Tunesien) und Fateh (Saudi-Arabien) vor zwei Jahren wieder bei Etoile Sportive du Sahel, wo er bereits vor seiner Zeit in Bern spielte. Saisonbilanz: 21 Spiele, zwei Tore: Gesamtspieldauer: 1’826 Minuten.

Senad Lulic: Der wohl erfolgreichste YB-Export der letzten Jahre. Der Bündner-Bosnier spielte zwar nur eine Saison für die Young Boys, traf in elf Europacupeinsätzen aber dreimal. Immer daheim: Gegen Tottenham, Odense und Zenit. Seit 2011 steht er in der eweigen Stadt bei Lazio unter Vertrag, wo er auch diese Saison unumstrittene Stammkraft war. Von 38 Partien verpasste er fünf wegen eines Fingerbruchs und zwei wegen einer Sperre. Saisonbilanz: 30 Einsätze, drei Tore. Gesamtspieldauer: 2’352 Minuten.

Emanuel Mayuka: Der Afrikacupsieger von 2012 machte den YB-Fans vor allem in der EL-Saison 2010/11 Freude. Als er gegen Stuttgart doppelt und gegen Zenit einmal traf. Insgesamt traf er während seiner Zeit bei YB fünfmal in 15 Einsätzen. Nach seinem Abgang zu Southampton kam er kaum mehr zum Einsatz. In drei Saisons bei Southampton und Sochaux kam er auf 15 Einsätze in England und 21 in Frankreich. Diese Saison stürmte er zunächst für Metz: 10 Einsätze, zwei Tore, Gesamtspieldauer: 626 Minuten und dann für Zamalek in Ägypten: 11 Einsätze, fünf Tore, Gesamtspieldauer: 653 Minuten.

Adrian Nikci: 46 Minuten, verteilt auf fünf Spiele hat der Zürcher für die Young Boys in der Saison 2014/15 im Europapokal absolviert. Gegen Slovan Bratislava erzielte er in seinem zweiten Europacupeinsatz für die Young Boys in der 80. Minute das 4:0. Die Saison 2015/16 absolvierte Nikci bei Union Berlin, verpasste aber zwischen Oktober und Februar sämtlich Ernstkämpfe wegen Leistenproblemen. In den letzten acht Saisonspielen kam er aber immer zum Einsatz und erzielte bei der 2:6-Niederlage in Nürnberg ebenso ein Tor wie beim 2:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg am letzten Spieltag. Gesamtspieldauer: 405 Minuten.

Dusan Veskovac: Hielt seine Knochen in Europa zehn Mal für die Young Boys hin. Aktuell Teamkollege von Henri Bienvenu, ist von Toulouse an Troyes ausgeliehen. Sein letzter Einsatz datiert vom 27. Februar 2016. In seinen 13 Einsätzen kam er auf eine Gesamtspieldauer von 1’083 Minuten.

« Zur Übersicht

34 Kommentare zu “Sie waren Young Boys (11)”

  1. dres sagt:

    Die wären bei uns alle glücklicher geworden.

  2. Rrr sagt:

    Sehr schöne, Herr briger!

    * stirnerunzel *

    Sie haben aber nicht etwa heimlich recherchiert?

  3. Harvest sagt:

    Das glaube ich nicht, Herr Rrr, der weiss so Zeug einfach. Der kannte gestern sogar die Spieler, die Basel einsetzte. *kopfschüttel*

  4. Briger sagt:

    Nur weil Sie noch nie vom Baseler Königstransfer Jean-Paul Boëtius gehört haben. Pfff.

  5. Hërr Rrr sagt:

    Übrigens habe ich mir jetzt auch so ein Trema zugelegt. Das ist einfach chic und trendet zurzeit enorm.

  6. Sekretariat Bistum Basel sagt:

    Das sind sehr löbliche News, Herr Problemfan!

  7. Bischof Felix sagt:

    Fussballgott sei Dank!

  8. Hërr Rrr sagt:

    Ist das nicht ein bisschen exzessiv, jedes Jahr den Titel zu feiern, Herr Problemfan? Feiern Sie doch einfach jeweils die Erlangung eines weiteren Sterns auf der Brust, dann müssen Sie nur noch im 10-Jahres-Rhythmus auf den Barfi. (Oder nach Solothurn)

  9. Shearer sagt:

    Übrigens habe ich mir jetzt auch so ein Trema zugelegt. Das ist einfach chic und trendet zurzeit enorm.

    Zugelegt? Sie haben einfach das von Thierry Doubaï geklaut, geben Sie es zu!

  10. Fürschtensohn sagt:

    Senad Lulic Fussballgott!

    ehm:

    Das Siegestor von Vaduz im Letzi wird nicht Sadiku schiessen, der verzichtet nämlich laut “Blick” freiwillig auf einen Einsatz, sondern ein anderer Vaduzer.

    Florian Stahel sei auch heiss auf ein Tor, schiins.

  11. Max Power sagt:

    Breaking News! Meisterfeier des FCB findet in Solothurn statt!

    Das ist das absolut dümmste was mir je zu Ohren gekommen ist. Die Meisterfeier muss ja unter der Woche am Abend stattfinden. Es ist unmöglich diese am Samstag Mittag durchzuführen.

  12. Bäne II sagt:

    Übrigens habe ich mir jetzt auch so ein Trema zugelegt. Das ist einfach chic und trendet zurzeit enorm.

    Aha. Wusste gar nicht, dass ich noch im Trend bin.

  13. Hërr Rrr sagt:

    Sie haben einfach das von Thierry Doubaï geklaut, geben Sie es zu!

    Nein, der hat es ja noch. Ich habs bei Ahmed Rüdüsülü gekauft. Für Sie habe ich übrigens ein sehr hübsches Hatschek erworben, Herr Sheǎrer.

  14. Sheǎrer sagt:

    Messi, HëRrr!

    OT: ohne Rëni fahrn wir zur EM.

  15. Hërr Rrr sagt:

    Oh! Das ist aber himmeltraurig! Cry me a River!

  16. Durtschinho sagt:

    Oha, anlässlich der Solothurner Feierlichkeiten wird auch ein gewisser Büne Huber das Mikrofon ergreifen:

    «Neben der Präsentation der Meistermannschaft (Auftritt gegen 1.00 Uhr), inklusive dem gesamtem Staff, sind ausserdem musikalische Darbietungen von Nubia und Patent Ochsner geplant.»

    Hoffentlich sind wenigstens die im moshpit nicht so Sissies.

  17. drës sagt:

    Ohne Reni wird das nichts. Ich schaue kein einziges Spiel. Zum Glück beginnt die Gerümpelturnier- und Beachvolleysaison schon bald.

  18. passiver attacker sagt:

    erst valë, jetzt rëni. hört das denn nie auf?

  19. Hërr Rrr sagt:

    Gut, Granit und Shaq könnte es natürlich auch noch erwischen. Und Sommer.

  20. drës sagt:

    Shaq könnte durch einen Schneuwly und Granit durch Denis ersetzt werden. Dann käme es richtig gut.

  21. Hängespitze sagt:

    ohne Rëni fahrn wir zur EM

    Gut so. Die Nation ist schon genug gespalten.

  22. Hërr Rrr sagt:

    Da macht Rëni im Juni dasselbe wie Messi, Neymar und ich am nächsten Samstag: Fussi am TV gucken.

  23. Herr Shearer sagt:

    Shaq könnte durch einen Schneuwly und Granit durch Denis ersetzt werden. Dann käme es richtig gut.

    Was heisst “könnte”? Unser Denis wird Herr Xhaka gerne ersetzen.

  24. dres sagt:

    Ihr Denis, Herr Shearer? Ist der nicht ein bisschen schmächtig gebaut? Wir könnten sonst Ihrem noch unseren als Bodyguard mitgeben.

  25. nadisna sagt:

    Sehr schöner Beitrag, der viele schöne Erinnerungen weckt.
    Aber fast noch mehr möchte ich lesen:

    “Sie bleiben Young Boys”
    oder
    “Sie werden Young Boys”

    *sing*
    Öiropapokal, Öiropapokal, Öiropapokal…

  26. Harvest sagt:

    *mitfraunadisnasing*
    Öiropapokal, Öiropapokal, Öiropapokal…

  27. dres sagt:

    Der Deutsche nimmt den Abstiegskampf fast so ernst wie der Zürcher. MM

  28. nadisna sagt:

    Das passt, Herr Harvest.
    Zumal ja auch der Beitragstitel auf einen ansehnlichen Teil Ihres Herzensvereins zutrifft.

  29. Alleswisser sagt:

    dieses Relegations-Gekicke war jetzt gar nichts. Immerhin hat sich die weniger schlechte Mannschaft durchgesetzt.

  30. Briger sagt:

    Irgendwann, Herr Alleswisser, irgendwann werden Sie mal noch ein hochklassiges Relegationsspiel erleben. Geben Sie die Hoffnung einfach nicht auf.

  31. Shearer sagt:

    Ein scheussliches Gekicke in diesem Nürnberg da.

  32. Alleswisser sagt:

    Irgendwann, Herr Shearer, irgendwann werden Sie mal noch ein hochklassiges Relegationsspiel erleben. Geben Sie die Hoffnung einfach nicht auf.

  33. Briger sagt:

    Bei Duisburg-Würzburg würde ich aber nicht drauf wetten.