Logo

Foody bei den Fussballern

Rrr am Dienstag den 5. Mai 2015

Andere Städte, andere Maskottchen.

Mailand zum Beispiel steht zurzeit im Banne von Foody.

Foody ist das Maskottchen der Expo 2015, die soeben eröffnet wurde, insofern die Pavillons bereits bereit sind.

zanettiFoody geht aber auch gern fremd – auf unserem Bild zum Beispiel besucht das fruchtige Gemüse das Benefizspiel von Javier Zanetti im San Siro. Zahlreiche Fussball-Legenden erwiesen dem Argentinier die Ehre, der nach 618 Spielen für Inter und 145 Partien für Argentinien vor Jahresfrist seinen Rücktritt angekündigt hat und mittlerweile Vizepräsident von Inter ist.

Sollte der OBI-Biber dereinst in Rente gehen, wäre Foody sicher ein geeigneter Nachfolger – gerade im etwas wurstfixierten Wankdorf. Foody ist ab Herbst ja sowieso vereinslos.

« Zur Übersicht

13 Kommentare zu “Foody bei den Fussballern”

  1. Khathran sagt:

    Lieber Woody als Fudi. MM

  2. Tom Bombadil sagt:

    Ich ringe noch nach Worten um die Abscheulichkeit zu beschreiben.

  3. Baresi sagt:

    Gut, dass dies der alte Giuseppe Arcimboldo nicht mehr erleben muss.

  4. Natischer sagt:

    AusserirdischerKohlkopf

    Und mir gefällt die blaue Handgranate.

  5. Shearer sagt:

    Oh, ein ausgezeichneter Maskottchenbeitrag! jetzt kommt dann sicher gleich wieder diese blockflötelnde Spassbremse und reisst die Stimmung in den Keller…

  6. zuffi sagt:

    Tja, Herr Shearer, es ist bestimmt bitter, mitansehen zu müssen, wie sich die Maskottchen mit derartigen Exzessen selber um jegliches Wohlwollen bringen.

  7. dres sagt:

    Maskottchen haben nur Vereine ohne Selbstvertrauen. MM

  8. Durtschinho sagt:

    Maskottchen haben Vereine, die dem Publikum auch vor dem Spiel und in der Pause eine Freude bereiten wollen! Dies ist meine unverrückbare Meinung.

    Und von mir aus kann sich Foody auch gerne zum Biber gesellen – das wird ein Heidenspass, wenn BEIDE auf dem Grün herumtollen! Und warum eigentlich nicht noch ein paar mehr?

  9. Lars Sohn sagt:

    Maskottchen haben Vereine

    Nicht vice versa? Aber sonst Maxword, Herr Durtschinho!

  10. dres sagt:

    In der Pause kann man auch die Berge anschauen, den Sonnenuntergang – und sich an vier Toren der ersten Halbzeit freuen. Für die übrigen langweiligen Sekunden reicht Bier völlig. Oder man diskutiert mit Freunden über die neusten Motorsägen, den guten alten Lada Niva oder Francine Jordi. MM.

  11. dres sagt:

    Herr dres, Sie erinnern sich?

    Natürlich, Frau Götti. Auch wir dürfen Aussetzer haben.

  12. Frau Götti sagt:

    Aussetzer find ich im Fall ganz entzückend, Herr dres. Ausser bei YB, dort kommen sie chli zu häufig vor.